Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Grüne Schifffahrt: Unabhängige Studie bestätigt, dass LNG die Treibhausgasemissionen in der Schifffahrt um bis zu 23% senkt

c: AIDAnova bunkert LNG in Barcelona - Foto/AIDA

Eine unabhängige Studie hat erneut bestätigt, dass durch die Verwendung von LNG als Schiffstreibstoff je nach eingesetzter Meerestechnologie jetzt eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um bis zu 23% möglich ist.

Dies wird mit den Emissionen aktueller Schiffskraftstoffe auf Ölbasis verglichen, die von Well-to-Wake (WtW) gemessen werden. Die 2. THG-Emissionsstudie zum Lebenszyklus über die Verwendung von LNG als Schiffstreibstoff von Sphera (ehemals thinkstep) wiederholt ihre Forschung für 2018/2019 und verwendet die neuesten verfügbaren Daten zur Motor- und Lieferkette, um die Studie vollständig auf den neuesten Stand zu bringen. 

Die von den Industriekoalitionen SEA-LNG und SGMF in Auftrag gegebene Studie wurde gemäß ISO-Standards durchgeführt. Es wurde auch erneut von einem Gremium führender unabhängiger akademischer Experten aus Schlüsselinstitutionen in Frankreich, Deutschland, Japan und den USA geprüft. Die Analyse kam zu dem Schluss, dass LNG zusätzlich zu den erheblichen Vorteilen für die Luftqualität, die es bietet, „zweifellos“ erheblich zu den THG-Reduktionszielen der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) beitragen kann.

Peter Keller, Vorsitzender von SEA-LNG, kommentierte die Studie wie folgt: „Die aktualisierte Sphera-Studie stellt sicher, dass die Branche Zugang zu umfassender Forschung hat, die vollständig auf dem neuesten Stand ist. Es ist klar, dass LNG heute eine wichtige Rolle bei der Dekarbonisierung spielt und jetzt Vorteile bietet. Für die Zukunft ist es wichtig, dass detaillierte Emissionsanalysen von Well-to-Wake, wie sie beispielsweise für LNG durchgeführt werden, für alle in Betracht gezogenen alternativen Kraftstoffe verfügbar sind, damit die Reeder die richtigen Entscheidungen für ihre Flotte treffen können. “ 

In diesem umfassenden Bericht werden die neuesten Primärdaten verwendet, um alle wichtigen Arten von Schiffsmotoren und globalen Bezugsquellen mit Qualitätsdaten zu bewerten, die von Originalausrüstungsherstellern bereitgestellt werden, darunter Caterpillar MaK, Caterpillar Solarturbinen, GE, MAN Energy Solutions, Rolls Royce (MTU) und Wärtsilä und Winterthur Gas & Diesel sowie von ExxonMobil, Shell und Total auf der Angebotsseite. Methanemissionen aus den Lieferketten sowie Methan, das während des Verbrennungsprozesses an Bord freigesetzt wird (Methanschlupf), wurden in die Analyse einbezogen. 

Keller fügte hinzu: „Methanschlupf basiert oft auf veralteten Daten und ist zu einem überstrapazierten Argument für diejenigen geworden, die Untätigkeit rechtfertigen möchten. Die Sphera-Studie unterstreicht die Fortschritte, die gemacht wurden, um dieser Sorge entgegenzuwirken. Die Analyse liefert eine unabhängige Bestätigung dafür, dass der Methanschlupf bis 2030 praktisch beseitigt sein wird, wenn die technologischen Verbesserungen fortgesetzt werden.

Die Fakten bestätigen durchweg, dass es kurz- bis mittelfristig keinen anderen alternativen Tiefsee-Kraftstoff als LNG gibt. LNG bleibt der klare Ausgangspunkt für eine klimaneutrale Zukunft der Schifffahrt, zumal der Weg nach vorne Bio- und synthetische Produkte umfasst. Warten ist keine Option. Die Industrie muss jetzt handeln, um die Vorteile zu nutzen, die sich eindeutig aus der Verwendung von LNG ergeben.“

Wichtig ist auch, dass die Studie erneut bestätigt, dass die Verwendung von LNG als Schiffskraftstoff erhebliche Vorteile für die Luftqualität hat, wobei lokale Emissionen wie Schwefeloxide (SOx), Stickoxide (NOx) und Partikel (PM) nahe Null liegen.
 
Samir Bailouni, Vorsitzender der Gesellschaft für Gas als Schiffstreibstoff (SGMF), fügte hinzu: „Es ist wichtig, dass die Branche über die besten Informationen verfügt, um häufig komplexe Entscheidungen zwischen Kraftstoffen zu treffen. Diese Studie liefert maßgebliche, qualitativ hochwertige Daten zu den Well-to-Wake-Emissionen von LNG.

„Wir sind zuversichtlich, dass diese Arbeit der IMO solide Informationen liefern wird, die zu ihren Regulierungsentscheidungen beitragen. SGMF wird weiterhin aktuelle Daten nicht nur für LNG, sondern für alle in Frage kommenden gasförmigen Brennstoffe, einschließlich Ammoniak und Wasserstoff, bereitstellen. 
 
„Die klare Wahl für eine sofortige und signifikante Reduzierung der Emissionen ist heute LNG, das weit verbreitet ist und den geltenden Vorschriften vollständig entspricht. Dies spiegelt sich in der rasch zunehmenden Einführung von LNG in den Bereichen Tiefseecontainer, Massengut und Tanker wider. Dieser Trend wird sich voraussichtlich beschleunigen, selbst wenn die anspruchsvolleren Horizontkraftstoffe sicher und nachhaltig in die Mischung eingebracht werden. “
 
Die Anerkennung von LNG und sein Weg in eine dekarbonisierte Zukunft für die Schifffahrt beschleunigt sich. Der Übergang zu biologischem und schließlich synthetischem LNG ist unkompliziert, da die vorhandene Infrastruktur und Motorentechnologie unverändert bleiben. Die Standards, Richtlinien und Betriebsprotokolle sind bereits vorhanden. Es bietet auch eine Vermögensbasis, die von anderen alternativen Kraftstoffen genutzt werden kann, wenn und wenn sie wirtschaftlich rentabel werden.

Dr. Oliver Schuller, Direktor für Nachhaltigkeitsberatung bei Sphera, erklärte: „Ziel der Studie war es, die in den Jahren 2018/2019 durchgeführten Forschungsarbeiten auf den neuesten Stand zu bringen. Dabei wurden die neuesten verfügbaren Daten zur Motor- und Lieferkette verwendet, einschließlich geplanter Entwicklungen zur Reduzierung der Methanemissionen Entlang der gesamten Lieferkette hat Sphera die Auswirkungen auf die Treibhausgasemissionen analysiert. Wir sind zuversichtlich, dass dies die endgültige Sicht der Lebenszyklusanalyse für LNG als heute verfügbaren Schiffskraftstoff darstellt, da es nach internationalen ISO-Standards durchgeführt und von vier echten Experten begutachtet wird. “

Die vollständige THG-Emissionsstudie zum 2. Lebenszyklus zur Verwendung von LNG als Schiffstreibstoffstudie kann über den folgenden Link hier abgerufen werden ...

Cruisefucius says: ein kleiner Schritt, es gibt noch viel zu tun!

c: SEA-LNG

zum Archiv »