Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

MSC GRANDIOSA UNTERBRICHT KREUZFAHRT: Covid-19 Verdachtsfall, Malta Behörden genehmigten keine Landgänge, Schiff kehrt um und wird am Sonntag in Genua festmachen.

c:PortValetta

Vor der Ankunft in Valetta, Malta meldet die MSC Grandiosa den lokalen Behörden das ein Besatzungsmitglied mutmaßlich mit COVID-19 infiziert sei.

Tourismusministerin Julia Farrugia Portelli bestätigte, auf Facebook, dass das Schiff für einen technischen Stopp von einigen Stunden in den Hafen einfahren dürfe, aber dass keiner der an Bord befindlichen Personen gemäß dem in Malta geltenden Anti-Covid-19-Protokoll aus dem Schiff aussteigen könne.

MSC in einer Erklärung "das Schiff erwartungsgemäß vor seiner Ankunft in Malta den örtlichen Gesundheitsbehörden die Anwesenheit eines potenziellen Verdachtsfalls eines Besatzungsmitglieds an Bord gemeldet hat, der bereits identifiziert worden war und sofort gemäß dem bestehenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll isoliert wurde ".

Am gleichen Tag wurde ein interview mit MSC CEO Gianni Onorato veröffentlicht, in dem er den Erfolg des „Protokolls“ lobte, seit dem Neustart am 16. August, hätten 8.000 Tausend Passagiere eine Kreuzfahrt ohne Probleme unternommen.

Die MSC Grandiosa war das erste Kreuzfahrtschiff, welches das „RINA BIOSAFE SHIP notation“ Zertifizierung erhielt.

Die MSC GRANDIOSA, die in Malta registriert ist, durfte einige Stunden im Hafen für einen technischen Stopp, jedoch weder Passagiere noch Besatzungsmitglieder durften an Land. Möglich das Abfälle entsorgt wurden und gebunkert wurde.

Das Schiff (AIS) befindet sich auf dem Heimweg nach Genua, wo sie am Sonntag Fahrplanmäßig, fest machen wird.

Ob die MSC Grandiosa am gleichen Tag mit neuen Gästen auslaufen wird, ist derzeit nicht bekannt. Das die lokalen Gesundheitsbehörden einen Testabstrich bei der gesamten Crew, sowie den ausschiffenden Passagieren, dürfte so sicher sein wie das…..

zum Archiv »