Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

MS AMADEA von Phoenix wird 2021 mit MAN SCR-System nachgerüstet um die norwegischen UNESCO-Welterbe Fjorde befahren zu dürfen

c: Phoenix

Die AMADEA, die 1991 in Japan gebaut wurde und bis 2006 als ASUKA für die Reederei NYK fuhr ist mit 28.856 BRZ vermessen und hat für 624 Passagiere Platz.

Die SCR-Lösung wurde von MAN PrimeServ, Augsburg, in Deutschland entwickelt, um den allgemeinen Ambitionen von Phoenix gerecht zu werden, die Umweltfreundlichkeit zu verbessern, einschließlich der Standards, die für den wichtigen norwegischen Heritage Fjord-Markt festgelegt wurden.

Für das Projekt legte MAN PrimeServ großen Wert darauf, gefährliche Emissionen auf ein Minimum zu beschränken und gleichzeitig die Motorleistung und die Antriebseffizienz zu erhalten.

Zwei der SCR-Systeme von MAN werden installiert, eines für jeden der beiden Viertakt-Antriebsmotoren MAN 7L58 / 64 von Amadea.

Die Installation beginnt im September 2021.

„Das Konzept der sauberen Kreuzfahrt ist ein wichtiger, kommender Trend in der Kreuzfahrtbranche, und die Amadea wird daher ausschließlich mit hochwertigem Schiffsdieselöl betrieben“, sagt Alexander Schäfer, Leiter der MAN PrimeServ Turbolader- und Abgasbehandlung. „Mit unserer SCR-Lösung etablieren sich Phoenix und BSM, Hamburg (Shipmanagement) als Vorreiter innerhalb des Segments in Bezug auf die Emissionsreduzierung. Es ist immer eine Freude, Teil von etwas Außergewöhnlichem zu sein, das der Umwelt zugute kommt. “

„Wir haben derzeit eine zunehmende Anzahl von Anfragen von Kreuzfahrt- und Fährunternehmen, die ihre Umweltfreundlichkeit verbessern möchten und ohne Gesetzgebung nachhaltig werden möchten“, fügte Schäfer hinzu. "Wir möchten, dass diese Unternehmen wissen, dass wir sie unterstützen können, unabhängig davon, ob sie beabsichtigen, in die norwegischen Heritage Fjorde einzutreten oder nicht."

c: MAN

MAN PrimeServ Augsburg hat zuvor die Turbolader des Amadea nachgerüstet - dabei den Motorwirkungsgrad verbessert und die CO2-Emissionen erheblich reduziert - und MGO anstelle von HFO-Einspritzdüsen installiert, um die Rußemissionen zu minimieren. 

Die kombinierten Arbeiten am Schiff spiegeln den Wunsch von MAN Energy Solutions wider, zunehmend Lieferant von Komplettantriebslösungen zu werden.

Die MAN SCR-Lösung wird die Amadea -Motoren vom Tier 0-Status auf Tier III-Emissionsniveau bringen und die NOx-Emissionen um 90% reduzieren, was einer Einsparung von 600 Tonnen pro Jahr entspricht.

Laut MAN ist das SCR-System die umweltfreundlichste Lösung auf dem Markt mit der höchsten Betriebsbereitschaft und Sicherheit. Der SCR wird ab einer Motorlast von nur 15% erhältlich sein und ermöglicht einen sauberen Betrieb während des langsamen Segelns in den Fjorden sowie in der Nähe von Häfen und besiedelten Gebieten.

Die vollständig modulare SCR-Lösung wird in das Motorsteuerungssystem des Amadea integriert. Mit seinem geschlossenen Regelkreis und einer Wetterstation, die Umweltdaten verwendet, wird die NOx-Reduktionsrate maximiert und der Ammoniakschlupf auf nur 10 ppm minimiert, vergleichbar mit der eines Autos.

Niedriger Ammoniakschlupf ist nicht nur gut, weil Ammoniak ein Treibhausgas ist und das Klima beeinflusst, sondern auch, weil es den Harnstoffverbrauch senkt und die Größe des Harnstofftanks verringert.

Eine von MAN PrimeServ zu Beginn des Projekts durchgeführte Machbarkeitsstudie bestätigte die Eignung des kompakten, modularen SCR-Systems für den begrenzten verfügbaren Platz an Bord des Schiffes. 

Die Integration in den engen Trichter des Gefäßes ist nur aufgrund der speziellen Waben mit 87 cpsi und ihrer hohen Reaktivität in einem zweischichtigen schlanken Reaktordesign möglich.

www.phoenixreisen.com/amadea.html

primeserv.man-es.com/

schultecruise.com/ 

de.fjordnorway.com/unesco-welterbe

zum Archiv »