Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

HOLLAND: Saubere, automatisierte Schiffsrecyclinglösung auf den Markt gebracht

c: Alang shiprecycling

Circular Maritime Technologies International (CMT) aus den Niederlanden hat eine brandneue Art des Abtrennens von Schiffen vorgestellt, bei denen Menschen nicht in Gefahr sind.

Ein Proof-of-Concept-Prototyp soll in Kürze in den Niederlanden auf den Markt kommen, wobei das Unternehmen behauptet, dass es dann Werften mit internationalen Partnern aufbauen und Geschäfte von Reedern anziehen wird, indem es den von südasiatischen Wettbewerbern gezahlten Preis verdoppelt.

Der vorgeschlagene CMT-Hof läuft mit eigener Kraft und produziert sauberen Stahl.

Die Werft wird die Größe des Schiffes Schritt für Schritt durch verschiedene automatisierte Werkzeuge reduzieren, bis zu dem Punkt, an dem jeder Teil der Stahlkonstruktion des Schiffes auf viele kleine Stücke reduziert wird. Die CMT-Werft wird von einer 3D-Struktur zu einem 2D-Materialpaket aus Stahlplatten übergehen, ein Prozess, von dem das Unternehmen sagt, dass er schnell und präzise ausgeführt und von maßgeschneiderten Steuerungstools und -software verwaltet wird, die von spezialisierten CMT-Mitarbeitern überwacht werden.

Zu den Unterstützern von CMT gehören Damen Shipyards, Huisman Equipment, Jansen Recycling Group und Sojitz Corporation.

Viele in der Schifffahrt haben fortschrittlichere und umweltfreundlichere Recyclingoptionen in einer Branche gefordert, die vor vier Jahren mit dem Austritt Chinas zu kämpfen hatte, das als der umweltbewussteste der Abwrackwerfer galt.

Die dänische Reederei Maersk unterzeichnete Anfang des Jahres die SteelZero-Initiative und sagte, dass mehr als 700 ihrer betriebenen Schiffe in den nächsten zehn Jahren recycelt werden sollen.

Palle Laursen, Senior Vice President und Chief Technical Officer bei Maersk, sagte bei dieser Gelegenheit:

"Das weltweite Schiffsrecyclingvolumen wird sich bis 2028 voraussichtlich fast verdoppeln und bis 2033 vervierfachen. Recycelter Stahl wird schrittweise als lebensfähiger Rohstoff für Stahlverbraucher mit Netto-Null-Emissionszielen anerkannt."

Die Förderung der Kreislaufwirtschaft in der Stahlindustrie, sagte Laursen, würde Maersk helfen, seine Scope-3-Emissionen zu reduzieren.

Es wird allgemein erwartet, dass die bevorstehende Gesetzgebung der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation wie EEXI und CII eine Tranche der globalen Flotte obsolet machen wird.

zum Archiv »