Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Grüne Kreuzfahrten: Royal Caribbean Group veröffentlicht „Seatainability“-Bericht für 2020

c: Royal Caribbean Group

Die Royal Caribbean Group hat ihren 13. jährlichen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der ein umfassendes Update zu den Nachhaltigkeitsbemühungen des Unternehmens bietet. 

Insbesondere dokumentiert der Bericht 2020, dass das Unternehmen fast alle seine Nachhaltigkeitsziele für 2020 erreicht oder übertroffen hat.

„Wir glauben, dass das, was gemessen wird, besser wird. Nachhaltigkeit ist ein Kernbereich für unser Geschäft, und dieser Bericht spiegelt unsere Erfolge und Herausforderungen im vergangenen Jahr wider“, sagte Richard Fain, Chairman und CEO der Royal Caribbean Group. „Obwohl ich stolz auf die erzielten Fortschritte bin, hat die Bedeutung dieses Bereichs exponentiell zugenommen. 

Gemäß unserem Mantra der kontinuierlichen Verbesserung haben wir unseren Anspruch in diesem kritischen Bereich deutlich erweitert und setzen uns für die kommenden Jahre noch aggressivere Ziele.“

c: Royal Caribbean Group

Der Bericht ist in vier Hauptabschnitte gegliedert, die den strategischen Nachhaltigkeitsansatz der Royal Caribbean Group vermitteln, von der Emissionsreduzierung bis zur Unterstützung von Mitarbeitern und Besatzung im Zuge der COVID-19-Pandemie. 

Der diesjährige Bericht enthält auch die neueste Materialitätsbewertung sowie zusätzliche Angaben gemäß den Berichtskennzahlen des Sustainability Accounting Standards Board (SASB).

„Wir leben in einer Ära tiefgreifender und miteinander verbundener Veränderungen, die mutiges und positives Handeln erfordern. Unsere ESG-Arbeit und unsere ESG-Ziele sind darauf ausgerichtet, sicherzustellen, dass wir eine führende Rolle bei einem Beitrag zu einem gesunden und florierenden Arbeitsplatz, einer gesunden Gesellschaft und einer gesunden Umwelt spielen“, sagte Silvia M. Garrigo, Chief Environmental, Social and Governance (ESG) Officer, Royal Caribbean Group.

Im Jahr 2016 hat sich das Unternehmen in Partnerschaft mit dem World Wildlife Fund (WWF) konkrete, ehrgeizige und messbare Nachhaltigkeitsziele für 2020 gesetzt, um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, den nachhaltigen Tourismus zu steigern, den Respekt für Küstengemeinden und das kulturelle Erbe zu fördern und die globale Arbeit des WWF zum Schutz der Ozeane zu unterstützen. Seit diesem Jahr hat die Royal Caribbean Group alle ihre Ziele für 2020 erreicht oder übertroffen, mit Ausnahme des Ziels der nachhaltigen Beschaffung von Meeresfrüchten, das durch die weltweite Einstellung des Dienstes aufgrund der Pandemie beeinträchtigt wurde.

Das Unternehmen arbeitet an der Entwicklung neuer Ziele in Bezug auf die Reduzierung von CO2-Emissionen, das nachhaltige Wachstum und die Entwicklung unseres Geschäfts, nachhaltige Rohstoffbeschaffung und Tourismus, die Eliminierung von Einwegkunststoffen und Abfallmanagement.

Highlights aus dem Bericht

Während der Pandemie befasste sich die Royal Caribbean Group weiterhin mit mehreren wichtigen Themen, die für die Interessengruppen wichtig sind, darunter:

  • Emissionsreduktion: Die Royal Caribbean Group hat ihr CO2-Reduktionsziel von 35 % erreicht und hat sich verpflichtet, die Emissionen bis 2025 um weitere 25 % zu reduzieren.

    • Das Windparkprojekt der Royal Caribbean Group in Kansas, das in Zusammenarbeit mit Southern Power entwickelt wurde, nahm den Betrieb auf und erzeugte rund 242.000 Tonnen CO2-Ausgleich. Es wird erwartet, dass der Windpark jedes Jahr bis zu 12% der weltweiten Emissionen des Unternehmens ausgleichen wird.
    • Celebrity Apex schloss sich der Flotte mit Landstromkonnektivität und einem Energieeffizienzstandard (EEDI) an, der 39 % effizienter ist als die aktuelle Anforderung der International Maritime Organization (IMO).
    • Unsere nächste Schiffsklasse, die Icon-Class, die voraussichtlich 2023 in Dienst gestellt wird, wird sauberer verbrennendes Flüssigerdgas und Brennstoffzellentechnologie verwenden, die die Schiffsemissionen reduziert.

  • Nachhaltige Beschaffung: Das Unternehmen verpflichtet sich, 90 % der Meeresfrüchte aus Wildfang und 75 % der Meeresfrüchte, die auf Schiffen der Royal Caribbean Group serviert werden, aus zertifiziert nachhaltigen Quellen zu beziehen, eine Premiere für die Kreuzfahrtbranche.

    • Während die weltweite Einstellung des Dienstes dieses Ziel verzögerte, bleibt die Royal Caribbean Group bei der Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs bestrebt, die nachhaltigen Meeresfrüchte, die in der gesamten Flotte des Unternehmens serviert werden, bis zu ihrem Ursprung zurückzuverfolgen.
    • Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen ständig daran, nachhaltige Produkte zu identifizieren, von käfigfreien Eiern bis hin zu artgerecht aufgezogenem Schweinefleisch.

  • Kreislaufwirtschaft: Das Unternehmen arbeitet daran, in der gesamten Flotte der Royal Caribbean Group keine Verschwendung zu erreichen.

    • Heute ist der Fuhrpark des Unternehmens zu 100 % deponiefrei ausgerüstet. Pro Passagier werden täglich nur 0,50 Pfund Abfall deponiert – 80 % weniger als der US-Durchschnitt an Land.
    • Wann immer möglich, wird der Abfall auf den Schiffen der Royal Caribbean Group wiederverwendet, recycelt oder in Energie umgewandelt.
    • Das Unternehmen hat 60 % der Einwegkunststoffe aus seiner Lieferkette entfernt.

  • Wasser und Abwasser: Die Schiffe der Royal Caribbean Group sorgen dafür, dass das Frischwasser auf ihren Schiffen sparsam und effizient verwendet wird.

    • 90 % des Süßwassers wird an Bord seiner Schiffe produziert, um die lokalen Ressourcen nicht zu erschöpfen.
    • Im Durchschnitt werden nur 66 Gallonen Wasser pro Person und Tag verbraucht, verglichen mit dem US-Durchschnitt von 100 Gallonen pro Person.
    • Jedes Schiff ist mit einer Wasseraufbereitungsanlage ausgestattet. Moderne Abwasserreinigungssysteme sind so konzipiert, dass sie doppelt so streng sind wie die US-Bundesstandards, mit einer Unternehmensrichtlinie, dass kein unbehandelter Abfall ins Meer gelangt.

Klicken Sie hier, um den Nachhaltigkeitsbericht 2020 der Royal Caribbean Group anzuzeigen und mehr über die Bemühungen des Unternehmens zu erfahren.

zum Archiv »