Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Fähren News: HH-Ferries ändert Namen - weltweit größten batteriebetriebenen Fähren auf der Strecke Helsingborg (Schweden) und Helsingör (Dänemark).

Die schwedische HH Ferries Group hat die beiden Fähren Aurora und Tycho Brahe als die weltweit größten batteriebetriebenen Passagierfähren auf der Strecke zwischen Helsingborg (Schweden) und Helsingör (Dänemark) eingeweiht. Die Reederei ändert den Namen in FORSEA

Die Einweihung am 9. November ist laut HH Ferries ein Meilenstein für die grüne Strategie des Unternehmens. Das Projekt reduziert die Gesamtemissionen von CO2, NOx und Partikeln des Unternehmens um 65%, wenn die beiden Hochfrequenzfähren mit Ökostrom betrieben werden.

Als Teil der Nachhaltigkeit von HH Ferries werden die Fähren Tycho Brahe und Aurora jetzt vollständig mit Batteriestrom betrieben.

Damit ist die Strecke zwischen Helsingborg und Helsingør die erste hochintensive batteriebetriebene Fährlinie der Welt mit Abfahrten für Passagiere und Beförderungen alle 15 Minuten, 24 Stunden am Tag und bei jedem Wetter.

Um zu zeigen, dass der Weg zum nachhaltigsten Transportunternehmen in der Region ernst ist, ändert die Reederei ihren Namen in ForSea.

Wegweisende Technologie, die schnell und umweltfreundlich aufgeladen wird

ForSea Ferries hat sich dazu entschieden, ihre Batterien mit „grünem Strom“ aus nicht fossilen Brennstoffen wie Wind, Wasser und Sonnenenergie zu laden. Dies bedeutet, dass die beiden batteriebetriebenen Schiffe keine Emissionen verursachen.

Insgesamt werden die Emissionen von ForSea um etwa 65% reduziert, da Aurora und Tycho Brahe mehr Strecken als die übrigen Fähren der Flotte segeln werden.

Ein vollautomatischer lasergesteuerter Roboterarm wird an die Fähren angeschlossen und lädt sie jedes Mal auf, wenn sie sich im Hafen befinden.

Dies bedeutet 5-9 Minuten effizientes Laden für eine 20-minütige Überfahrt, wodurch sichergestellt wird, dass die Fähren regelmäßig und pünktlich abfahren.

Die Batterie-Container befinden sich auf den Fähren zwischen den zwei Brücken, und enthalten Transformatoren, Konverter und Kühlsysteme.

Das Batterieprojekt von Tycho Brahe und Aurora dauerte mehr als drei Jahre und repräsentiert mit einem finanziellen Umfang von rund 300 Mio. SEK (29,2 Mio. EUR) die bisher größte Einzelinvestition der HH Ferries Group. 

INEA , die Exekutivagentur für Innovation und Netzwerk der Europäischen Union, hat das Projekt mit rund 120 Mio. SEK (11,6 Mio. EUR) unterstützt.

FOR SEA (ehemals HH Ferries gehört zu Scandlines) betreibt die Fährverbindung Helsingborg-Helsingör und befördert täglich bis zu 50.000 Passagiere sowie 9.000 Lkw, Busse und Autos durch Öresund. Die Überfahrtszeit beträgt 20 Minuten, 24 Stunden am Tag. 

Mit der Umbenennung in FORSEA wurde das ehemalige Scandline-Logo entfernt. 

Alle Fotos c.FORSEA

zum Archiv »