Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Deutsche ReGas meldet die Ankunft des ersten FSRU MS NEPTUNE in Mukran Port auf Rügen

c: Hoegh LNG

Die NEPTUNE erreichte am Mittwoch den Mukran Port, Rügen.

Sie ist die erste FSRU (Floating Storage & Regasification Unit), die für den Einsatz bei einem schwimmenden LNG-Terminal in Deutschland vorgesehen ist und nun einen deutschen Hafen erreicht.

Hier macht sie einen Zwischenstopp bevor sie die finale Überführung in den Industriehafen Lubmin antreten wird.

Dort wird sie in Kürze ihren Platz im ersten und bisher einzigen privat finanzierten LNGTerminal einnehmen, dass von der in Lubmin ansässigen Deutschen ReGas entwickelt wird.

„Mit der NEPTUNE sind nun alle notwendigen Komponenten in der Region, um in Kürze das LNG-Terminal technisch fertigzustellen. Die Inbetriebnahme kann selbstverständlich erst erfolgen, wenn alle notwendigen Genehmigungen vorliegen“, so Dr. Stephan Knabe, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen ReGas GmbH & Co. KGaA. Und Knabe weiter: „Hier vor Ort gilt es nun in enger Kooperation mit dem Mukran Port, die FSRU für die Überführung nach Lubmin vorzubereiten. Dafür wird ihr Tiefgang von aktuell 9,6 auf ca. 5,2 Meter reduziert. Diesen Prozess nennt man Leichterung. Außerdem wird auf der NEPTUNE noch ein Rohradapter installiert, um in Lubmin einen passgenauen Anschluss der FSRU an das landseitige Rohrsystem herstellen zu können.“

Die Deutsche ReGas hat die NEPTUNE von TotalEnergies gechartert. Dafür hatten beide Unternehmen bereits am 13. Juli 2022 in Rostock eine Vereinbarung im Beisein von Vertretern der Bundes- und der Landesregierung unterzeichnet.

deutsche-regas.de/ 

c: NDR

zum Archiv »