Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Dekarbonisierung der Schifffahrt: EU-Parlament für Einbeziehung der Schifffahrt in EU-Kohlenstoffmarkt

c: Tony Gib

Das EU-Parlament hat für die Einbeziehung der Schifffahrt in seinen CO2-Markt gestimmt und damit den Druck auf die Industrie erhöht, ihre Dekarbonisierung zu beschleunigen.

Das EU-Emissionshandelssystem (ETS), das als Eckpfeiler der EU-Politik zur Bekämpfung des Klimawandels dient, legt einen Preis für Kohlenstoff fest und senkt die Obergrenze für Emissionen aus bestimmten Wirtschaftssektoren. Im Juli 2021 schlug die Europäische Kommission vor, Schifffahrtsemissionen erstmals in das EU-ETS einzubeziehen.

Einbeziehung der Schifffahrt in den CO2-Markt der EU

Das Europäische Parlament hat am Mittwoch dafür gestimmt, Reformen des CO2-Marktes zu unterstützen, um unter anderem die Schifffahrtsemissionen für Reisen innerhalb der EU und 50 % der Reisen außerhalb der EU bis 2027 abzudecken. Ab 2027 wird der Markt auf 100 erweitert % der Emissionen aus dem internationalen Versand in die und aus der EU. Der Markt wird auch Offshore-Schiffe umfassen.

„Dies ist ein historischer Tag für die europäische Klimapolitik. Die Ausweitung des Flaggschiff-Cap-and-Trade-Systems der EU stellt sicher, dass mehr europäische Umweltverschmutzer zur Kasse gebeten werden“, sagte Sofie Defour, Klimamanagerin bei Transport & Environment.

Ein Schlüsselelement der Position des Parlaments ist die Durchsetzung des Verursacherprinzips, indem die obligatorische Weitergabe der EHS-Kosten an die gewerblichen Betreiber der Schiffe durch Vertragsklauseln sichergestellt wird, so der Verband der Reeder der Europäischen Gemeinschaft ( ECSA), die den gestiegenen Ehrgeiz der Versammlung begrüßte.

„Europäische Reeder begrüßen die gestiegenen Klimaschutzziele des ‚Fit for 55‘-Pakets. Wir haben die mangelnde Konsistenz kritisiert und praktikable Lösungen vorgeschlagen. Das Votum des Parlaments ist ein starkes Signal, dass die europäischen Politiker uns zuhören und die Vorschläge unseres Sektors berücksichtigen. Wir brauchen alle Hände an Deck und die Rolle der kommerziellen Betreiber ist der Schlüssel zur Reduzierung der Emissionen“, sagte Sotiris Raptis, Generalsekretär der ECSA.

Das EU-Parlament hat außerdem vorgeschlagen, einen sektorspezifischen sozialen Klimafonds einzurichten und 75 % der Einnahmen aus den Schifffahrtszertifikaten für die Unterstützung der Energiewende des Sektors bereitzustellen.

„Die Zweckbindung der Einnahmen für die Schifffahrt ist eine Voraussetzung für die Finanzierung der Einführung sauberer Kraftstoffe. Es ist ein entscheidender Moment für die Dekarbonisierung der Schifffahrt und die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors“, sagte Raptis.

ec.europa.eu/eu-emissions-trading-system

zum Archiv »