Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Kommission macht menschliches Versagen verantwortlich für RoPax Fähre Ulysse und CSL Virgina Containerschiff Kollision, letztere wird nun verschrottet.

Eine Reihe menschlicher Fehler verursachte die Kollision zwischen dem tunesischen Ro-Ro-Schiff Ulysse und dem, unter Zypern Flagge, Containerschiff CLS Virginia, das im Oktober 2018 etwa 28 Kilometer nordwestlich von Kap Korsika stattfand, konstatierte der Untersuchungsausschuss , bestehend aus tunesischen, französischen und zypriotischen Ermittlern. 

Der Wachoffizier des tunesischen ULYSSE hatte gerade telefoniert, während sein Gegenüber an Bord der CLS Virginia zum Zeitpunkt des Vorfalls, nicht auf die Radaralarme reagierte. 

Infolge des Aufpralls zerbrachen die Kraftstofftanks des Containerschiffes, hunderte Tonnen Treibstoff traten aus, trieben bis an die Côte d'Azur.

Außerdem soll das zypriotische Containerschiff mitten in einem belebten Seeweg vor Anker gegangen sein. Laut Youssef Ben Romdhane, Generaldirektor des Seetransports im tunesischen Handelsministerium, sei es das erste Mal, dass ein Schiff an dem fraglichen Standort ankerte! 

Die geschätzten Schadensansprüche der beiden Schiffe belaufen sich auf rund 13,5 Mio. EUR, inklusive geschätzten 10 Mio. EUR, die für die Küstenreinigung anfallen. 

Die beiden Schiffe blieben fünf Tage lang ineinander verkeilt, um weitere Schäden und Umweltverschmutzungen zu vermeiden, bevor am 11. Oktober 2018 Schlepper beide Schiffe trennte. 

Die tunesische RoPax Fähre erlitt keinen nennenswerten Schaden und konnte eine Woche nach der Kollision die Fahrt nach Tunesien fortsetzen.

Das beschädigte Containerschiff der Reederei Cyprus Sea Lines verbrachte fast drei Wochen vor dem Kap Korsika vor Anker.

Zunächst meldete die Reederei, das Schiff soll zur Reparatur in den Hafen von Constanta, Rumänien segeln, dann aber kam die Meldung das Schiff wurde für US$ 9,55 Mio. zum abwracken nach Chittagong, Bangladesch verkauft.   

Die Ro-Pax Fähre ULYSSE wurde 1997 auf der Schichau Seebeck Werft, Bremerhaven für die tunesische Reederei Compagnie Tunisienne de Navigation  CTN gebaut.

Sie ist mit 17.900 BRZ vermessen, 162m lang, Kapazität für 100 Passagiere und 1.950 Spurmeter für Ladung. Das Schiff verkehrt zwischen Genua und Radès