Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Die Götheborg, Replikat des 1738 gebauten Ostindienfahrers Götheborg I der Schwedischen Ostindien-Kompanie sticht 2020 wieder in See

c: Svensak Ostindiska

Das Segelschiff  Ostindienfahrers Götheborg wird mit Unterstützung der Logostok Firma  Greencarrier Group erneut in See stechen. Die firma hat  angekündigt, für die nächsten zwei Jahre die volle operative und finanzielle Verantwortung für das Schiff zu übernehmen.

Das größte nordische Transportunternehmen in Privatbesitz teilte in einer PR mit, dass es das Segeln des ostindischen Götheborg-Replikats, von seiner Heimatstadt im Hafen von Göteborg, übernimmt. 

Es handelt sich bei dem Segelschiff um eine Originalkopie des Ostindienfahrers, der 1745 auf Grund lief und in Hunnebådan am Hafeneingang versank. 

1986 begann ein Team von Meeresarchäologen mit der Ausgrabung des ursprünglichen Schiffes, und 1995 begannen die Bauarbeiten.

Ein erster Schritt ist die Sicherstellung der Segelfähigkeit des Schiffes, und der Plan sieht vor, dass sie im späten Frühjahr 2020 im Wasser ist und einsatztbereit ist, so das schwedische Unternehmen für nachhaltige Logistik und Lieferkette.

"Der Zeitplan für 2020 steht noch nicht fest, aber die großen klassischen Shows der großen Segelschiffe Sail Amsterdam und Sail Bremen stehen natürlich auf der Liste der geplanten Aktivitäten. Die nordischen und baltischen Hauptstädte werden auch vom ostindischen Seefahrers besucht, sowie zusätzliche Ports ", hieß es weiter.