Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

COLOR LINE Flaggenwechsel: Nach jahrelangem Streit hat die Regierung klein beigegeben und erlaubt der Fährreederei ihre Schiffe vom Norwegian Ordinary Ship Register (NOR) zum Internationalem Schiffsregister (NIS) zu wechseln.

Hierzu wurden bestehende Regelarien abgeändert. Für Color Line bedeutet es jährliche Einsparungen von über 40 Mio. EUR und höhere Einnahmen von über 100 Mio. EUR. Laut Gewerkschaften könnten 718 norwegische Seeleute ihren Arbeitsplatz verlieren. Bei den Einsparungen handelt es sich um Lohnkosten. Die Reederei machte Wettbewerbsnachteile geltend und drohte ihre Schiffe in Dänemark zu registrieren. 

Bergen - Streit wegen Deckelung der Kreuzfahrer:

Hafenbehörde und Stadtverwaltung wollen den Ansturm der Touristen (Übertourismus) in den Griff bekommen und haben, wie berichtet, die Anzahl der täglich anlandenden Kreuzfahrer auf 9.000 (oder 4 Schiffe) begrenzen. Naturgemäß hat das für laute Kritik gesorgt auf beiden Seiten der Causa.

Dei Grünen im Stadtparlament lamentieren die Anzahl wäre noch viel zu hoch, sie plädieren für nur noch 6.000 Kreuzfahrer. Nun meldet sich auch die Schifffahrts-Agentur European Cruise Service (ECS), welche eine quasi Monopolstellung in Norwegen und Schweden für Abfertigung sowie Landausflüge, innehat zu Wort. Direktor Morten Kinn behauptet die Hafenbehörden hätten keine Befugnis zur Deckelung. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus. 

Foto: Eivind Senneset/Hurtigruten/Bergen Havn

Hurtigruten Meilenstein - erstmalig Bergen Landstromversorgung:

Am 28. Februar schrieb Hurtigruten MS Spitsbergen Geschichte, als das Schiff erstmalig mit Landstrom versorgt wurde. Mit dem vollautomatischen System der Firma NG3 erfolgt die Verbindung in wenigen Minuten.

Die Schiffsgeneratoren können während der achtstündigen Liegezeit ausgeschaltet werden Der gelieferte Strom wurde durch Wasserkraft erzeugt. Sukzessive sollen weitere Hurtigruten Schiffe für einen Landstromanschluss umgerüstet werden. Hurtigruten CEO Daniel Skjeldam hofft das andere Reeder seinem Beispiel folgen und ihre Schiffe für Landstrom aufrüsten. Entlang der Norwegischen Küste gibt es 1.000 Häfen!    

60 inländische Fähren bald mit reinem Batterieantrieb 

Die 2015 in Dienst gestellte Elektro-Fähre AMPERE der Reederei Nordled, übertrifft die Erwartungen. 95 Prozent weniger CO2-Emissionen, Betriebskosten konnten um 80 Prozent reduziert werden.

Die Bauwerft Fjellstrand liegen Festbestellung für 53 baugleiche Fähren, die technik stammt von Siemens AG und Corvus Energy. Auch sind die Fährreedereien dabei ältere Schiffe umzurüsten, wobei auch solche, die mit LNG fahren , sollen auf Batterieantrieb umgerüstet werden.

Im Jahre 2017 haben die inländischen Fähren transportiert:

2,29 Mio. Personen - 540.849 PKW/Karavane - 34.227 LKW  - 4.043 Busse - 10.383 Trailer