Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Arctic Umiaq Line meldet in einem Update auf seiner Facebook Seite: "Es gibt nichts, was darauf hindeutet, dass der Wind vor dem späten Mittwoch die Richtung ändert, weshalb wir erwarten, dass Sarfaq Ittuk am Donnerstagmorgen nach Norden segeln wird. Wir behalten die Wetterlage im Auge, und sollte sich eine Gelegenheit ergeben, wird Sarfaq Ittuk früher mit der weiterfahrt nach Norden beginnen.

"Die Situation wird kontinuierlich bewertet und schließlich haben wir gemeinsam mit dem Schiffskapitän, der Polizei, dem Arctic Command und der Royal Arctic Line festgestellt, dass keine Gefahr für Schiff, Besatzung oder Passagiere besteht." 

Aufgrund der Situation und der Windrichtung ist es nicht möglich, dass andere Schiffe zur Sarfaq Ittuk segeln könnten. Das Risiko eines solchen Versuchs würde wahrscheinlich dazu führen, dass zwei Schiffe im Eis festsitzen und nicht nur eines, so die Reederei Arctic Umiaq Line.

Das Schiff war auf dem Weg in die grönländische Hauptstadt Nuuk; Sie segelt regelmäßig an Grönlands Westküste entlang.  Sarfaq Ittuk sitzt in einem Gebiet fest, in dem es keine Mobilfunkabdeckung gibt.