Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

 Aus Anlass des Stadtgeburtstages ist die Hanse Sail selbst auch ein Fest der Jubiläen. Selten gab es so viele runde Schiffsgeburtstage: Mehr als 20 Schiffe "runden" dieses Jahr, bei sieben steht die Null sogar an dritter Stelle. Ältestes unter ihnen ist das 1888 gebaute Warnemünder Fischerboot "Hiddem", das im Rostocker Museumshafen liegt. Gleich zwei Hundertjährige sind zu Gast: die "Hendrika Bartelds" aus den Niederlanden und die polnische "Kapitan Borchardt".

Auch drei Haikutter feiern ein Jubiläum, genau wie die Regatta, an der sie teilnehmen. Bereits zum 10. Mal starten die schnellen, kleinen Fischereifahrzeuge im dänischen Nysted am Vortag der Hanse Sail nach Rostock. An Bord genießen Mitsegler das Wettkampf-Flair und den engen Kontakt zur Crew. Dank Sponsoren wie Scandlines oder VOLVO bekommt jedes der teilnehmenden Schiffe ein Startgeld ausgezahlt.

Und noch ein Jubiläum verdient es, erwähnt zu werden. Rostocker Pils ist nun schon 140 Jahre das Bier der Stadt und darf beim Feiern von Festen und Schiffen an der Warnow nicht fehlen, war "Rostocker Oehl" doch bereits im Zeitalter der Hanse Rostocker Hauptexportgut und überall begehrt. Die Hanseatische Brauerei Rostock hat ihr Engagement als Hauptsponsor der Hanse Sail gerade erneuert.  

165 Schiffe aus elf Nationen haben ihre Teilnahme an der 28. Hanse Sail Rostock angemeldet. Zu ihnen zählen die russischen Viermast-Barken "Sedov" (Baujahr 1921) und "Krusenstern" (1926) sowiedie Vollschiffe "Mir" aus Russland (1987) und "Christian Radich" aus Norwegen (1937). Wie der größte Teil der Schiffe laden auch sie zu Törns auf die Ostsee und zu Open-Ship ein.

"Uns ist sehr daran gelegen, dass sich die Crews der Teilnehmerschiffe aus aller Welt in Rostock und Warnemünde willkommen und wohl fühlen. Insbesondere die Treue der russischen Großsegler zur Hanse Sail freut uns. Wir werten das auch als politisches Signal der russischen Seite, als Wunsch auf ein friedliches und enges Miteinander im Ostseeraum", betont Veranstaltungsleiter Holger Bellgardt vom Büro Hanse Sail der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde.

Wer lieber fährt, statt segelt oder dampft, ist auf der "Holland" gut aufgehoben. Der Schlepper aus Harlingen in den Niederlanden besucht die Hanse Sail dieses Jahr zum ersten Mal.

Von Donnerstag bis Samstag öffnet auch der Marinestützpunkt Hohe Düne zu Open-Base und Open-Ship seine Tore und bietet hier ein spannendes Programm. Am Passagierkai Warnemünde präsentiert sich die Deutsche Marine mit der Fregatte "Schleswig-Holstein".
Schweden ist das internationale Partnerland der 28. Hanse Sail.

Eine Flotte hölzerner Segelschiffe bestimmt das Sail-Geschehen am westlichen Ende des Stadthafens. Die "Tre Kronor av Stockholm", "Tre Hjärtan av Halmstad", "Vega av Gamleby" oder "Hoppet av Brantevik" repräsentieren die Kunst ihrer Baumeister und ihre Heimathäfen.

Weitere Veranstaltungen im Umfeld bereichern das Programm der 28. Hanse Sail. So laden diverse maritime Ausstellungen zum Besuch ein, u.a. in das KTC, den Rostocker Hof oder auf das Traditionsschiff im IGA Park. Dort findet auch das jährliche Treffen von Schiffs- und Flugzeugmodellbauern statt - liebevoll "Mini-Sail" genannt. Nach Gehlsdorf hingegen lädt der Schützenverein "Concordia" Schützengesellschaften aus ganz Deutschland ein. Mit ihren historischen Kostümen und den traditionellen Salutschüssen für die Hanse Sail Rostock und die Traditionsschiffe runden sie das Flair des maritimen Festes ab.

Seit 1991 ist die Hanse Sail fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders in Rostock und von Anfang an touristisches Aushängeschild. Zu dem viertägigen Event werden bis zu eine Million Besucher erwartet.

Die Hanse Sail Rostock ist Bestandteil des Interessenverbundes Maritime Feste in Deutschland (www.maritime-feste-deutschland.de) und einer ganzen Reihe von Veranstaltungen im Ostseeraum, die unter der Dachmarke Baltic Sail stattfinden (www.balticsail.info).