Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Der Hafen von Bergen hatte Oktober 2017 bekannt gegeben, die Anzahl der Schiffsanläufe pro Tag künftig auf vier Schiffe oder 9.000 Passagiere zu begrenzen. Der Unmut der Bevölkerung über den Übertourismus (overtourism) in vielen populären Destinationen wächst.  

"Wir haben begonnen, Kreuzfahrtschiffe abzulehnen, um Akkumulation an einzelnen Tagen zu vermeiden", sagte Sandra Diana Bratland, Marketingleiterin für Kreuzfahrten im Hafen von Bergen. 

Die Stadt Bergen, Bergen Reiselivslag und der Hafen von Bergen vereinbarten 2017 eine Höchstgrenze von vier Schiffen pro Hafen/Tag.

Nach der Einführung der Obergrenze sind bereits 15 Anfragen von Reedereien abgelehnt worden. Zwei für 2018 und 13 für 2019. Betroffen sind ca. 25.000 Passagiere, die Veranstalter konnten oder wollten nicht die respektive Fahrpläne anpassen. 

Insgesamt rechnet der Hafen von Bergen im Jahr 2018 mit 332 Anläufen von Kreuzfahrern. Wenn die Schiffe ausgebucht sind, kann die Besucherzahl auf mehr als 600.000 Gäste geschätzt werden. Im Jahr 2017 hatte Bergen 307 Kreuzfahrtbesuche und insgesamt 534.221 Passagiere. 

Für 2018 sind an 36 Tagen die Begrenzung von maximal vier Schiffen oder 9.000 Passagiere erreicht. 

Die Hochsaison für Norwegen Kreuzfahrten sind die Monate Juni, Juli, August, Veranstalter wie z.B. Hurtigruten und Behörden sind bemüht die Saison auf 11 Monate zu strecken.  

Ein Bestreben, die Staus auf Santorini in der Hochsaison zu reduzieren, wenn zahlreiche Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig ankommen, ist in vollem Gange.

Die populäre Kykladen-Insel wird dieses Jahr nur 8.000 Besucher pro Tag aufnehmen. In früheren Jahren sind täglich 12.000 und mehr Passagiere angelanded.

Die Gemeindeverwaltung und der städtische Hafenfonds der Insel haben ein System zur Planung und Begrenzung der Schiffsbesuche aktiviert und bereits von den Kreuzfahrtunternehmen verlangt, nicht nur ihre Ankunftstage, sondern auch die Zeiten der Passagierbesuche zu ändern, um sie gleichmäßiger zu verteilen. 

An den Tagen, an denen bis zu sechs Schiffe gleichzeitig auf der Insel Halt gemacht haben, drängten Massen von Besucher der Santorini-Dörfer Oia oder Fira durch die engen Gassen.

Aus diesem Grund hat der Hafenfonds in diesem Jahr beschlossen, ab diesem Jahr die Liegeplatzzuteilung einzuführen. 439 Kreuzfahrtschiff-Anläufe sind für 2018 registriert, im Vergleich zu 409, die 2017 Santorin besucht haben. Bereits 451 Registrierungen für das nächstes Jahr liegen vor.

Da Schiffsbesuche jedoch in der Regel an denselben Wochentagen stattfinden, typischerweise dienstags und mittwochs, hat der Hafenfonds bereits Briefe an Kreuzfahrtunternehmen geschickt, damit diese ihre Ankunfts- und Ausschiffungszeiten ändern können, um die üblichen Staus auf der Insel zu vermeiden.

"Wenn es den Unternehmen selbst nicht gelingt, die Besuchszeiten in akzeptabler Weise zu ändern, werden wir die Änderungen willkürlich selbst vornehmen", warnt der Leiter des Hafenfonds