Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Das der prognostizierte Verlust geringer ausfällt als im jahre 2016, liegt daran, das wieder Aktien von  Norwegian Cruise Line Holdings (NCLH) im Wert von US$ 205 Mio. veräußert wurden.

Genting Hong Kong wird seine geprüften konsolidierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 im März 2018 veröffentlichen.

CRYSTAL Cruises Neubauten: die drei Neubauten die von MV-Werften gefertigt werden, schrumpfen von vormals 100.000 BRT auf nur noch 60-65.000 BRT und einer Passagierkapazität von 1.000 auf 800 bei Doppelbelegung. Das erste Schiff soll 2022 ausgeliefert werden.

Vormals als „Exclusive Class“ vorgestellt mutierte sie nun zu „Diamond Class. 

Auch die 48 Privatwohnungen (auf der Zeichnung Deckaufbau Achtern zu sehen), sind wie der Abgang von Präsidentin Eddie Rodriguez, humorlos gestrichen worden.

Die Passagierkapazität der bestehenden Flotte schrumpft auch. Mit der Renovierung der Crystal Symphony im September 2017 wurde die Kapazität von 1.000 Gäste auf 848 reduziert, dafür aber einige Suiten vergrößert. Auch die Crystal Serenity wird im Herbst – wahrscheinlich auf der Lloyd Werft Bremerhaven - wenn sie zur Renovierung eindockt, die Gästezahl von derzeit 1.070 auf 980 verringern. 

MV-Werften Steuergeldvernichter?:

It‘sll about Jobs stupid, hätte leicht abgewandelt Prez Bill Clinton sicherlich gesagt. Das die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern mit Finanzhilfen für die Werftindustrie schlechte Erfahrung gemacht hat - siehe Wadan Werft, Nordic Yards, P+S Werft Stralsund – scheint niemanden zu stören. Schließlich handelte es sich doch nur um Steuergelder. Laut einem NDR Bericht (hier) soll das Land und der Bund die MV-Werften mit einer Bürgschaft von 800 Millionen Euro für den Bau der ersten zwei Schiffe der Diamond Class dienen. Hierzu auch eine Kleine Anfrage im Landtag (hier). 

GLOBAL CLASS für Star Cruises: wo bleibt der erste Stahlschnittt?

Laut der PR vom 11. Mai 2016 soll das erste von zwei Megaschiffen 2019 ausgeliefert werden. Hierzu gibt weder seitens der Werft noch von Genting eine Nachricht. Oder ist der Hinweis des Konzerns bezüglich der Marktsituation im Asiatischen Raum eine Indikation das diese Schiffe womöglich doch nicht gebaut werden?   

"Star Cruises hat die "Global Class" von Schiffen für die weltweite Kreuzfahrt entworfen, die jeweils 201.000 Bruttoregistertonnen mit 5.000 unteren Liegeplätzen messen. Die Lieferung der "Global Class" -Reihe von Schiffen wird zwischen 2019 und 2020 beginnen, beginnend mit einem Schiff pro Jahr und schließlich bis zu zwei Schiffen pro Jahr. Die ersten beiden in der "Global Class" -Serie bestellten Schiffe sind mit "Chinese Characteristics" ausgestattet und werden die ersten speziell gebauten Kreuzfahrtschiffe für den zeitgenössischen chinesischen Markt sein." more...

Bleibt abzuwarten was dazu der Jahresbericht aussagt, der Ende März vorgelegt wird. 

Was die Gaben der Politiker, besonders im Wahlkampf für einen Nutzen für betroffenen Mitarbeiter und dem Steuerzahlen insgesamt gebracht hat, zeigen jüngste Beispiele: Seehofer macht 80 Mio. EUR locker für den Weihnachtskatalog von Quelle, Hosianna tolle Bescherung Q schließt die Pforten wenige Tage später. 

Airberlin Bürgschaft von 150 Millionen davon geflogen.

Einzig der ewig grinsende Quizbarde „Johnny B Good“ (hier) schwadronierte der notorische Gutmensch mit vollmundigen Werbesprüchen (“nichts ist erfolgreicher als der Erfolg“), profitierte als Botschafter für den Börsengang der Airberlin Aktie.