Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Am 23. Februar 2017 hat das Verwaltungsgericht Bastia der Collectivité de Corse (CTC) die Zahlung von 84,3 Millionen Euro an Corsica Ferries als Entschädigung für die durch Subventionen verursachten Schäden auferlegt. Diese als illegal geltende Beihilfe ermöglichte es, im Rahmen der DSP (Delegation of public service) in Spitzenzeiten einen zusätzlichen Dienst für die Beförderung von Passagieren bereitzustellen. 

Corsica Ferries legte beschwerde ein bei der Europäische Kommission und erhielt im April 2016 die Absage der DSP.  In einem am 15. Februar verkündeten Urteil bestätigt das Oberverwaltungsgericht von Marseille die Zahlung von Entschädigungen. 

Zufrieden mit dem Urteil sieht Pierre Mattei, CEO von Corsica Ferries, zwei Fehler des CTC;

1) Illegale Subventionen im Jahr 2007. 
2) Im Jahr 2013, als es nichts unternahm, um die von der SNCM eingegangene rechtswidrige Beihilfe in Höhe von 220 Mio. EUR wieder einzuziehen. Es wird jetzt darum gehen, diesen Schaden genau zu bewerten. 

Der CTC hat bereits angekündigt, das Urteil zu akzeptieren.