Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

sehen LNG nicht als einen machbaren Weg zur nachhaltigen Reduzierung der Luftverschmutzung und schlagen einen anderen Weg ein. 

Die italienische GRIMALDI GRUPPE, zu deren Besitz auch die finnische Reederei FINNLINES sowie die griechische Reederei MINOAN LINES gehören, hat 10 Ro-Ro Frachtfähren bestellt die mit Lithium-Batterien ausgerüstet werden. Wenn die Schiffe im Hafen liegen, wird der Energiebedarf zu 100% von den Batterien gedeckt und somit Null-Emission erzeugt. Je Schiff werden 2 Batteriepack, so groß wie ein Pkw installiert, welche währen der Fahrt auf See aufgeladen werden. Die ersten Schiffe sollen bereits 2019 in dienst gestellt werden

Auch die beiden Großfähren CRUISE ROMA und CRUISE BARCELONA werden für Null-Emission ausgerüstet. Die Fähren werden um 30 m verlängert, pro Schiff 4 Mega-Batteriepacks im Boden der neuen Sektion platziert. Die Verlängerung bringt zusätzlich 50 neue Kabinen und 500 Liegesitze, sowie die Zuladung von 50 LKWs und 50 PKWs. Das Investitionsvolumen beträgt 60 Mio. EUR. 

VIKING CRUISES – BRENNSTOFFZELLEN:
Die norwegische Reederei stellte kürzlich Pläne für ein Kreuzfahrtschiff mit Wasserstoffantrieb vor. Das Schiff basiert auf den gleichen Design der vorhandenen Flotte mit einer Länge von 230 m sowie 900 Passagiere Kapazität. „ Wir wollen führend sein in der emissionsfreien Schifffahrtsindustrie „ sagt Eigner Torstein Hagen. Es ist noch ein langer Weg zu emissionsfreien Schiffen durch die Brennstoffzellentechnologie, sagt Torstein. Norwegische Schifffahrtsbehörde, sowie Schiffsregister (NIS) und Lieferanten unterstützen das Projekt.  

Drei skandinavische Technologiefirmen haben eine Joint Venture gegründet. PowerCell Schweden, Hexagon Composites ASA und Nel ASA bieten über die HYON ihre Lösungen für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, für die maritime Industrie

an. Ende vergangener Woche hatte das von Großbritannien finanzierte Schifffahrt in Changing Climates Projekt mit einer Abschlusskonferenz in London, in der akademische Forscher deutlich auf Wasserstoff als zukünftigen maritimen Treibstoff hinweisen, der ihm helfen wird, die Industrie im Rahmen des UNFCC Pariser Abkommens zu entkarbonisieren.