Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Die Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein, sobald sie von den spanischen Wettbewerbsbehörden genehmigt wurde. 

Die Veräußerung entspricht dem Ziel von ACCIONA, sich auf seine strategischen Kerngeschäftsfelder zu konzentrieren: nachhaltige Infrastruktur und erneuerbare Energien. 

ACCIONA-Vorsitzender, José Manuel Entrecanales, erklärte: "Diese Transaktion ermöglicht es ACCIONA, sein Geschäftsmodell anzupassen und zu stärken, das auf die Bereiche nachhaltige Infrastruktur und erneuerbare Energien ausgerichtet ist, entsprechend den Erwartungen des Marktes. wenn der Schifffahrtssektor in eine Erholungsphase eintritt und nach einem Prozess der Verbesserung der operativen Effizienz des Unternehmens, ist der Käufer ein spanischer Marktteilnehmer, der mit dem Markt sehr vertraut ist und zweifellos dazu beitragen wird, die Wettbewerbsposition von Trasmediterranea zu verbessern. 

Durch die Kombination von Trasmediterranea und Naviera Armas entsteht ein Betreiber mit komplementären Märkten ohne Überschneidungen und größere Flexibilität, um seine führende Position im hart umkämpften spanischen Schifffahrtsmarkt zu festigen. 

Seit der Übernahme durch ACCIONA im Jahr 2002 hat sich Trasmediterranea als die größte Reederei Spaniens und eine der führenden Fähr- und Roll-off-Betreiber Europas etabliert.

Es führt insgesamt 32 Routen durch, die hauptsächlich das spanische Festland mit den Balearen, Nordafrika und den Kanarischen Inseln verbinden.

Es bietet auch Logistik-, Schiffsagenturen- und Kreuzschifffahrtsdienste an und betreibt fünf Hafenterminals. Im vergangenen Jahr wurden 2,5 Mio. Passagiere (+ 2,3%), 5,8 Mio. Laufmeter (+ 2,3%) und 576.000 Fahrzeuge (+ 5,7%) befördert.