Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Gemeinsam mit Staaten und Akteuren aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft wollen sie neue Verpflichtungen und konkrete Maßnahmen gegen die Verschmutzung der Weltmeere, den Verlust der Artenvielfalt und die Folgen des Klimawandels beschließen.

Das Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) ist mit einem Meeresschutzexperten und zwei Forschungsprojekten auf der erstmals in Europa stattfindenden Konferenz vertreten. Gemeinsam mit der Bundesregierung und der Europäischen Union bringt das IASS zwei konkrete Beiträge für den Meeresschutz ein:

  • Im Südatlantik und Südpazifik sollen regionale Akteure dabei unterstützt werden, einen besseren Schutz der Artenvielfalt auf der Hohen See zu erreichen (Projekt STRONG High Seas)
  • Um von der Arbeit anderer Regionen zu lernen und gemeinsam neue Ansätze für den Meeresschutz zu entwickeln, soll ein weltweites Dialogforum aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft geschaffen werden (Projekt Partnership for Regional Ocean Governance, PROG)