Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

HURTIGRUTEN: Wie das SeereisenPortal berichtete (hier), will das norwegische Ministerium für Verkehr, das Monopol auf der Küstenstrecke Bergen – Kirkenes, das von Hurtigruten bis Dezember 2019 betrieben wird, auf drei Reedereien aufteilen, um somit einen besseren Wettbewerb zu garantieren. „ Wir sind auf alle möglichen Szenarien vorbereitet“ so ein Hurtigruten Sprecher „ wir werden weiterhin die norwegische Küste befahren aber nicht alle 34 Häfen des jetzigen Fahrplans bedienen. Mit Wettbewerb kennen wir uns aus, den liefern uns die Kreuzfahrtschiffe“.
Das Unternehmen scheint sich mehr auf lukrative Expeditionskreuzfahrten zu konzentrieren. Im März wurde mit dem Bau der MS Roald Amundsen, das erste von vier baugleichen Hybrid-Expeditionsschiffen begonnen (hier).   

Foto AIDA Cruises

AIDA CRUISES sagt Winterkreuzfahrten ab Hamburg Tschüss: es war ein gewagtes Experiment, das AIDA nun die Reißleine zog und für den Winterfahrplan 2018/19 keine Kreuzfahrten ab Hamburg durchführen wird, nicht wirklich überraschend. 64 Millionen hat die Stadt Hamburg in den Bau des Kreuzfahrtterminals Steinwerder investiert. AIDA versprach eine gute Auslastung, Wirtschaftssenator Horch lies sich vom Hype anstecken und plädiert sogar für ein viertes Kreuzfahrtterminal für Hamburg. AIDA Katalog 2018/19 „macht aus Urlaub Reisen“ hier Online blättern. 

ST. HELENA: Der Flugbetrieb soll endlich am 14. Oktober aufgenommen werde und die RMS St. Helena, die zwischen Kapstadt und der Insel pendelt, einen neuen Betreiber finden.

Die RMS St. Helena ist eine von nur vier Schiffen, die in der Welt verbleiben, die das Recht hat, das Royal Mail Ship (RMS) Präfix zu tragen. Sie wurde in Großbritannien im Jahr 1990 speziell für die St. Helena Route gebaut. Mit 6.767 BRT, Platz für 156 Passagiere in 56 Kabinen, einer Frachtkapazität von 3750 cbm und 92 TEU. Besatzung 56 Mann.

Die letzte Reise endet in Kapstadt am 15. Februar 2018

St Helena Line  hat den Londoner Schiffsmakler CW Kellock & Co Ltd mit dem Verkauf des Schiffes beauftragt. Der Flughafen, der eine halbe Milliarde Euro gekostet hat, kann nur von kleineren Jets angeflogen werden, mit maximal 76 Passagiere an Bord.

Ein Frachtschiff wurde gekauft um die Insel weiterhin zu versorgen.

Britische Medien bezeichneten den Flugplatz (Fotos)als „den nutzlosesten Airport der Welt“. 

 

SWINGER CRUISE: die mexikanische DESIRE betreibt zwei Resorts in Cancun für Swinger und hat in diesem jahr erfolgreich Swinger Kreuzfahrten vermarktet. Dafür hatte Desire die ASAMARA QUEST gechartert. Für das kommende Jahr wurden zwei Reisen aufgelegt, die erste 7-tägige Kreuzfahrt ab Barcelona am 28. April, Endhafen ist Civitavecchia am 5. Mai 2018.

Die zweite Kreuzfahrt findet am 21. September statt, Einschiffung in Monte Carlo und Ausschiffung in Barcelona. Die Adults Only, Couples Only, versprechen erotische Abenteuer. Während Paare an Bord tragen können, was sie wollen, wann sie wollen, wird Sex nicht in den öffentlichen Bereichen des Schiffes gestatte sein. Diejenigen, die experimentieren möchten, können entweder in der Privatsphäre ihrer Kabine, oder die speziellen „Spielzimmer“ aufsuchen, wo Paare intimer sein können. Mit an Bord sind Desire Resort Stalwarts Holly und Michael von Playboy TV, sowie der kanadische Sexualwissenschaftler Dr. Jess O'Reilly, der eine Reihe von sinnlichen Workshops leitet. Achtung Grey Panthers, Paare über 60 sind leider nicht erwünscht.