Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Die TUI AG hat am 10 Juli den verbliebenen Anteil an der Hapag-Lloyd AG verkauft (8,5 Millionen Aktien). Die Veräußerung erfolgte in einem auf dem offenen Markt platzierten Block Trade (beschleunigtes Book Building), zu einem garantierten Mindestpreis, der sich nah am heutigen Schlusskurs orientiert. Bereits seit März 2017 hatte die TUI AG 6,0 Millionen Aktien in Einzeltransaktionen auf dem offenen Markt veräußert.

Horst Baier, Finanzvorstand der TUI AG: „Mit dem Verkauf des restlichen Anteils an der Hapag-Lloyd AG haben wir die Veräußerungen aller nicht zum Kerngeschäft gehörenden Unternehmen und Beteiligungen erfolgreich beendet. Unser strategisches Ziel eines vertikal integrierten Touristikkonzerns, wie wir es nach dem Zusammenschluss von TUI AG und TUI Travel plc im Dezember 2014 bekannt gegeben haben, ist erreicht.

Wie angekündigt, fließen die Erlöse in die weitere Transformation der TUI zu einem integrierten Touristikkonzern mit Schwerpunkt auf eigene Hotelmarken und Kreuzfahrten und in die Stärkung unserer Konzern-Bilanz.“

Die TUI erwägt zudem die für 2018 und 2019 geplanten Käufe der zurzeit als „Mein Schiff 1“ und „Mein Schiff 2“ betriebenen Kreuzfahrtschiffe durch die britische Tochter TUI UK als reine Cash-Transaktion durchzuführen. Die TUI UK übernimmt dann die „Mein Schiff 1“ und „Mein Schiff 2“ von TUI Cruises in ihre Flotte in England.

Der Anteil an der Hapag-Lloyd AG wurde von der TUI AG als zum Verkauf verfügbaren finanziellen Vermögenswert geführt. Am 31. März 2017 betrug der Buchwert in der Konzernbilanz der TUI AG auf 395,0 Millionen Euro.