Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Die Ankündigung wurde von Führungskräften der Kreuzfahrtlinien bei der Veranstaltung begrüßt, wobei Steven Young, Direktor für Hafendienste und Regierungsangelegenheiten von P & O und Cunard bei Carnival UK sagte, dass das Angebot die Erträge der Kreuzfahrten auf den Kreuzfahrtrouten im Nahen Osten erheblich verbessern würde.

"Die Nettoerträge sind eine Herausforderung im Nahen Osten", sagte er und bezog sich dabei auf die Kommentare, die er gestern zu den Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Heimathafen im Arabischen Golf gemacht hatte. "Das ist also sehr willkommen."

Tina Oelmann, Direktorin für Hafenbetrieb, Landausflüge und Bodenoperationen bei TUI Cruises (die ihr Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 5 während der kommenden Kreuzfahrt-Saison in Dubai beheimatet), sagte, sie würde sich wünschen, dass dieses Angebot auch für April gilt.

"Dieser Hafengebührenrabatt hilft sicherlich, aber die Hauptherausforderung für den Beginn der Kreuzfahrt-Saison im Nahen Osten ist die Überschneidung mit der Mittelmeer-Kreuzfahrt-Saison", fügte Neil Duncan, General Manager für Handel und Planung bei Marella Cruises (ehemals Thomson Cruises) hinzu.

"Unsere Med-Saison sieht eine Spitzennachfrage im Juli, August und September", sagte er. "Die Herausforderung dort wäre also gerechtfertigt, das Schiff mit sehr hohen Nettoerträgen aus dieser Region zu ziehen und es auf die zwei- bis dreiwöchige Repositionierungsfahrt nach Dubai zu schicken."

Eine zusätzliche Herausforderung in dieser Hinsicht ist der Mangel an sicheren, sicheren und interessanten Häfen auf dem Weg vom Mittelmeer zum Arabischen Golf. "Es gibt einen Mangel an Hafenoptionen zwischen Suez und Muscat, so dass es schwierig ist, diese Neupositionierung in einer Zeit zu rechtfertigen, in der es im Mittelmeer eine Menge Geld verdienen könnte."