Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Drei Schiffe, Teil des EU-finanzierten  STM-Validierungsprojekts , konnten das Versuchsystem nutzen, um zwischen den anderen Informationen zu austauschen. Der Test zeigte auch die Kompatibilität der Brückensysteme, in diesem Fall hatten die Schiffe Transas ECDIS an Bord und die Fähigkeit, mit Ufer-basierten Diensten zu verbinden, um unter anderem Port-Anrufe zu synchronisieren.

Die drei Schiffe waren Stena Lineica Stena Lineica und zwei Rettungsschiffe der Schwedischen Meerrettungsgesellschaft. Die Tests fanden statt, als Stena Germanica zwischen Kiel und Göteborg segelte.

Die Routentransfer-Informationen werden durch Senden eines Datenteils des normalen AIS-Signals eines Schiffes (die für alle Schiffe obligatorische automatische Identifizierungs- systemübertragung) und die relevanten Informationen, die auf dem ECDIS des Schiffes angezeigt werden, durchgeführt.

Das STM-Projektteam sagt, dass diese Informationen einem wachhabenden Offizier erlauben können, bis zu sieben Streckensegmente anderer Schiffe zu sehen, was eine bessere Vorhersage von Treffpunkten, eine Bestimmung des Schrankpunktes der Annäherung und damit eine viel frühere Benachrichtigung darüber ermöglicht was auf einer Reise passieren kann. Dies ist besonders nützlich für ein Schiff ist wahrscheinlich zu segeln durch einen engen Kanal oder Fairway mit eingeschränkter Manövrierfähigkeit.

In einer Aussage von der schwedischen Seebehörde haben die Gastgeber des STM-Projekts darauf hingewiesen, dass der STM-Prüfstand mit 300 Schiffen, 13 Häfen und mindestens fünf Uferzentren ausgestattet wird.