Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Routenvielfalt

Für die beiden Expeditionsschiffe, mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe PC 6, wird das erfolgreiche Routenkonzept von Hapag-Lloyd Cruises fortgesetzt: Zwischen den Reisen in die Arktis im europäischen Sommer und den Expeditionen in die Antarktis im europäischen Winter werden die HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration auch den Amazonas, die chilenischen Fjorde, die Azoren sowie die Kapverden ansteuern. Nach vielen Jahren kehrt der Hamburger Kreuzfahrtveranstalter mit der HANSEATIC inspiration auch wieder in die Great Lakes auf dem nordamerikanischen Kontinent zurück.

Dies ist möglich, weil die HANSEATIC inspiration mit einfahrbarer Brückennock über eine spezielle Bauweise verfügt, die die Passage der schmalen Schleusen möglich macht. Die Reiselängen variieren zwischen viertägigen Kurzreisen zu den friesischen Inseln bis hin zu zwanzigtägigen Antarktisexpeditionen. 

Die Jungfernfahrten

Die Jungfernfahrten der beiden Schiffe finden in Europa statt: Die 13-tägige Jungfernreise der HANSEATIC nature führt im April 2019 von Hamburg nach Lissabon. Auch die vier nachfolgenden neuntägigen Auftakt-Reisen bieten die Gelegenheit, das erste der beiden neuen Schiffe in „heimischen“ Gewässern kennenzulernen. HANSEATIC inspiration absolviert ihre erste Reise im Oktober 2019 von Antwerpen nach Teneriffa. 

Sechs verschiedene Suiten- und Kabinentypen

Interessierte Gäste erhalten in der Vorschau einen ersten Einblick in das Innere der beiden Schiffe und einen Überblick über die verschiedenen Kabinen- und Suitentypen: Die Größe der 120 Kabinen und Suiten reicht von 22 Quadratmetern, der Panoramakabine, bis zu 71 Quadratmetern, der Grand Suite. An Bord der HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration gibt es ausschließlich Außenkabinen, fast alle sind mit eigenem Balkon oder mit French Balcony ausgestattet. 

HANSEATIC nature und HANSATIC inspiration: die neue Expeditionsklasse

Die Neubauten bieten Platz für je maximal 230, bzw. bei Antarktisreisen 199 Gäste. Die fast baugleichen Schiffe setzen neue Standards in der Expeditionskreuzfahrt und verfügen über zahlreiche bauliche Details, durch die das Expeditionserlebnis noch intensiver erlebbar gemacht wird.

Ausfahrbare gläserne Balkone geben dem Gast das Gefühl direkt über dem Wasser zu schweben und der Decksumlauf auf dem Vorschiff ermöglicht den Expeditionsteilnehmern ganz vorn auf der Back zu stehen und damit noch  näher am Geschehen zu sein – näher als der Kapitän selbst. Darüber hinaus erhalten die Neubauten ein besonderes optisches Feature: einen wellenförmigen, blauen Anstrich auf dem Rumpf.