Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Staatsanwalt Francesco Salzano sprach zu Beginn des letztinstanlichen Urteils von einer enormen Fahrlässigkeit des angeklagten und forderte einen neuen Prozess und eine höhere Strafe. Schettino habe verantwortungslos gehandelt, das Schiff nach der Havarie verlassen, obwohl noch viele Menschen an Bord waren. Bei dem Unglück am 13. Januar 2012 starben 32 Menschen. 

Die Verhandlung wurde auf den 12. Mai vertagt. Sollte das Gericht dann das Urteil bestätigen muss Schettino sofort seine Haftstrafe antreten. Der Staatsanwalt aber fordert eine härtere Bestrafung und fordert 27 Jahr Haft.

Die meisten Passagiere hatten eine entschädigung von COSTA akeptiert, jedoch eine Gruppe haben vor dem Obersten Gerichtshof Berufung eingelegt, um eine höhere Entschädigung zu erhalten.