Suche:

Kreuzfahrt News - Schifffahrtsnachrichten

Zusätzlich zum Kaufpreis wird MV WERFTEN einen Millionenbetrag in den Umbau und die Modernisierung der Fabrik investieren. Das Gesamtinvestitionsvolumen in die Kabinenfertigung beträgt 13 Millionen Euro. Bis zu 200 neue Jobs werden geschaffen.  

„Die Gründung einer eigenen Kabinenfabrik ist ein wichtiger strategischer und auch logischer Schritt. Große Kreuzfahrtschiffe können nur mit Fertigkabinen kosten- und zeiteffizient gebaut werden“, so Jarmo Laakso, Geschäftsführer der MV WERFTEN Gruppe. „Die Kabinen von MV WERFTEN Fertigmodule werden auf höchstem qualitativen und technischen Niveau und zu wettbewerbsfähigen Preisen gefertigt.“  

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe sagte: „Mit der Gründung einer eigenen Fertigungsstätte für Schiffskabinen und den daraus folgenden Investitionen setzt das Unternehmen ein deutliches Bekenntnis für den Standort. Durch das gesamte Engagement der Genting-Gruppe in Wismar, Rostock und Stralsund wird die maritime Wirtschaft in ganz Mecklenburg-Vorpommern deutlich gestärkt. Es werden hunderte Arbeitsplätze im Land gesichert und zusätzlich entstehen neue Jobs.“  

„Unsere Investitionen in Höhe von 13 Millionen Euro umfassen das Betriebsgelände inklusive einer hochmodernen Produktionslinie, den Bau eines 3.500 Quadratmeter großen Lagers für bis zu 280 fertige Kabinen sowie die Einführung neuer Technologien, etwa der Radio Frequency Identification (RFID) im Warenlager“, berichtet Volker Asmus, Geschäftsführer der MV WERFTEN Fertigmodule GmbH. „Wir werden durch unsere Effizienz neue Maßstäbe bei der Kabinenproduktion setzen. Bereits Mitte 2017 werden wir die ersten Kabinen abliefern.“  

Wismars Bürgermeister Thomas Beyer begrüßt die Investition von MV WERFTEN und die Ansiedlung des Werks in der Hansestadt: „Die Ansiedlung der Kabinenfertigung schafft nicht nur eine hohe Zahl von Jobs in unserer Stadt, sondern stärkt auch ihren industriellen Kern. Dies ist eine großartige Gelegenheit für Wismar und die gesamte Region ihr maritimes Know-how zu beweisen und ihre Position im internationalen Schiffbaumarkt auszubauen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit und werden MV WERFTEN nach besten Kräften unterstützen.“  

Die Gründung von MV WERFTEN Fertigmodule GmbH ist Teil eines umfassenden Investitionsprogramms der Werftengruppe. Insgesamt werden über 160 Millionen Euro an den drei Standorten investiert, um die Gruppe zu einem der effizientesten Passagierschiffbaubetriebe der Welt zu machen. Erst im September verkündete die Werftengruppe Investitionen in Höhe von 75 Millionen Euro in Rostock, u. a. in eine hochmoderne Laser-Hybrid-Schweißanlage.  

Über MV Werften 

Die drei Werften in Wismar, Rostock und Stralsund gehören zu den größten und modernsten Schiffbaubetrieben Europas. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wismar verfügt an allen Standorten über direkten Ostseezugang, wetterunabhängige Fertigungsanlagen sowie eine effiziente Logistikinfrastruktur – und vereint so innovative High-Tech-Produktion mit umfassender Schiffbau-Expertise.  

In ihrer jeweils 70-jährigen Geschichte haben die Werften insgesamt rund 2.500 Schiffsneubauten konstruiert, gefertigt und ausgerüstet, darunter Kreuzfahrtschiffe für AIDA, RoPax-Fähren für Stena Line und Flusskreuzfahrtschiffe für Premicon. Heute hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung und den Bau von luxuriösen Kreuzfahrt-, Flusskreuzfahrtschiffen und Megayachten spezialisiert. MV WERFTEN investiert kontinuierlich in neue Technologien, Anlagen und Mitarbeiterqualifizierung, um eine ausgezeichnete Qualität „made in MV“ zu gewährleisten.