Juli

Home»News»Archiv»2014»Juli

31.07.2014

Norwegian Cruise Line legt Ergebnisse für das zweite Quartal 2014 vor

Miami
Norwegian
Cruise Line (NASDAQ: NCLH, Norwegian Cruise Line Holdings Ltd., NCL Corporation Ltd., nachfolgend kurz „Norwegian“ oder „das Unternehmen“) gab ihr Finanzergebnis für das am 30. Juni 2014 zu Ende gegangene zweite Quartal sowie die Aussichten für das dritte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2014 bekannt.

„Dieses Quartal ist das erste volle Quartal, in dem beide Schiffe der Breakaway-Klasse in Betrieb gewesen sind“, sagte Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line. „Zusammen mit der Norwegian Epic machen diese beiden neueren, erstklassigen, ertragreichen Schiffe knapp über ein Drittel unserer Kapazität aus und trugen in diesem Quartal zur Verdopplung des Gewinns bei.“

Für das zweite Quartal 2014 meldete das Unternehmen einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,58 US-Dollar bei einem bereinigten Nettogewinn in Höhe von 121,1 Millionen US-Dollar (2. Quartal 2013: 0,29 US-Dollar). Auf GAAP-Basis betrugen der verwässerte Gewinn je Aktie 0,54 US-Dollar und der Nettogewinn 111,6 Millionen US-Dollar.

Prognose und Sensitivitätsanalyse für 2014

Zusätzlich zu den Ergebnissen des zweiten Quartals gab das Unternehmen die folgende Prognose, die die Erwartungen für das dritte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2014 widerspiegelt, sowie entsprechende Sensitivitätsanalysedaten bekannt.

„Wir freuen uns, dass wir unsere Prognose für den Gewinn des Gesamtjahres angesichts des gegenwärtigen Preisumfeldes wiederholen können“, sagte Sheehan. „Wir nutzen die Möglichkeiten zur strategischen Investition in Initiativen, um die Markenbekanntheit zu steigern und das Gästeerlebnis zu optimieren und so langfristig den Ertrag zu steigern.“

31.07.2014

COUCH CRUISES TV-Tipp: Mit der HAMBURG unterwegs im ewigen Eis

Grönland ist kein alltägliches Urlaubsziel. Während andere in den Sommerferien im Mittelmeer baden, zieht es Familie Kremer und rund 380 Passagiere der MS HAMBURG hinaus ins ewige Eis.
An der Seite des erfahrenen Kapitäns Horst Mehlhose stellen sie sich täglich neuen Erfahrungen und den für diese Region typischen, wechselnden Wetterbedingungen.
Was Schiffscrew und Gäste an Bord der HAMBURG erleben, hat ZDF-Autorin Annegret Oster erst vor wenigen Tagen bei einer Kreuzfahrt zwischen Kangerlussuaq und Reykjavik festgehalten.
Mit ihrem Team ist sie viele Stunden ganz nah an den Ereignissen an Bord und auf See. Das Resultat sind spektakuläre Landschaftsbilder der faszinierenden Eisinsel im Atlantik.

Die 30-minütige Reportage "Abenteuer Grönland: Kreuzfahrt ins ewige Eis“ wird am Sonntag, den 3. August 2014, um 18.00 Uhr ausgestrahlt.

31.07.2014

TT-LINE: Hybrid Scrubber Installation auf Robin Hood

Verbesserter Umweltschutz für die Ostsee – TT-Line installiert den Hybrid Scrubber (Abgasreinigungssystem) auf der Fähre MF Robin Hood!
Seit dem 20. Juli ist Robin Hood zur Installation des Hybrid Scrubbers in der Werft in Landskrona (Schweden). Die Werft arbeitet bereits seit Wochen auf Hochtouren an den Vorbereitungen. Nun, nach Eintreffen unserer Robin Hood, geht’s richtig los.

Die IMO (International Maritime Organisation) hat in 2008 beschlossen, dass in sogenannten SECAs (Sulfur Emission Control Areas) der maximal zulässige Schwefelgehalt in Schiffstreibstoffen von derzeit 1,0% ab 1.1.2015 nur noch 0,1% betragen darf. Diese Verordnung gilt vor allem für die Schifffahrt in der Nord- und Ostsee. Um dieser Vorgabe gerecht zu werden und den Umweltschutz aktiv zu unterstützen, wird TT-Line ab 1.1.2015 fünf von sechs Schiffen mit dem umweltfreundlichen Schiffstreibstoff MGO 0,1% betreiben.

TT-Line wurde mehrfach für ihr Technologie- und Umweltmanagement ausgezeichnet und verfolgt konsequent den Anspruch, Verantwortung gegenüber der Umwelt zu übernehmen. Der Umweltschutz ist für ein Seefahrtsunternehmen eine vielseitige Aufgabe, die sich von neuen Technologien bis hin zu einer effektiveren Mülltrennung erstreckt. TT-Lines Ziele sind dabei geringere Emissionen und ein schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen. mehr...

30.07.2014

Norwegian Cruise Line & Sixthman: „Music Festivals at Sea“

Wiesbaden/Frankfurt, im Juli 2014. Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line veranstaltet in Partnerschaft mit Sixthman, dem führenden Anbieter von Musikfestivals auf See, auch im Herbst 2014 und im Frühjahr 2015 unterschiedliche Events an Bord der Norwegian Pearl ab Miami. Auf jeder der einzigartigen Themenkreuzfahrten erwartet die Gäste an Bord ein einmaliges Erlebnis mit ihren Lieblingsmusikern – während Open Air-Auftritten, Meet and Greets mit den Idolen oder persönlichen Fragestunden sowie vielen weiteren Highlights. Mit Künstlern von Heart bis KISS und 311 bis Kid Rock ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

Festival-Highlights im Herbst und Frühjahr

Im Herbst 2014 feiert das „Grammy Festival at Sea“ Premiere und präsentiert „Women Who Rock“, darunter Heart, the Indigo Girls, Emmylou Harris und viele weitere Künstlerinnen, die vom 4. bis 8. November 2014 an Bord auftreten.

Country-Pop Fans sollten die Kreuzfahrt mit Florida Georgia Line, den letztjährigen Gewinnern des Titels „Vocal Duo of the Year“ der Academy of Country Music nicht verpassen, die zusammen mit Nelly, Thomas Rhett sowie Cole Swindell, The Cadillac Three und vielen weiteren während der Themenkreuzfahrt This is How We Cruise vom 8. bis 12. November 2014 auftreten.

Auch im Frühjahr 2015 erwarten Musikfans einige spannende Themenkreuzfahrten, darunter das Sixthman-Festival mit der längsten Tradition: The Rock Boat XV, The World´s Greatest Floating Music Festival at Sea, präsentiert von Sister Hazel mit Auftritten der Barenaked Ladies, Michael Franti & Spearhead sowie Will Hoge und rund dreißig weiterer Künstler, die während vier Tagen Entertainment rund um die Uhr bieten werden. Die Kreuzfahrt von Miami in Richtung Cozumel findet vom 24. bis 28. Januar 2015 statt.

Eine Prise Romantik erleben Gäste auf der Kreuzfahrt „Sail Across the Sun“ mit Train: Neben Train stehen Künstler wie Andy Grammer, A Great Big World, The Wailers sowie Weinverkostungen und Kochshows einiger der führenden US-Köche auf dem Programm. Die Kreuzfahrt startet am 13. Februar 2015 und eignet sich daher als ideales Valentinstags-Erlebnis.

Die Norwegian Pearl bietet mit einer spektakulären Open Air-Bühne und einem großen Pooldeck einen perfekten Veranstaltungsort für Musikfestivals. Des Weiteren verfügt das Schiff über 13 Bars und Lounges, 19 Dining Optionen, einen Pool, vier Whirlpools sowie ein preisgekröntes Spa mit Fitnesscenter. Gästen, die es noch aktiver angehen lassen möchten, stehen eine Kletterwand, Bowlingbahnen und ein Sportplatz zur Verfügung und im bordeigenen Kasino versuchen Kreuzfahrer beim Roulette ihr Glück.

30.07.2014

MSC Kreuzfahrten verlängert Frühbucherfrist für Winter 2014/15

München
Urlauber erhalten bei MSC Kreuzfahrten für Buchungen bis 30. September 2014 auf alle Seereisen
aus dem Winterprogramm 2014/15 eine Ermäßigung von bis zu € 300,-. Die attraktiven Frühbucherpreise gelten für alle Neubuchungen mit Abfahrtsterminen zwischen November 2014 und April 2015.

30.07.2014

MS Ocean Majesty und die nordischen Wetterkapriolen

Der Vortag ist noch bestens in Erinnerung, zum Beispiel, die Begegnung mit dem Nordkap – mit nebulösem Dunst, teils von stürmischen Winden begleitet. Heute zeigt sich die polare Region in einem völlig anderen Gesicht, und das bereits in den frühen Morgenstunden. Von Schmuddelwetter keine Spur, weder Böen noch nasskalte Witterung. Schon zum Tagesanbruch bekommen wir klimatische Streicheleinheiten – einen klaren blauen Himmel in aller Herrgottsfrühe über den Ufersäumen des Tjelsunds, die fjordseitig im Wattebausch eingepackt sind. Der nächste Höhepunkt ist der landschaftlich paradiesische Trollfjord mit seinen steilaufragenden Felswänden und türkisblauem Wasser. Der spätere Frühschoppen mit Freibier, Brezen und Weißwurst auf dem sonnigen Pooldeck, begleitet von uriger bayrischer Musik, von Bernd Planer, krönt den Vormittag. Bald verlassen wir den nördlichen Polarkreis mit seinem kleinen Globus-Symbol und verabschieden uns aus dem Bereich der Mitternachtssonne. Dabei passieren wir den „Lochfelsen“ und die Felsformation „Die Sieben Schwestern“ am späteren Nachmittag. Ein Abend voller Talente: „The Crew Show“ mit ihrem Gesang, Bühnenstückchen und Tanzdarbietungen begeistert das Publikum in der Hansa Lounge.

30.07.2014

FTI CRUISES: Die BERLIN kreuzt im Winter im Rotem Meer

München
Winterhighlight der BERLIN: FTI Cruises bietet zwischen 16. November 2014 und 8. Februar 2015 als einziger Veranstalter in diesem Zeitraum Touren im Roten Meer. Auf den nur zwölf jeweils einwöchigen Fahrten legt sie in den Häfen von Hurghada/El Gouna, Safaga, Aqaba und Ain Sukhna an. Die Kreuzfahrten sind ab 489 Euro pro Person in der Doppelkabine buchbar. Die passenden Flüge inklusive Transfers vor Ort von 14 Abflughäfen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz sind ab 319 Euro erhältlich. Unterwegs erleben die Passagiere neben dem Komfort an Bord auf den Landausflügen UNESCO-Welterbestätten wie die Felsenstadt Petra, Wadi Rum, Theben mit dem Karnak Tempel, das Tal der Könige und den Pyramiden von Gizeh. In El Gouna können die Passagiere Lifestyle-Flair genießen und auf einem Schnorchel-Ausflug die bunte Unterwasserwelt des Roten Meers kennenlernen. Während des zweitägigen Aufenthalts im jordanischen Hafen Aqaba besuchen die Passagiere mit der antiken Felsenstadt Petra die größte Touristenattraktion Jordaniens. Ein weiteres Highlight ist das Wadi Rum: Das etwa 100 mal 60 Kilometer große Wüstengebiet beeindruckt Besucher mit seinem Labyrinth aus Felsformationen, die bis zu 1.750 Meter hoch sind. Weltweit bekannt wurde das Wadi Rum durch den Filmklassiker „Lawrence von Arabien“ von 1962, der größtenteils dort gedreht wurde.

Auch auf diesen Fahrten erwarten die Gäste die jüngst eingeführten Leistungspakete. „Der laufende Sommer zeigt, dass diese individuelle Wahlmöglichkeit sehr gut bei unseren Gästen ankommt“, sagt Falk-Hartwig Rost, Director Distribution and Marketing FTI Cruises. Im Grundpaket „Sparpreis“ ist neben der Vollpension auch der Kapitänscocktail sowie kostenloser Kaffee und Tee inkludiert. Beim „Plus-Paket“ erhalten Gäste Tischwein und Tafelwasser zu den Hauptmahlzeiten, eine gefüllte Minibar, einen Obstkorb am Tag der Einschiffung und haben – je nach Verfügbarkeit – freie Wahl der Essenssitzung sowie der Kabinennummer bei Buchung. Außerdem beinhaltet es ein Ausflugsguthaben von 50 Euro pro Kabine sowie jeweils fünf Prozent Rabatt auf Wellness-anwendungen, auf den Kabinenservice und im Bord Fotoshop. Das „Exklusiv-Paket“ bietet zusätzlich ein All Inclusive Getränkepaket und eine Flasche Sekt am Tag der Einschiffung. Weiterhin erhalten Passagiere ein Ausflugsguthaben von 75 Euro pro Kabine sowie jeweils zehn Prozent Rabatt auf Wellnessanwendungen, auf den Kabinenservice und im Bord-Fotoshop. Ein Platz am Kapitänstisch am Galaabend ist Gästen einer Suite bei Buchung des „Plus-Pakets“ oder des „Exklusiv-Pakets“ garantiert. Frühbucher profitieren bei den „Plus-“ oder „Exklusiv-Paketen“ bei Buchung bis drei Monate vor Abreise von bis zu 220 Euro Rabatt pro Kabine.

29.07.2014

Die schönsten Reiseziele für Kreuzfahrten in der Nord- und Ostsee

Die Beliebtheit von Kreuzfahrten ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. 2013 verbuchten deutsche Veranstalter über 1,6 Millionen Passagiere in der Hochseekreuzfahrt und über 400.000 Personen in der Flusskreuzfahrt.
Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/151744/umfrage/passagiere-von-hochseekreuzfahrten-und-flusskreuzfahrten/

Dieser Anstieg hat viele Gründe. Zum einen ist die Auswahl der Kreuzfahrtschiffe angestiegen und zum anderen gibt es mittlerweile auch Reisen und Angebote, die im Preis mehr im mittleren gehobenen Bereich liegen und nicht mehr unerschwinglich sind. Im Schnitt zahlt ein deutscher Urlauber für eine Kreuzfahrt rund 1.500 Euro, bei einem Durchschnitt von neun Tagen Reisezeit. Weltweit waren 2013 21,3 Millionen Kreuzfahrtpassagiere auf Reisen unterwegs.

Zu den größten neuen Anbietern 2014 zählen:

Kreuzfahrtschiffe

Passagiere

Kosten

Norwegian Getaway

4.000

612,8 Mio. Euro

Regal Princess

3.600

554 Mio. Euro

Mein Schiff 3

2.500

392,4 Mio. Euro

Costa Diadema

3.700

582,2 Mio. Euro

Quantum of the Seas

4.180

690,7 Mio. Euro

Quelle: wiwo.de

Das Mittelmeer und die Karibik gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen per Kreuzfahrtschiff. Doch der Norden Europas ist bereits an die dritte Stelle vorgerückt. Skandinavien und die baltischen Staaten bieten ereignisreiche Ausflüge, faszinierende Metropolen und Einblicke in abwechslungsreiche Landschaften und Kulturräume. Eine Übersicht der deutschen Häfen gibt es auf folgender Seite zu finden.

Dänemark
Von deutschen Häfen ist Dänemark sehr gut zu erreichen. Ob von Rostock, Hamburg oder Kiel, die dänische Metropole Kopenhagen ist Anlaufstation vieler Kreuzfahrten. Besonders durch die Lage zwischen Nord- und Ostsee ist das Land bei deutschen Touristen sehr beliebt.

Dänemarks Küsten sind geprägt von zahlreichen Inseln und Fjorden, die sowohl für Angler, als auch für Wassersportfans interessant sind. Dänemark gilt als Land der Inseln, denn über 1000 von ihnen lassen sich in Nord- und Ostsee finden. Über 7000 Kilometer Küste zeigen eine große Artenvielfalt und bieten Familien und Paaren eine optimale Mischung aus Abenteuer und Entspannung. Für Familien mit Kindern lohnt sich in den meisten Fällen ein längerer Aufenthalt, da besonders die flachen Strände als kinderfreundlich und ungefährlich gelten. Ferienhäuser sind sichere Anlaufstellen für einen entspannten Resturlaub, wenn die Reise mit dem Kreuzfahrtschiff beispielsweise in Dänemark endet. Weitere Informationen dazu gibt es auf dieser Seite.
Abbildung 2: Kopenhagen ist zu jeder Tageszeit einen Ausflug wert.

Für Tagesausflüge ist die Hauptstadt Kopenhagen besonders gut geeignet. Das maritime Flair der Stadt ist in den unterschiedlichen Vierteln gut zu erkennen. Aus der ehemaligen Hafenstadt ist eine Metropole der Superlative geworden. Im Tivoli Vergnügungspark direkt in der Stadt lassen sich bereits seit über 100 Jahren Besucher und Einheimische in Achterbahnfahrten erschrecken oder genießen das historische Gelände des Parks. Für Fans der Königsfamilie stehen die Schlossbesichtigungen an erster Stelle. Das Schloss Rosenborg zeigt die königlichen Kronjuwelen und weitere Dokumente aus den letzten 300 Jahren. Schloss Amalienburg ist der Wohnsitz der dänischen Königsfamilie und ein Schlosskomplex, der aus vier Palais besteht. Spektakulär ist die Wachablösung der Garden, jeden Tag um 12:00 Uhr vor dem Schloss.

Wer Kopenhagen lieber auf eigene Faust erkunden möchte, sollte sich ein Fahrrad ausleihen, denn die Stadt besitzt eigene ausgebaute Radspuren und sogar Radautobahnen.

Island
Island gilt schon längst nicht mehr als Geheimtipp unter den Ausflugszielen. Das westlichste Land Europas beherbergt über 320.000 Einwohner auf einer Fläche von 100.000 Quadratkilometern. In der Hauptstadt Reykjavík leben über 120.000 Personen. Da Island zum subarktischen Klima gehört, sind die Winter relativ milde und die Sommer kühl. Trotzdem oder gerade deshalb fasziniert Island Urlauber aus der ganzen Welt. In den letzten Jahren waren es rund 300.000 Urlauber pro Jahr, ein enormer Wachstum. Quelle: statice.is

Die zweitgrößte Insel Europas ist vor allem durch die abwechslungsreiche Natur berühmt. Ob Gletscher, Vulkane, Wasserfälle und Geysire, zwischen Wäldern und Kraterlandschaften, hier findet jeder eine faszinierende Naturwelt, die einmalig ist. Die berühmten Islandpferde und Rentiere sind immer noch zu finden, aber zu den wichtigsten Tieren gehören die Seehunde und Wale, die auch bei der Überfahrt nach Reykjavík zu sehen sind.
Abbildung 3: Die ersten Siedler der Insel waren die Wikinger um 900 n.Chr.

Die meisten Personen leben in den Küstenstädten und so bietet die Hauptstadt wie viele Hafenstädte eine aufregende Mischung aus altertümlichen Gebäuden und modernen Einkaufsmöglichkeiten. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kirche Hallgrímskirkja, die erst 1986 ihre Vollendung fand. Bekannt ist außerdem Perlan, der Warmwasserspeicher der Hauptstadt, mit künstlichem Geysir und Aussichtsplattform mit Blick über die Skyline der Stadt. In der Nähe der Hauptstadt liegt außerdem der einzige Badestrand der Insel.

Wer Island erkunden möchte, sollte sich auf eine Sommertour begeben, da die Tage im Winter dank des Nordpolarkreises, sehr kurz sind.

Estland 
Seit 2004 ist Estland Mitglied der Europäischen Union. Das nördlichste Land der baltischen Staaten ist ein Reiseziel, das vor allem dank der Hauptstadt Tallinn mehr an Bedeutung erfahren hat. Der Tourismus kurbelt den eigenen Wachstum an, sowie vermehrte Direktinvestitionen in das Land. Abbildung 4: Die historische Kirche ist eine Hauptattraktion Tallinns.

Mit seinen 45.000 Quadratkilometern und rund 1,3 Millionen Einwohnern, ist Estland ideal für Urlauber, die das Land und seine Natur intensiv erleben möchten. Der Naturpark Soomaa im Westen des Landes ist besonders im Frühling interessant, da Urlauber dort per Kanu die Wälder erkunden und den Flug der Wasser- und Küstenvögel beobachten können.

Die erste Station der meisten Urlauber ist allerdings Tallinn, die Hauptstadt des Landes. Hier leben rund eine halbe Millionen Einwohner und besonders die mittelalterliche Altstadt reizt viele Besucher, länger zu verweilen. Die Strukturen der Hanse sind deutlich sichtbar und einige Bauwerke gehen bis in das elfte Jahrhundert zurück. Wer mehr erfahren möchte, kann dies in den zahlreichen Museen tun, denn hier gibt es von der Antike bis zur Moderne eine große Vielzahl an unterschiedlichen Museen. Doch Tallinns Anschluss an Europa ist in der modernen Stadtentwicklung sichtbar, mit den Wolkenkratzern in Tallinn City von Hotels, Banken und Einkaufszentren.

Tallinn lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden oder Urlauber wählen die beliebten Reisebusse, welche die verschiedenen Stationen der Stadt mehrmals anfahren.

Über die Webcams der Kreuzfahrtschiffe lassen sich viele Stationen bereits vor Reiseantritt einmal erkunden. Dieser Überblick listet die Kameras auf.

28.07.2014

MS Ocean Majesty erreicht das „Tor zum Eismeer“

Tromsø, um 1250 von König Hakon Hakonsson gegründet, ist seit jeher die Keimzelle von Eismeer-Exkursionen – um hier nur Fridtjof Nansen und Roald Amundsen zu nennen. Heute sind wir es, die die reizvolle Stadt erkunden. Sie ist die größte Hafen- und Universitätsstadt nördlich des Polarkreises und wird gern mit liebevollen Beinamen wie „Paris des Nordens“ genannt.

MS Ocean Majesty macht exakt, wie ein Schweizer Uhrwerk, um 15.30 Uhr an der Pier von Tromsø fest. Die Busse für die Panoramafahrt stehen bereit. Das Polarmuseum, die markante Eismeer-Kirche mit ihrer eigenwilligen Architektur, wie der Besuch bei den Huskies stehen auf dem Programm. Wer will, nutzt die Liegezeit für eine Shoppingtour oder einen erholsamen Bummel durch die nahe gelegene Altstadt. Um 21.00 Uhr, alle Passagiere sind an Bord, ertönt die berühmte Auslaufmelodie „Conquest of Paradise“. Unser nächstes Ziel, der von der UNESCO geadelte Geirangerfjord, werden wir nach einem Seetag erreichen.

Bevor wir in der weltbekannten Einbuchtung ankommen, zieht es die Gäste in frühester Stunde an Oberdeck, um die spektakuläre Landschaft in Augenschein zu nehmen. Die Begegnung mit dem Raftsund und dem Trollfjord werden bestimmt unvergessen bleiben. Nun widmen wir uns dem kulinarischen Genuss, denn wir werden mit Lachs- und Sekt zum Frühstück bei strahlendem Sonnenschein empfangen.

27.07.2014

MS Ocean Majesty erreicht Honningsvåg

Am Nordkap
In Honnigsvag
Same am Lager

Auf dem Weg zur Insel Magerøya und dem Hauptort Honningsvåg fährt MS Ocean Majesty an dem markanten Felsen „Nordkap-Horn“ in Sichtweite vorbei – das diffuse Licht gibt diesem Felsvorsprung ein mystisches Aussehen. 22.00 Uhr: Ungeduldig erwartet ein Großteil der Gäste auf die Abfahrt zum Nordkap.
Die serpentinenreiche Busfahrt zum Kap wird begleitet von Nebel und tiefhängenden Wolken. Unterwegs machen wir einen kurzen Fotostopp beim Samenlager. Angekommen am Nordkap stürmt ein Großteil der Besucher sofort zum Globus-Standbild auf dem Plateau. Rasch noch zu den anderen Sehenswürdigkeiten und anschließend ins Breitbandkino zu großartigen filmischen Impressionen. Noch ein letztes Mitbringsel und schon geht’s gegen ein Uhr heimwärts zum Schiff. Empfangen werden wir mit Erbsensuppe am Pool und mit ein paar Drinks beschließen wir den ereignisreichen Tag. Nun liegt Kurs Südwest Richtung Tromsø an – das am Nachmittag erreicht wird.

26.07.2014

NORWEGEN NOT AMUSED: AIDA sorgt für Ärger am Nordkap

Honningsvag
Finnmarksposten, die aktuelle Zeitung am Nordkapp/ Nordnorwegen thematisiert das respektlose Verhalten des "Party-Bootes" AIDA. Diese Schiffe zeichnen sich vor allem damit aus, dass sie in Honningsvag, der Hafenstadt am Nordkap, zu offiziellen Ruhezeiten Bordparties veranstalten, die in der gesamten Stadt zu hören sind. Bis ca. 01.00 Uhr nachts AIDAsol und 04.00 Uhr nachts AIDAcara hat die Stadt eine ungebeten Geräuschkulisse. Zusätzlich dazu wird beim Verlassen in der Nacht zwischen 3 und 5mal das Nebelhorn bedient. Mehrfach war bereits die Polizei am Kai und versuchte für Ruhe zu sorgen, aber die Veranstalter auf den AIDA Schiffen interessiert das nicht. Hotelgäste, Einheimische mit kleinen Kinder aber auch die Geschäftsleute beschweren sich lautstark darüber.
" Fahrt nicht mit dem Partyboot" ist die ganzseitige Titelseite, die speziell AIDAsol und AIDAcara angreifen und somit eine ganze Branche in Verruf bringen. Die Stimmung ist sehr gereizt, ein Anschreiben des anliegenden Hotels wurde nicht beantwortet.
Momentan fordern einzelne Mitglieder des Gemeinderates die Gemeinde als Eigner des Hafens auf, AIDA den Anlauf am Nordkap zu verbieten, es bleibt spannend.
Cruisefucius says: Nachhaltigkeit und Umweltschutz the AIDA way!

26.07.2014

MS Ocean Majesty erreicht Spitzbergen

Mit der Überquerung des nördlichen Polarkreises und anschließender Polartaufe, wo die Erdenbürger von Neptun mit seinem großen Gefolge inspiziert, gereinigt und getauft wurden, verabschiedet sich der Sonnenschein – die Temperaturen sinkt deutlich. Nahezu 800 sm (ca.1.440  km) liegen noch vor uns und eine dichte Nebelfront.

 

Am Rande der Zivilisation ist Ny Ålesund ist unser erster Zielhafen. Der Besuch dieser nördlichsten Siedlung der Welt ist nur für kleine Kreuzfahrtschiffe möglich. Eine schützenswerte Einöde, die im Wesentlichen zirka 30 Forschern und Wissenschaftlern vorbehalten ist – den wenigen Kreuzfahrern ist ein stark begrenzter Zugang gestattet. Auf der Weiterfahrt zur Magdalenenbucht vergnügten sich die Gäste beim Eisfiguren-Schnitzen und Eisstock-Schießen.

 

Der eindrucksvolle Magdalenenfjord ist wegen seines spektakulären Gletschers ein „Muss“ für alle Spitzbergen-Touristen und wird in den Abendstunden erreicht. Die wetterlaunenhafte Anfahrt, begleitet von einer Nebelfront bei stürmischen Winden (7 bis 8 Beaufort), ist eine strahlende Postkarten-Idylle für die Gäste der Ocean Majesty und ein unvergessliches Erlebnis.

26.07.2014

TUI Cruises: Reisebüros bewerten Mein Schiff Flotte

Gemäß einer gestern veröffentlichten Kreuzfahrtstudie des touristischen Fachmagazins fvw bewerten Reiseverkäufer TUI Cruises als beste Kreuzfahrtreederei.
Befragt wurden Reisebüros und Online-Portale - unter anderem dazu, wer zu den besten Kreuzfahrtanbietern gehört, wer das beste Produkt oder die interessanteste Route anbietet.
Beim deutschen Reisebürovertrieb punktet die Hamburger Kreuzfahrtreederei gemäß der Studie mit der Mein Schiff Flotte vor allem bei der Kabinenqualität, beim Gastronomieangebot und beim Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch in puncto Vertriebsleistungen wie Provisionshöhe, Schulung oder Vermarktungsunterstützung wird TUI Cruises von den Reisebüros als sehr gut bewertet. "Wir freuen uns unglaublich über diese Bewertung unserer Partner. Eine tolle Bestätigung unserer Arbeit und ein Ansporn für die Zukunft", freut sich Michael Baden, Director Sales bei TUI Cruises, über das Ergebnis.

Zur Studie
Die "fvw Exklusivstudie Kreuzfahrtanbieter 2014" wurde im Auftrag des Fachmagazins durch das IMA Media-Service Institut für Markt- und Mediaanalysen durchgeführt. Insgesamt wurden 118 Reisebüros und Online-Portale befragt. Die Untersuchung beleuchtete anhand von 50 Kriterien die Bedeutung und Entwicklung des Kreuzfahrtmarktes aus Sicht des Vertriebs. Dabei wurden 20 Hochsee-Reedereien nach ihren Marken-, Produkt- und Vertriebsleistungen beurteilt.

25.07.2014

Fjord Line wird Passagierzahlen im laufenden Jahr verdoppeln

Bergensfjord
Stavangerfjord

Fjord Line ist auf Wachstumskurs. Bereits zur Halbzeit des laufenden Jahres zeichnet sich ab, dass die norwegische Reederei bis Ende 2014 rund eine Million Passagiere auf ihren insgesamt vier Schiffen befördern wird. Das zeigen die aktuellen Buchungszahlen. Bis Mitte Juli stiegen die Buchungen um rund 90 Prozent vergleichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. „Aufs ganze Jahr gesehen rechnen wir deshalb mit einer Verdoppelung unserer Passagierzahl gegenüber 2013“, sagt Ingvald Fardal, Geschäftsführender Direktor von Fjord Line A/S in Egersund.

Insgesamt fuhren in den ersten knapp sieben Monaten des laufenden Jahres 508.000 Reisende auf einer der vier Fjord Line-Linien. Dies entspricht einer Steigerung von rund 90 Prozent. Maßgeblich zum Erfolg tragen die beiden neuen Kreuzfahrt-Fähren MS Stavangerfjord und MS Bergensfjord bei, die seit kurzem auf der Linie Bergen–Stavanger-Hirtshals sowie zwischen Hirtshals und Langesund verkehren. Auf der Route entlang der norwegischen Westküste fuhren bereits 198.000 Passagiere mit Fjord Line (2013: 109.000). Auf der erst mit Indienststellung der neuen MS Stavangerfjord im Juli letzten Jahres gestarteten Linie Hirtshals–Langesund waren es bereits 125.000 (gegenüber 17000 in den ersten Wochen der Linie 2013).

Erfolgreich sind aber auch die nur in den Sommermonaten unterhaltene Schnellverbindung Hirtshals–Kristiansand mit der Katamaranfähre „Fjord Line Express“, für den sich bisher schon 137.000 Passagiere entschieden, sowie die erst vor wenigen Wochen aufgenommene neue Linie der Reederei zwischen den Häfen Sandefjord in Ostnorwegen und Strömstad in Schweden. Mit dem neuen Schiff „MS Oslofjord“ waren bislang 48.000 Fahrgäste unterwegs.

„Wachstum und Erfolg zeigen sich dabei auf allen Märkten“, freut sich Fjord Line-Chef Ingvald Fardal. „Unser skandinavischer Heimatmarkt trägt dazu ebenso bei wie die nicht-skandinavischen Märkte in Mitteleuropa – diese wachsen im laufenden Jahr schon um 40 Prozent.“  Bis Mitte Juli dieses Jahres buchten rund 181.000 Passagiere aus zentraleuropäischen Ländern ihre Überfahrt mit Fjord Line. Zum Vergleich: Zum selben Zeitpunkt 2013 lag die entsprechende Zahl bei 128.000.

Ingvald Fardal: „Fjord Lines Anteil auf dem Kreuzfahrt-Fährmarkt zrwischen Norwegen und der EU wird mit dieser erfreulichen Tendenz von bisher sieben auf dann rund 15 Prozent steigen. Das ist für uns ein klarer Beleg dafür, dass sich unsere Strategie, in neue Schiffe und Lininen zu investieren, auszahlt und von den Kunden angenommen wird.“

25.07.2014

HAMBURG CRUISE DAYS 2014: PR-Strategen laufen zur Hochform auf!

Hamburg
Die 4.Hamburg Cruise Days finden vom 1. bis 3. August statt.
Laut AIDA steht die Urlaubswelt im Zeichen der AIDAprima, nicht so Prima ist das die besagte Dame sich ziert und mit einjähriger Verspätung ihre Aufwartung machen wird.
DEILMANN REEDEREI taucht ihre MS Deutschland in das "Farbenmeer des Hamburger Hafens ein" Die DEUTSCHLAND. Am Samstag, 2. August 2014 um 10.00 Uhr fährt das Original Traumschiff in das Hamburg Cruise Center in der HafenCity ein und kann von begeisterten Fans äußerlich begutachtet werden, bevor sie sich am Sonntag gegen 21.00 Uhr auf die Reise nach Sylt und Dänemark macht. „Die Hamburger Cruise Days sind ein einzigartiges Erlebnis. Inmitten des blau illuminierten Hafens, umgeben von hunderttausenden jubelnden Zuschauern, entsteht ein einmaliges Flair für unsere Gäste an Bord“, sagt Christopher Nolde, Vorsitzender der Geschäftsführung der Reederei Peter Deilmann.

AIDA PR-Mitteilung: Mit AIDAstella und AIDAluna sind gleich zwei Schiffe der AIDA Flotte in Hamburg zu Gast. AIDAstella wird am Samstagmorgen gegen 06:00 Uhr an den Landungsbrücken vorbei in den Hamburger Hafen einlaufen und am Cruise Center in der Hafencity West festmachen. Am Abend führt AIDAstella erstmals die große Hamburg Cruise Days-Parade an (Start ca. 21:30 Uhr). Das jüngste Flottenmitglied ist ebenfalls Teil der spektakulären Lichtinszenierung Blue Port des Künstlers Michael Batz. Zwölf Lichtinstallationen an Bord lassen das Schiff in blauem Licht erstrahlen. Anschließend geht AIDAstella auf eine 14-tägige Reise nach Nordeuropa.
AIDAluna ist am Sonntag, 3. August 2014, ab 8:00 Uhr in der Hansestadt (Cruise Terminal Altona) zu Gast. Um 21:00 Uhr heißt es "Leinen los!" für eine 10-tägige Reise nach Nordeuropa.
Cruisefucius says: Baby Ive got the Blues!

24.07.2014

Polizei ermittelt nach Brand auf Aida-Baustelle

Rostock
Nach dem Brand auf der Baustelle des neuen Aida-Bürokomplexes in Rostock hat jetzt die Polizei Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Das Feuer brach gegen 13:20 Uhr im Obergeschoss des Neubaus auf der Holzhalbinsel des Rostocker Stadthafen aus. Der Feuerwehr gelang es den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen und drei noch auf dem Dach befindliche Bauarbeiter unverletzt zu bergen.

Aufgrund einer starken Rauchentwicklung, die zu Sichtbehinderungen für Autofahrer im Bereich des Stadthafens führte, sperrte die Polizei den Bereich vorübergehend weiträumig ab. Durch den Wind löste sich die deutlich sichtbare, schwarze Rauchwolke dann aber nach kurzer Zeit auf, so dass die Straßensperrungen bereits nach 15 Minuten wieder aufgehoben werden konnten.

Zurzeit führen Mitarbeiter des Kriminaldauerdienstes am Brandort erste Ermittlungen zur Brandursache durch. Über die Ergebnisse wird fortberichtet.
www.polizei.mvnet.de

24.07.2014

Costa Concordia Giglio Wreck Removal Aereal View Drone

24.07.2014

MSC Service Entgelten: geht in Revision - kämpft um ihre Pfründe

München
MSC hat die Revision zum Bundesgerichtshof gegen die vom VSW (Verband Sozialer Wettbewerb) angestrengte Unterlassungsklage bezüglich der Werbung mit dem Hinweis “*zzgl. Service Entgelt“ eingereicht. Damit strebt MSC die Durchsetzung einer bundesweit einheitlichen Handhabung von Service Entgelten an. Mit einer Verhandlung und einer dann folgenden höchstrichterlichen Entscheidung ist frühestens im kommenden Jahr zu rechnen.

Das Oberlandesgericht München hatte in seiner schriftlichen Urteilsbegründung die Revision von MSC Crociere S.A. gegen die vom VSW angestrengte Unterlassungsklage bezüglich der Werbung mit dem Hinweis “*zzgl. Service Entgelt“ zugelassen.

Das Landgericht München, das den Fall in erster Instanz verhandelte, sah grundsätzlich in der Preisdarstellung “*zzgl. Service Entgelt“ einen Verstoß gegen die Preisangabenverordnung (PAngV). Hiergegen hat sich MSC mit dem Rechtsmittel der Berufung gewendet.

In der nun vorliegenden schriftlichen Urteilsbegründung des OLG München heißt es dazu, dass das OLG München zwar ebenfalls einen Verstoß gegen die Preisangabenverordnung sieht. Es hält jedoch die von MSC vertretene Auffassung, dass die PAngV und hier im speziellen der §1 PangV seit dem 13.07.2013 überhaupt nicht mehr gilt, da sie von höherrangigem EU Recht, der sogenannten UGP-Richtlinie überlagert ist, für eine Frage von grundsätzlicher Bedeutung, dies insbesondere für den Bereich der Dienstleistungen. Das Gericht hat daher die Revision zum BGH gemäß § 543 II S.1 Nr.1 ZPO zugelassen.

Da überdies die bisherige Rechtsprechung der deutschen Obergerichte, bspw. Berlin, Koblenz, Oldenburg und Hamburg, sehr uneinheitlich ausfällt, hat das Gericht auch dieses zum Anlass genommen, die Frage der Bewertung von Service Entgelten in ihrer Bewerbung und Preisdarstellung als revisionsfähig anzusehen.

MSC Crociere S.A. wird dadurch die Möglichkeit eröffnet, die angestrebte bundeseinheitliche Klärung dieser Rechtsfrage nicht nur für sich selbst, sondern auch für die gesamte betroffene Branche herbeizuführen. Aufgrund der derzeitigen Rechtsunsicherheit und aufgrund der zum Teil schon rechtskräftigen Urteile gegen einzelne Vertriebspartner von MSC ist es in verschiedenen OLG-Bezirken jetzt wettbewerbswidrig, mit einem nicht im Endpreis ausgewiesenen Service Entgelt zu werben, in anderen Bezirken jedoch ausdrücklich nicht. Auch dürfen bisher nicht direkt abgemahnte und verklagte Reedereien weiter mit dem nicht in den Endpreis einbezogenen Service Entgelt werben. Diese höchst unterschiedliche Behandlung führt zu einer erheblichen Wettbewerbsverzerrung sowie zu Verwirrung im Markt, bei Vertriebspartnern und Kunden.

MSC Crociere S.A. hat im April, also Monate vor dem noch nicht rechtskräftigen OLG-Urteil aus München, seine Service Entgelt-Praxis geändert und spricht seitdem nur noch eine für den Gast freiwillige Trinkgeld-Empfehlung aus.
Cruisefucius says: Eh, gumbare, don't touche my Servica Entgelta, Capice?

24.07.2014

Neue Landstromversorgung für Fjord Line in Sandefjord

Die norwegische Reederei Fjord Line hat mit sofortiger Wirkung ihre neue Landstrom-Anlage im Hafen von Sandefjord in Betrieb genommen. Damit kann die neue MS Oslofjord, die auf der Linie Sandefjord-Strömstad verkehrt, während der nächtlichen Liegezeit umweltfreundlich ohne eigene Verbrennungsmaschinen am Kai der norwegischen Hafenstadt liegen. „Wir können mit Hilfe der Landstromanlage sowohl den Ausstoß schädlicher Abgase wie auch die natürlichen Geräusche von bordeigenen Verbrennungsmotoren verhindern“, sagt Linemanager Marcus Pettersson.

Mit der neuen Landstromanlage ist Fjord Line seinem Ziel, eine der weltweit umweltfreundlichsten Reedereien zu werden, erneut ein Stück näher gekommen. Schon seit März 2014 verkehren auf den Linien Hirtshals-Stavanger/Bergen und Hirtshals-Langesund die umweltfreundlichsten Kreuzfahrtfähren der Welt, die ausschließlich mit Flüssiggas betrieben werden.

Fakten zu Fjord Line
Die Reederei Fjord Line wurde 1993 gegründet und hat heute ca. 600 Mitarbeiter, von denen 450 ganzjährig zur See fahren. Hauptsitz des Unternehmens ist Egersund in Norwegen. Derzeit bedient Fjord Line mit dem neuen Kreuzfahrtfährschiff MS Stavangerfjord ganzjährig eine Fährlinie zwischen Hirtshals in Norddänemark und Stavanger und Bergen sowie zwischen Hirtshals und Langesund im norwegischen Bezirk Telemark. Mit der Indienststellung des baugleichen Schwesterschiffs MS Bergensfjord am 17. März bietet Fjord Line auf beiden Linien ganzjährig tägliche Abfahrten zu festen Zeiten. MS Stavangerfjord und MS Bergensfjord werden ausschließlich mit LNG-Erdgas betrieben und sind zurzeit die umweltfreundlichsten Fährschiffe weltweit.

Die Expressfähre HSC Fjord Cat verbindet im Sommerhalbjahr als schnellste Fähre zwischen Mitteleuropa und Skandinavien Hirtshals mit Kristiansand. Seit Juni 2014 betreibt Fjord Line eine neue Fährlinie zwischen Sandefjord in Norwegen und dem schwedischen Strömstad.

24.07.2014

Scandlines zwei Schiffskörper bei FAYARD eingetroffen

Die beiden Schiffskörper, die Scandlines im März 2014 erwarb, sind jetzt in der Werft der FAYARD A/S eingetroffen - VIDEO -. Die dänische Werft wird die Fertigstellung der beiden Passagierfähren für den Einsatz auf der Route Rostock-Gedser im Jahr 2015 verantworten.

Gleich nach der Ankunft des ersten Schiffes am Kai in Munkebo auf Fünen begannen die komplexen Arbeiten. Es sollen teilweise Umbauten zur Verringerung des Gewichts der Fähren um mehrere hundert Tonnen erfolgen, so dass diese mit dem maximalen Tragvermögen in den flachen Gewässern bei Gedser verkehren können. Folgende Arbeiten stehen z.B. auf der Liste: mehr....

23.07.2014

CONCORDIA WRACK ABTRANSPORT: COSTA informiert....

Arrivederci

Isola Giglio
Heute wird die Costa Concordia die Insel Giglio verlassen.
Die Vorbereitungen des Abtransports laufen seit 6 Uhr morgens.
Voraussichtlich zur Mittagszeit wird sich der Convoy mit 14 Begleitschiffen mit Kurs auf Genua in Bewegung setzten.

23.07.2014

MS Ocean Majesty verlässt die Lofoten…

… in Richtung Spitzbergen. Von der Reiseführerin Jule ist zu hören, dass wir „Engelskinder“ sind – da mit uns eine Schönwetter-Periode angekommen ist. Bei herrlichem Sonnenschein starten frühmorgens die Ausflüge, um in drei verschiedenen Exkursionen die Highlights der Inselwelt in Augenschein zu nehmen. Ab Leknes, Hauptort von Flakstadoy, geht die Fahrt durch eine Landschaft von besonderem Reiz. Wir erkennen schroffe Berge mit steilen Zinnen. Im nächsten Augenblick erleben wir sattgrüne Täler, tiefblaue Seen, die im Sonnenlicht türkisfarben erscheinen und immer wieder einschneidende Fjordausläufer. Wer meint, dass es hier keine Strände gibt wird eines besseren belehrt – einzig die  Wassertemperaturen sind gewöhnungsbedürftig, bestenfalls erwärmt sich das Wasser auf 12 bis 15° Celsius.

Der erste Halt ist in einem Fischerdorf mit einem kreativen Kunstschmied, dessen eiserne Plastiken (Königskormoran) weithin bekannt sind. Bei der Weiterfahrt zum Nusfjord ist eine berühmte hölzerne Kreuzkirche mit Zwiebelturm zu bewundern. Die gleichnamige Ortschaft Nusfjord gilt als beliebte Ferienoase, die ein sehenswertes museales Fischerdorf beheimatet.

Parallel dazu stillten auch die Petri-Jünger auf einem echten kleinen Fischkutter ihren Hang zur Hochseeangelei – mit einem prächtigen Fangergebnis belohnt. Als dann wurden die edlen Fische vom Chefkoch Michael Bruckmoser für die Freizeitangler köstlich zubereitet.

21.07.2014

TALLINK : MF Silja Europa geht nach Australien als schwimmende Unterkunft

Silja Europa
Baltic Queen

Tallinn
AS Tallink Grupp und Bridgemans Services Ltd. haben einen Chartervertrag für die Kreuzfahrtfähre Silja Europa für mindestens 14 Monate mit einer Option einer Verlängerung um weitere 48 Monate abgeschlossen. Die Slija Europa geht im August 2014 nach Australien wo sie als schwimmende Unterkunft für Arbeiter der Offshore Gas- Ölfelder dienen wird.

MF Silja Europa (BJ 93) die auf der Fährverbindung Helsinki - Tallinn verkehrt soll von der moderneren Baltic Queen ersetzt werden. Mit dem Weggang der Silja Europa wird die zahl der Mitarbeiter sinken, diesbezügliche Gespräche mit den Gewerkschaften sind gestartet worden.

Die oben genannten Transaktionen wird die betriebliche Effizienz und die Profitabilität des Konzerns verbessern. Im Vergleich zu der 2009 gebauten Baltic Queen hat die ältere Silja Europa höhere Betriebskosten, vor allem, wenn in Bezug auf die neuen Schwefel Vorschriften die 2015 in Kraft treten, berücksichtigt werden.
Bridgemans Services Ltd hat auch die Silja Festival gechartert, sie befindet sich seit Anfang März in Kitimat, B.C. wo sie den Arbeitern der Rio Tinto Alcan Smelter, welche für CAN$3 Milliarden modernisiert wird, als Unterkunft dient.

21.07.2014

Hamburg Cruise Days 2014: MS EUROPA zum ersten Mal dabei

Hamburg
MS EUROPA, das mit 5-Sterne-plus* ausgezeichnete Luxusschiff, nimmt im August 2014 zum ersten Mal an den legendären Hamburg Cruise Days teil. Die EUROPA legt am Abend des 1.8.14 am Cruise Center in Altona an und verholt dann am nächsten Morgen zur Überseebrücke, von wo sie am Abend zu der spektakulären Hamburg Cruise Days Parade durch den blau illuminierten Hafen startet. Parallel begeistert die „Golf & Cruise Lounge“ von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten in der Hafencity Golfer und solche, die es werden wollen.
Während der Hamburg Cruise Days 2014 am ersten August-Wochenende wird die EUROPA mehrfach in Fahrt erlebbar sein: Am Freitag, 1.8.14 kommt sie nach der Tagespassage durch den Nord-Ostsee-Kanal um 23 Uhr am Cruise Center in Altona an. Am Samstag wird die EUROPA diesen Liegeplatz gegen 9.30 Uhr verlassen und zur Überseebrücke verholen. Von dieser prominenten Pier verabschiedet sich das knapp 200 Meter lange Schiff gegen 21.15 Uhr, um an der großen Hamburg Cruise Days-Parade durch den von Lichtkünstler Michael Batz gestalteten Blue Port Hamburg teilzunehmen.

Aber nicht nur auf dem Wasser geht es während der Hamburg Cruise Days 2014 hoch her. Auch an Land bietet Hapag-Lloyd Kreuzfahrten den Besuchern Spannendes und Sportliches. In der Hafencity entsteht für ein Wochenende die „Golf & Cruise Lounge“ – eine in exklusiver Zusammenarbeit mit der Golf Lounge Hamburg, Europas modernster, innerstädtischer Golf Location, und Hapag-Lloyd Kreuzfahrten entwickelte Themeninsel. Vom Dach eines Containers an den Marco-Polo-Terrassen können Golfer und Sportbegeisterte auf ein in der Elbe schwimmendes Grün abschlagen. Sicher kein leichtes Unterfangen, aber Unterstützung vor Ort leistet neben den Experten der Golf Lounge der PGA Golfpro Olaf Schäfer. Schäfer begleitet als PGA Golfpro regelmäßig die Golf & Cruise Reisen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, bei denen die schönsten und exklusivsten Golfplätze, möglichst mit Kursen direkt am Meer, angesteuert werden.

Außer der sportlichen Herausforderung warten auf die Besucher mit ein bisschen Glück attraktive Preise wie beispielsweise eine Golf & Cruise Reise auf der EUROPA 2 sowie Schiffsbesichtigungen mit Golfsimulator-Training auf der EUROPA. Golf Lounge Hamburg stellt Schnupperkurse und Gutscheine zur Verfügung. Alle Erlöse kommen im Anschluss einem karitativen Zweck zur Gute.

Die „Golf & Cruise Lounge“ öffnet während der Hamburg Cruise Days am Freitag von 14:00 bis 23:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 24:00 Uhr und Sonntag von 10:00 bis 20:00 Uhr.

21.07.2014

MS Ocean Majesty erreicht ihr erstes Etappenziel

Bei einem herrlichen Seetag, der Passagieren die Möglichkeit gab, sich mit der Ocean Majesty näher vertraut zu machen, konnte sie die Vorzüge des schmucken Klassikers erkennen. Die überschaubare Größe des Schiffes, die ansprechenden Räumlichkeiten und deren Einrichtungen – das umsichtige und deutsch sprechende Servicepersonal, das hervorragende Essen und nicht zuletzt die moderaten Getränkepreise trugen zum Wohlbefinden bei. Bereits in den jungfräulichen Morgenstunden nutzten zahlreiche Gäste auf den weitläufigen Freidecks die Deckschairs für ein Sonnenbad.

Pünktlich fiel der Anker auf der Reede vor Vik/ Sognefjord. Eine Vielzahl der Gäste entschied sich für den Überland-Tagesausflug. Auf der Vikafjell-Hochgebirgsstrasse, (986 Meter hoch), vorbei an Schneefeldern - via der um 1600 erbauten Hopperstad-Stabkirche, bis zum imposanten Tvindefossen. Nach einem Fotostopp am Wasserfall wurde im traditionellen Park-Hotel in Voss, unweit vom Bahnhof entfernt, landestypisch gespeist. Anschließend brachte uns die Bergen-Bahn nach Myrdal, wo wir mit der berühmten Flǻm-Bahn talwärts durch die wildromantische Region bis Flǻm fuhren. Unterwegs verzauberte uns die Hydra des eindrucksvollen Kjosfossen-Wasserfalls mit ihrem Tanz und Gesang. Zwischenzeitlich ist unser schwimmendes Hotel auch in Flǻm eingetroffen und wir können wieder an Bord.

20.07.2014

CONCORDIA WRACK: Abtransport erfolgt am Dienstag.

Rom/Genua
Die Costa Concordia wir am Dienstag den 22.Juli 2014 die Insel Giglio endgültig verlassen. Die offizielle Bestätigung kam vom Leiter des Katastrophenschutz Franco Gabrielli. Die Entscheidung wurde gefällt, so Gabrielli, nachdem die aktuellen Wettervorhersagen eine ruhige See bescheinigen. Die Ankunft vor der Hafeneinfahrt von Voltri bei Genua wird für Samstag den 26.Juli erwartet. Während des Schleppvorgangs entlang der Küste wird die Concordia von etlichen Ausflugsschiffen begleitet werden. Kritiker warnen vor dem Abschleppmanöver, schließen nicht aus das die Concordia auseinanderbricht, oder bei rauer See umkippen könnte und versinkt. Das wäre für Costa und CEO Michael Thamm in der Tat der Super Gau.

20.07.2014

Mit Tallink Silja auf Erlebnistour

Tallink Silja,die größte Fahrgastreederei der nördlichen Ostsee, lädt zu einem unvergesslichen Familienvergnügen ein. Ob Silja-Land, Sommer-Center oder Kids-Shop, alle Fähren sorgen für Spaß und bunte Aktivitäten während der Überfahrten. Absolutes Highlight: Tallink Silja ist die offizielle Reederei der Mumin-Familie, den berühmten finnischen Zeichentrick-Nilpferden - auf allen Silja-Fähren ist immer eins der überdimensionalen Nilpferdchen mit an Bord.

Die Mumins – Die Maskottchen

Die Mumins heißen alle Besucher an Bord herzlich willkommen, die Maskottchen bieten ein wahren Unterhaltungswert – und das nicht nur für die kleinen Gäste. Tallink Silja ist „Official Carrier of Moomin“. Auf allen Fähren der Silja Line zwischen Stockholm und Helsinki (Serenade und Symphony) und Stockholm und Turku (Baltic Princess und Galaxy) ist immer ein Mitglied der Mumin-Familie mit an Bord. Zwischen dem 1. und 24. Dezember fungiert Tallink Silja zudem als „Official Carrier of Santa Claus“. Anstelle eines Mitglieds der Mumin-Familie ist der Weihnachtsmann an Bord und verteilt Geschenke an die Kinder.

Kinder-Sommer-Center – Das Sommerparadies

Während der Sommermonate erwarten alle Silja-Fähren ihre kleinen Gäste im Kinder-Sommer-Center. In dieser Zeit werden die Konferenzbereiche in ein buntes Sommerparadies verwandelt, das zum Spielen, Toben und Erleben einlädt. Hier befinden sich Hüpfburgen, Rutschen, Lufthockeyfelder, Fußballfelder, Hinderniskurse, Karussells, Schaukelpferde, eine Kletterwand, Touch-Screen-Spiele und vieles mehr an Bord der Fähren. Je nach Schiff können Gäste dies im Silja-Land, im Spielezimmer oder im Lotte-Dorf erleben. Außerdem bietet sich die Gelegenheit, im Kids-Shop zahlreiche Kostbarkeiten zu entdecken. Auch hier lauern die Mumins hinter jeder Ecke.

Silja-Land, Spielezimmer und Lotte-Dorf – die ganz besonderen Spieleparadiese

Silja-Land bietet allerlei Aufregendes: zahlreiche Spiele, ein Meer aus bunten Bällen, Zeichenutensilien und Spielzeug. Daneben betreuen geschulte Kreuzfahrtassistenten Aktivitäten wie Kindertheater, Shows, Gesichtsbemalungen oder Schatzsuchen. Während der Ferien im Sommer und zu Weihnachten ist das Angebot besonders groß und abwechslungsreich. Das Silja-Land befindet sich auf Deck 7 der Fähren Serenade und Symphony (auf der Route Helsinki-Stockholm) und Galaxy (auf der Route Turku-Stockholm). Auf der Victoria gibt es daneben ein besonders großes Spielezimmer, das von Ilon Wikland, der Illustratorin der Astrid-Lindgren-Bücher, gestaltet worden ist. Eine weitere Besonderheit befindet sich ebenfalls auf der Viktoria I und auf der Baltic Queen. Es ist das Lotte-Dorf mit dem estnischen Comic-Hund „Lotte“, der ganz ungeduldig auf seine kleinen Gäste wartet, um mit ihnen zu spielen.

Kids-Shop – Das Shoppingparadies

Im Kids-Shop auf Deck 7 der Fähren Serenade, Symphony und Baltic Princess gehen so manche Kinderwünsche in Erfüllung: Von Spielzeug und Süßigkeiten bis zu Kindermode erfüllen sich fast alle Träume. In der Parfümerie „Trend“ lassen Make-up und Düfte so manches Teenagerherz höherschlagen.

Reisen mit Tallink Silja – Besonderheiten für Familien
Für Familien bietet Tallink Silja Kabinen für 58 Personen zu speziellen Tarifen an. Diese bestehen aus zwei Kabinen, die durch eine Durchgangstür miteinander verbunden sind. Daneben zahlen Kinder im Buffet-Restaurant weniger, bis zum Alter von 5 Jahren essen sie sogar umsonst. Bei der Auswahl der Speisen kommen die kleinen Besucher ebenfalls nicht zu kurz: Pommes Frites, Spaghetti und Eiscreme stehen selbstverständlich auf der Speisekarte.

19.07.2014

COSTA VICTORIA: in Keelung, Taiwan arretiert.

Genua/Keelung
Am 17.Juli wurde die Costa Victoria in Keelung für 12 Stunden festgehalten. Ein taiwanesischer Zahnarzt hatte sich auf einer Kreuzfahrt im Februar 2014 an Bord verletzt und konnte danach mehrerer Monate nicht arbeiten, und wäre fast in den Ruin getrieben worden. Die Krankenversicherung war nur bereit 1.000 EURO zu zahlen. Sein Anwalt hatte auf 250.000 EURO Schadenersatz geklagt.
Damit die Costa Victoria ihre Fahrt fortsetzen konnte, überwies Costa den geforderten Betrag an das Amtsgericht, erwägt aber den Fall durch höhere Instanzen anzufechten.

19.07.2014

Mit MS Ocean Majesty gen Spitzbergen

Was für ein herrlicher Start der Reise mit dem Klassiker „Ocean Majesty“: Es geht auf dem „Triangelkurs“, via Vik/ Flåm zu den Lofoten, nach Spitzbergen, dem Rand der Zivilisation und weiter zum Nordkap. Schon in Kiel, dem Start- und Zielhafen, gab es von Petrus Streicheleinheiten. Mit „Willkommen an Bord“, mit persönlichem Gruß durch die Kreuzfahrtdirektorin und ihrem Empfangsteam, wurden die Passagiere zu deren Kabinen begleitet. Punkt 14.00 Uhr hieß es „Leinen los“. Nach einer ersten Stärkung am Mittagsbuffet erlebten wir das Auslaufen bei heiterer Stimmung aus der Kieler Förde. Der Volksmund sagt: „Wenn Engel reisen, dann herrscht bestes Kaiserwetter!“
Querab vom Kieler Leuchtfeuer folgten bereits die international vorgeschriebenen Seenotrettungsübung wie die Vorstellung der Servicecrew und einen Überblick übers Ausflugsprogramm. „Ahoi!“ – nun steht einer phantastischen Kreuzfahrt wohl nichts mehr im Wege. Nach dem Dinner, Highlife in der Observation Lounge mit dem bewährten Musiker Bernd Planer. Schlag auf Schlag ging’s weiter: Bei wunderschönem Sonnenuntergang, kühlen Drinks und einer Geburtstagsüberraschung. Angela Merkel wurde 60, unser musikalischer Unterhalter aber auch. Die gesamte Servicecrew kam überraschend im Gänsemarsch mit Torte zur Gratulation. „Happy Birthday…!“

18.07.2014

NORWEGIAN CRUISE LINE: Rauchen auf Balkonen NO - im Kasino OUI!

Miami
Ab dem 1.November 2014 passt Norwegian Cruise Line (NCL) die Richtlinien für Rauchen an Bord an.
Wie die Reederei verkündet sollen ab dem 1.November 2014 flottenweit das Rauchen auf den Balkonen und Kabinen untersagt werden. " Zum Wohle der Gesundheit unserer Gäste und Crewmitglieder" so die Reederei.    
In den Casinos der Flotte ist hingegen das Rauchen nur noch aktiven Spielern erlaubt! Um deren Gesundheit macht sich NCL keine Sorgen, denn bekanntlich hält sich Rauchware länger.
Vollständige Informationen zur Raucherpolitik an Bord der Norwegian-Flotte finden Interessierte unter www.ncl.de.
Cruisefucius says: Come on baby light my Fire!

18.07.2014

ROYAL CARIBBEAN: die Mäusefänger von Miami!

Miami
Eine wahrlich außergewöhnliche Verkaufsaktion haben Präsident Adam M. Goldstein und Chairman Richard D. Fain ausgebrütet: MICE-SPECIAL
Die Entscheidung der Herren, die beiden OASIS-Klasse Riesendampfer nach Europa zu schicken in 2015, keine berauschenden Buchungen erzielen können, daher die Mäuse-Special-Aktion.
Hier nun die offizielle Mitteilung der Reederei: Im Rahmen der Europa-Kreuzfahrten der beiden Schiffe der Oasis-Klasse bietet die Kreuzfahrtmarke Royal Caribbean International ein besonderes Special: MICE-Entscheider und -Organisatoren, die im Jahr 2014 eine private Kreuzfahrt an Bord der Oasis of the Seas buchen, erhalten den Kabinenpreis zurück, wenn sie in 2015 einen Event oder eine Gruppen-Incentive-Reise auf dem Schwesterschiff Allure of the Seas veranstalten. Das Angebot gilt für Gruppen ab 100 Personen, jede Kabinenkategorie sowie alle Mittelmeer- und Transatlantikkreuzfahrten der beiden größten und innovativsten Kreuzfahrtschiffe der Welt.

Die Kreuzfahrt an Bord der Oasis of the Seas kann neben einem privaten Erholungsurlaub auch als Location Check dienen, um die Schiffsklasse und vielseitigen Möglichkeiten für MICE an Bord kennenzulernen. Im Gegensatz zu Tagungsstätten an Land bieten die beiden Kreuzfahrtschiffe der Oasis-Klasse Räumlichkeiten für bis zu 1.400 Teilnehmer und vielfältige Teambuilding-Aktionen wie an der Seilrutsche ZipLine oder Kletterwand, beim Eislaufen oder auf dem Surfsimulator Flow Rider. Entspannung finden die Teilnehmer im großzügigen Wellness-Bereich. Abwechslungsreiche Abende verbringt die Gruppe in einer der insgesamt 24 kulinarischen Einrichtungen. Zum Ausklang bieten sich das Aqua Theater oder der Besuch eines Broadway-Musicals wie beispielsweise Chicago an. Am nächsten Morgen findet die Tagung schon wieder in einer neuen Kulisse oder sogar in einem anderen Land statt.

Die Oasis of the Seas fährt im September 2014 zwei 5-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer ab/bis Barcelona sowie eine 7-Nächte-Kreuzfahrt rund um Westeuropa von Barcelona nach Rotterdam. Mit der Allure of the Seas ist zum ersten Mal ein Schiff der Oasis-Klasse für eine vollständige Saison in Europa. Im Sommer 2015 nimmt sie ihre Gäste jeden Sonntag mit auf 7-Nächte-Kreuzfahrten ab/bis Barcelona. Ihre Anlaufhäfen sind Palma de Mallorca, Marseille und die drei italienischen Häfen von Florenz/Pisa (La Spezia), Rom (Civitavecchia) und Neapel/Capri. Es ist ebenfalls möglich, die 7-Nächte-Kreuzfahrten in Rom (Civitavecchia) zu beginnen. Die 12-Nächte-Transatlantik-Kreuzfahrten finden am 19. April 2015 von Fort Lauderdale nach Barcelona sowie am 25. Oktober 2015 von Barcelona nach Fort Lauderdale statt.

Weitere Informationen zum MICE-Programm an Bord von Royal Caribbean International und dem MICE-Special gibt es per E-Mail: sales.de@rccl.com. Bitte den Betreff „MICE-Special“ angeben. 
Cruisefucius says: don't bite more than you can chew!

17.07.2014

BLUE PORT HAMBURG 2014: Magie der Farbe, Zauber des Hafens

Hamburg
Vom 28. Juli bis 3. August 2014 erlebt die Hansestadt Hamburg bereits zum vierten Mal ihr „blaues Wunder“: Lichtkünstler Michael Batz inszeniert vor und während der diesjährigen Hamburg Cruise Days den BLUE PORT HAMBURG und taucht den Hafen und Hamburgs schönste Sehenswürdigkeiten eine Woche lang in ein magisches blaues Licht. Das offizielles Light Up findet am 28. Juli statt.
Schöpfer des BLUE PORT HAMBURG ist der international bekannte Lichtkünstler Michael Batz.
Seine preisgekrönten Lichtprojekte und -konzepte waren in Salzburg, Florenz, Köln, Düsseldorf, Frankfurt und Berlin zu sehen. Bekannt wurde Michael Batz vor allem durch seine stadtweite Lichtinstallation „Blue Goals“ zur Fußball-WM 2006.

Anlässlich der ersten Hamburg Cruise Days 2008 setzte er erstmals sein Konzept des BLUE PORT HAMBURG um, eine einmalige Inszenierung eines pulsierenden Seehafens, die den Hamburger Hafen als Bühne für ein spektakuläres Kunstprojekt nutzt. Nach über einem Jahr Vorbereitung ist es nun wieder soweit: Am 28. Juli wird Michael Batz beim feierlichen Light Up im Beisein von Hamburger Prominenz aus Politik, Kultur und Wirtschaft in der Elbphilharmonie auf den symbolischen Knopf drücken und den Hamburger Hafen blau leuchten lassen. Eine Woche lang wächst die Installation dann immer weiter in den Hafen hinein. Dutzende von illuminierten Gebäuden, Brücken und Objekten an der Hafenkante verbinden sich nach und nach zu einem unvergesslichen Gesamtkunstwerk, das am ersten August-Wochenende seinen Höhepunkt zu den parallel stattfindenden Hamburg Cruise Days findet.

„Für die Hafenmetropole und den Kreuzfahrtstandort Hamburg haben der Blue Port Hamburg und die Hamburg Cruise Days eine große Bedeutung“, erklärt Thorsten Kausch, Geschäftsführer des Hamburg Convention Bureau, das städtischer Hauptpartner beider Veranstaltungen ist. „Hier werden die maritime Identität Hamburgs und die Faszination Kreuzfahrt unmittelbar erlebbar und tragen dazu bei, das positive Bild über Hamburg in der Welt weiter zu festigen.“

Das Blaue Wunder: der BLUE PORT HAMBURG in Zahlen

1 Jahr Vorbereitung - 40 Helfende Hände
120 Baustellen (Gebäude, Kaistrecken, Krane, Anleger, Pontons, Barkassen, Fährschiffe, Schlepper, Docks, Betriebsfahrzeuge, Bäume, Brücken etc.)
Showtime: allabendlich von 21.30 bis 1.00 Uhr
12.000 Leuchten  - 15.000 Meter Kabelbinder - 40 km Kabel - 900 Steckdosen
Projektstrecke im Hafen (beidseitig der Elbe): 8,5 km
Höchste Installation: Sendemast des NDR in Moorfleet mit 304 Metern
Baustelle mit den meisten Leuchten: Köhlbrandbrücke (900)

17.07.2014

KfW IPEX-Bank finanziert zwei neue Kreuzfahrtschiffe für Norwegian Cruise Line

Die KfW IPEX-Bank strukturiert die Finanzierung für die beiden neuen Kreuzfahrtschiffe, die auf der Meyer Werft in Papenburg für die in  Miami ansässige Norwegian Cruise Line (NCL) gebaut werden. Der  Kaufpreis für die beiden Schiffe - Norwegian Escape - Norwegian Bliss - beträgt rund 1,6 Mrd. Euro. Die entsprechenden Verträge wurden am Montag unterzeichnet. Die Finanzierung, die in US-Dollar ausgezahlt wird, ist mit einer
Exportkreditversicherung durch Euler Hermes versehen und bindet den durch die OECD festgesetzten günstigen Schiffs-CIRR (Commercial Interest Reference Rate) ein.

Die KfW IPEX-Bank hat die Strukturierung der Gesamtfinanzierung übernommen und sichert mit der Zusage des Gesamtkreditbetrags den Auftrag für die Meyer Werft. Es ist vorgesehen, den Kredit an ein internationales Bankenkonsortium zu syndizieren.

"Als einer der führenden Schiffsfinanzierer weltweit unterstreichen wir mit dieser großvolumigen Finanzierung unsere Strukturierungskompetenz im Bereich Kreuzfahrtschiffe", sagte Christian K. Murach, zuständiger Geschäftsführer der KfW IPEX-Bank anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

"Mit der Fortsetzung unserer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern Norwegian Cruise Line und Meyer Werft leisten wir auch einen Beitrag zur Unterstützung der deutschen Exportwirtschaft und des Werftenstandorts Norddeutschland".

Bei den beiden Schiffen handelt es sich um zwei weitere Schiffe der Breakaway Plus-Klasse. Das erste Schiff dieser Klasse befindet sich bereits bei der Meyer Werft für Norwegian Cruise Line im Bau. Mit jeweils 164.600 BRZ bieten die beiden Neubauten Platz für knapp 4.200 Passagiere; die Auslieferung ist im zweiten Quartal 2018 und im vierten Quartal 2019 geplant.

Norwegian Cruise Line ist mit derzeit dreizehn Kreuzfahrtschiffen und mehr als 1,6 Mio. Passagieren pro Jahr die weltweit drittgrößte Kreuzfahrtreederei.

Die Meyer Werft besteht bereits seit fast 220 Jahren und ist in siebter Generation im Besitz der Familie Meyer. Die traditionsreiche Werft baut modernste Kreuzfahrtschiffe für Kunden aus aller Welt und ist der wichtigste Arbeitgeber der Region Papenburg.

Über die KfW IPEX-Bank GmbH
Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihre Aufgabe, Finanzierungen im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft bereitzustellen, leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW ab.
Die KfW IPEX-Bank bietet mittel- und langfristige Finanzierungen zur Unterstützung der industriellen Schlüsselsektoren in der Exportwirtschaft, zur Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen
Infrastruktur sowie für Umwelt- und Klimaschutzprojekte an. Sie wird als rechtlich selbständiges Konzernunternehmen geführt, trägt maßgeblich zum Förderauftrag der KfW bei und ist in den wichtigsten Wirtschafts- und Finanzzentren der Welt vertreten.

16.07.2014

COSTA CONCORDIA WRACK: Aufschwimmen - der Kontrollraum

16.07.2014

REGENT SEVEN SEAS: erster Stahlschnitt für MS Seven Seas Explorer

Sestri Ponente, Genua
Am Dienstag, den 15.Juli 2014 wurde in einer feierlichen Zeremonie der erste Stahlschnitt - VIDEO - für die MS SEVEN SEAS EXPLORER (SSE) auf der Fincantiri Werft Sestri Ponent gefeiert. Der Neubau für die Mutter von RSSC, Prestige Holding, soll im Sommer 2016 in Dienst gestellt werden. Die SS Explorer ist mit 54.000 BRT vermessen, bietet Platz für bis zu 738 Gästen in geräumigen, Ultra-Luxus Suiten. Die Baukosten werden mit US$ 450 beziffert. Die Flotte der Regent Seven Seas Cruises wächst somit auf vier Einheiten an. Der geplante Verkauf des ältesten Schiffes, MS Navigator wurde verworfen, nachdem Broker trotz intensiver Bemühungen kein Interesse am markt haben wecken können.

16.07.2014

Regina del Mediterraneo: Statt Fischer und Müller, lieber Lieschen Müller

Genua/Hamburg
Taufpatin für „Costa Diadema“ bitte melden! 
Verkäuferinnen sind angesprochen, die im Reisebüro tätig sind, um sich als Patin für die Schiffstaufe  „Costa Diadema“ zu bewerben. Das Flaggschiff wird im November in Genua getauft. Die Reederei Costa Crociere nimmt bis Mitte September Bewerbungen aus ganz Europa entgegen – einzige Voraussetzung ist, dass die Bewerberinnen im Reisevertrieb arbeiten. Die glückliche Gewinnerin wird als Taufpatin neben Mega-Stars ihren Auftritt haben – zudem kommen auch noch vier Taufpaten-Zeuginnen zum Einsatz.
Felix Eichhorn, Verkaufschef der deutschen Costa Group, hofft dass diese Aktion Früchte trägt und die Reisebüro-Ladys dem neuen Flaggschiff einen ersehnten Anschub bringt – die Bewerbungen sind mit Nennung des Agentur-Code www.madrinadellaregina.it abzugeben.

16.07.2014

TALLINK SILJA: Statistik Juni 2014 und 2. Quartal 2014

Tallin
Im Juni 2014 beförderte die AS Tallink Grupp 897.478 Passagiere, was im Vergleich zu Juni 2013 einem Rückgang von mehr als 1 Prozent entspricht. Die Zahl der transportierten Passagierfahrzeuge stieg hingegen um mehr als 4 Prozent auf 125.631 an. Die Zahl der beförderten LKW und Anhänger stieg leicht an und betrug insgesamt 25.886 Einheiten. 
Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2014 (April - Juni) reisten 2.363.510 Passagiere mit der AS Tallink Grupp, was im Vergleich zum Vorjahr einem leichten Zuwachs entspricht. Die Zahl der beförderten Passagierfahrzeuge stieg um fast 1 Prozent auf 299.048 an, während die Zahl der transportierten LKW und Anhänger im gleichen Zeitraum um 1 Prozent auf 79.055 Einheiten sank. mehr...

15.07.2014

MV GEMINI: Beschäftigung als schwimmendes Hotel in Lerwick, Shetland

Miami/Lerwick
Am 14. Juli traf die GEMINI aus Tilbury kommend, in Lerwick ein, wo sie die kommenden drei Monate als Unterkunft für Arbeiter des Shetland Gas Plant dienen wird. Es handelt sich  um das sechste Kreuzfahrtschiff welches in Lerwick zum Einsatz kommt.
Die GEMINIE im Stall der FleetPro,  seit August 2010 nach dem Konkurs der spanischen Happy Cruise, beschäftigungslos wird immer noch auf der Website der russischen
Royal Caravella Cruise Lines aufgeführt. FleetPro beschäftigt auch die Ocean Endeavour (ex Kristina Katarina) in Lerwick.

15.07.2014

Crystal Cruises: zum 19. Mal in Folge „World’s Best“

Die Leser des renommierten US-Reisemagazins Travel+Leisure haben entschieden: Zum 19. Mal in Folge wählten sie die niveauvollen Schiffe von Crystal Cruises in der Kategorie „Large-Ship Cruise Line“ des „World’s Best“-Awards zur besten Kreuzfahrtlinie. Bewertet wurden die Bereiche Service, Reiserouten/Destinationen, Aktivitäten, Unterkünfte, Essen und Preis, in denen Crystal Cruises mit 92.58 Punkten in der Gesamtwertung die höchste Punktzahl erreichte. Die Luxusreederei ist das einzige Urlaubserlebnis unter den Kreuzfahrtlinien, Hotels und Resorts, das in seiner entsprechenden Kategorie seit Einführung der „World’s Best“-Awards kontinuierlich jedes Jahr aufs Neue zur Nummer 1 gewählt wurde. Alle Ergebnisse des diesjährigen Awards können unter www.travelandleisure.com/worlds-best-2014-hp oder in der August-Ausgabe von Travel+Leisure eingesehen werden.

Neue Restaurants mit Kreationen von Nobu Matsuhisa, exklusiver Weingenuss, Spas im Feng- Shui-Design und außergewöhnliche Crystal-Abenteuer auf allen sieben Kontinenten zeichnen einen Urlaub mit Crystal Cruises aus. In den vergangenen Jahren hat die in Los Angeles beheimatete Reederei mehr als 100 Millionen US-Dollar in die Aufwertung der luxuriösen und geräumigen Schiffe investiert. Zu den Neuerungen gehören der erste hypoallergene Stateroom der Branche, das neue kulinarische Erlebnis „Tastes“ auf der „Crystal Serenity“ sowie kunstvolle moderne Küche in den exklusiven Speiseräumen.

Auf den Schiffen „Crystal Symphony“ und „Crystal Serenity“ erleben Kreuzfahrtgäste eine luxuriöse Reise zu den schönsten Zielen dieser Erde. Crystal Cruises wird in Deutschland von dem auf Deluxe-Kreuzfahrten spezialisierten Veranstalter AVIATION & TOURISM INTERNATIONAL vertreten.

Informationen zu den Kreuzfahrtangeboten von Crystal Cruises erteilt AVIATION & TOURISM INTERNATIONAL in Alzenau unter Telefon 06023 – 91 71 50, www.atiworld.de, info@atiworld.de.

15.07.2014

Mit MS „Ocean Majesty“ auf abenteuerlichen „Triangelkurs“ gen Norden

Hansa Touristik, hat in Exklusiv-Charter den schmucken Klassiker unlängst umfangreich restauriert, die ein stilvolles Reisen im kleinen Kreis gleichgesinnter Gäste ermöglicht. Hier an Bord wird deutsch gesprochen, freundliches und geschultes Servicepersonal trägt zum Wohlbefinden bei und but not least wird Tischwein und Tafelwasser zu den Hauptmahlzeiten kostenlos gereicht – immer eine Wellenlänge voraus, so der „O-Ton“ von Hansa Touristik.
Mit ihrem eleganten Outfit und der überschaubaren Größe hebt sich MS „Ocean Majesty“ wohltuend von den XXL-Linern ab. Die „OMY“, wie von den Repeatern liebevoll genannt wird, kann so Häfen besuchen, die von Mega-Schiffen mit mehr als 2.500 Passagieren nicht angelaufen werden können.

Wie die spektakuläre Fahrt, Start am 17. Juli in Kiel, die die anmutige „Alte Dame“ in den hohen Norden führt. Es geht durch die wildromantische Welt der norwegischen Fjorde zu den Lofoten und weiter am Rand der Zivilisation nach Spitzbergen, wo gut 500 Gäste in einer unberührten Natur faszinierende Eislandschaften mit bizarren Gletscherformationen erleben können. Anschließend fährt MS „Ocean Majesty“ zum unbedingten „Muss“ einer jeder Norwegenfahrt zum Nordkap. 
Verfolgen Sie diese einzigartige Reise über den nördlichen Polarkreis, die unser Mitarbeiter erlebte…

14.07.2014

Norwegian Cruise Line beauftragt Meyer Werft mit zwei Neubauten

Miami/Papenburg
Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line hat mit der Meyer Werft GmbH in Papenburg eine Vereinbarung zum Bau von zwei neuen Kreuzfahrtschiffen der Breakaway Plus-Klasse mit Auslieferungstermin im zweiten Quartal 2018 sowie im vierten Quartal 2019 geschlossen. Die neuen Freestyle Cruising® Resorts bieten mit 164.600 BRZ Platz für jeweils 4.200 Passagiere. Der Auftragswert für die Flottenneuzugänge liegt insgesamt bei etwa 1,6 Milliarden Euro. Im Zusammenhang mit der Finanzierung dieses Projekts hält die Reederei Zusagen für Exportkredite durch die deutsche KfW IPEX-Bank GmbH.

„Die Norwegian Breakaway und die Norwegian Getaway haben die Kreuzfahrtindustrie verändert und sind extrem beliebt bei unseren Gästen“, sagt Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line. „Da liegt es auf der Hand, dass wir mit den zwei Neubestellungen, die unsere langfristige Wachstumsstrategie weiter festigen, auf diesen Erfolg aufbauen.“

„Wir freuen uns sehr über das anhaltende Vertrauen, das Norwegian Cruise Line uns beim Ausbau ihrer Flotte entgegenbringt“, so Bernard Meyer, geschäftsführender Gesellschafter der Meyer Werft. „Auf die langjährige Geschäftsbeziehung mit Norwegian sind wir sehr stolz.“

Norwegian Cruise Line führte im Jahr 2000 Freestyle Cruising ein, eine zukunftsweisende Innovation auf dem Kreuzfahrtmarkt, die Passagieren ein Maximum an Individualität, Freiheit und Flexibilität an Bord ermöglicht, unter anderem durch vielfältige Dining Optionen, einen entspannten Dresscode, große Kabinenvielfalt und ein hervorragendes Entertainment-Angebot. Freestyle Cruising einer neuen Dimension bietet die Reederei seit Einführung der Norwegian Epic im Juni 2010. Seit den Premieren des New York-Schiffes Norwegian Breakaway im April 2013 und des Miami-Schiffes Norwegian Getaway im Februar 2014 erleben Kreuzfahrer weitere Innovationen auf See – unter anderem durch das bahnbrechende Design von The Waterfront und 678 Ocean Place, ein Konzept bestehend aus einem neuartigen Promenadendeck, das durch drei fließend ineinander übergehende Decks mit Geschäften, Restaurants, Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten ergänzt wird. So wird ein unvergleichliches Kreuzfahrterlebnis geschaffen, das die Nähe zum Meer wieder stärker in das Borderlebnis integriert.

14.07.2014

COSTA CONCORDIA WRECK REMOVAL PROJECT: Das Aufschwimmen

Die 30 Schwimmkästen, die auf beiden Seiten des Wracks angebracht wurden, enthalten noch Wasser, welches sukzessive rausgepumpt wird und mit so viel Luft ersetzt wird, dass genügend Auftrieb entsteht, um das Schiff nach oben zu schwemmen. Einmal aufgeschwemmt, wird sich das Schiff ca. 17 Meter unter Wasser befinden.
Das Aufschwimmen - Live Streaming - wird langsam ausgeführt. Jede Bewegung der Costa Concordia wird beobachtet sodass sichergestellt werden kann, dass alle Kräfte, die auf das Schiff wirken, gleichmäßig und ruhig am Schiffskörper verteilt werden. Eine hochmoderne Software und Sensoren auf beiden Seiten des Schiffs übermitteln ständig Informationen an das Rettungsteam, welches das Verhalten des Schiffskörpers in Echtzeit auswerten kann und mögliche Anpassungen vornehmen kann.

Das Aufschwimmen ist vollständig, sobald die größtmögliche Menge Wasser aus den Schwimmkästen herausgepumpt wurde und das Schiff sich quasi parallel zum Meeresspiegel befindet, die optimale Lage und Stabilität, um das Schiff abzuschleppen. Dieser sensible Arbeitsgang wird ca. sechs bis sieben Tage dauern.

Die Schwimmkästen oder “Caissons”, sind Metallkästen die an den Seiten des Wracks angebracht wurden, um den Auftrieb zu liefern, der für das Aufschwimmen benötigt wird. So kann die Costa Concordia zu ihrem Bestimmungshafen zum Rückbau und Recycling geschleppt werden.

Es gibt zwei Größen der Schwimmkästen – kurze und lange: die kurzen sind vertikal, während die langen zum Teil vertikal und horizontal angebracht wurden. Sie besitzen auch unterschiedlich viele innere Abteilungen, zwei in den kurzen und drei in den lagen. Zwei von den drei Abteilungen können in den vertikal angebrachten Kästen mit Wasser gefüllt werden, die dritte bleibt leer oberhalb des Meeresspiegels und stabilisiert das Wrack, wenn es von der Plattform losgelöst wird.

Die Wahl der zwei separat flutbaren Abteilungen für alle langen und vertikalen Schwimmkästen garantiert ein effektives Ballasthandling und dadurch eine bessere Kontrolle der Schiffsbewegungen. Bei den langen und horizontalen Schwimmkästen werden alle drei internen Abteilungen simultan entleert werden.

Die Schwimmkästen wurden unterschiedlich angebracht: elf der 15 Caissons auf der Backbordseite wurden vor dem Parbuckling auf den Schiffskörper geschweißt. Die 15 Schwimmkästen auf der Steuerbordseite und die letzten vier auf der Meeresseite wurden Anfang April dieses Jahres in Position gebracht, als die Costa Concordia aufrecht stand und die aufgetauchten Seiten zugänglich waren.

Die ersten beiden Schwimmkästen auf beiden Seiten des Bugs (vier insgesamt) sind mit Bolzen und Haken an zwei „Bilster Tanks“ (große Tanks speziell montiert um zusätzlichen Auftrieb zu bieten und als Versteifung am Bug zu wirken) noch vor dem Parbuckling angebracht worden. Das gleiche System wurde angewandt, um die zwei Schwimmkästen auf der Backbordseite des Hecks anzubringen.

Die anderen Schwimmkästen auf der Steuerbordseite werden mit 36 Stahlkabeln und 56 Ketten in Position gehalten, welche unterhalb des Wracks gehen und auf der Backbordseite des Schiffskörpers befestigt sind. Jeder Schwimmkasten ist an Kabel/Kette mit einem sogenannten „strand jack“ (es gibt 92 insgesamt) befestigt, eine Art Hydraulikgreifer, der die Kabel anziehen und den Schwimmkasten in der richtigen Position mit der richtigen Zugkraft halten kann.

Phasen des Aufschwimmens Der Aufschwimmprozess kann in vier Phasen aufgeteilt werden.

Phase 1: Teilweises Aufschwimmen und Bewegung des Wracks ostwärts

Zu Beginn des Einsatzes ruht das Wrack auf den Plattformen und unechtem Meeresboden in einer Tiefe von 31 Metern. Am ersten Tag wird der Schiffskörper ca. zwei Meter von den Plattformen hochgehoben und mit Hilfe von Schleppern ca. 30 Metern in östliche Richtung bewegt werden. Es wird angenommen, dass dieses Anfangsstadium zwischen sechs bis acht Stunden dauern wird. In dieser Zeit ist es empfehlenswert, dass alle örtlichen Schiffsaktivitäten rund um das Wrack eingestellt werden. Am Ende der ersten Phase wird das Schiff sicher festgemacht mit zwei Serien von Ankerachtern (anchors aft) und sechs Stahlkabeln, welche an den Türmen 1, 9 und 12 (waren schon beim Parbuckling im Einsatz) zur Küstenseite festgemacht sind. Es wird auch durch zwei Schlepper auf der Offshore Seite und einem dritten am Bug der Costa Concordia in Position gehalten.

Phase 2: Anbringen und Spannen der Ketten und Kabel sowie finale Positionierung der Schwimmkästen auf Steuerbordseite

Diese Phase wird ca. 2 Tage dauern und das Anbringen der letzten vier Ketten und sieben Kabel an den Steuerbord Schwimmkästen S18, S12, S4 und das Spannen der Ketten an den Steuerbord Schwimmkästen S3, S4, S12, S14, S18 umfassen. Zusätzlich werden 13 der insgesamt 15 Steuerbord Kästen auf ihre finale Position „heruntergelassen“. Diese war aufgrund der Beeinträchtigung durch den Meeresboden zuvor unzugänglich.

Phase 3: Eigentliches Aufschwimmen

In dieser Phase beginnt das eigentliche Aufschwimmen. Die Bergungsexperten werden schrittweise komprimierte Luft in die 30 Schwimmkästen pumpen, um das darin enthaltene Wasser zu verdrängen. Die Caissons werden Schritt für Schritt entleert, was das Schiff Deck für Deck hebt, angefangen von Deck 6 bis Deck 3. Die finale Aufschwimmposition wird erreicht sein, wenn Deck 3 schließlich wieder auftaucht. Phase 3 wird voraussichtlich 3 Tage andauern: Sobald die Decks langsam über dem Meeresspiegel erscheinen, wird das Wasser entleert und alle erforderlichen Kontrollen durchgeführt. Das Wrack wird mit einer leichten Neigung Richtung Backbord und Heck aufgeschwommen, um das Wasser ablaufen lassen zu können. Am Ende dieser Phase wird der Rumpf etwa 14 Meter über dem Meeresspiegel im Vergleich zur Ausgangsposition auftauchen.

Phase 4: Finale Manöver und Abfahrt des Schiffs von der Insel

In Phase 4 werden alle notwendigen Kontrollen und Manöver durchgeführt, die es dem Konvoi (die Costa Concordia und die Schlepperbooten) erlauben, die Abfahrtsposition von der Insel Giglio einzunehmen, mit dem Bug Richtung Osten. Zwei Schlepper werden von der Backbordseite ziehen, zwei Hilfsschlepper werden am Schiffsrumpf eingesetzt, einer an jeder Seite. Während dieser Phase, die etwas 4 Stunden andauert, wird es notwendig sein, den weiteren Hafenverkehr einzuschränken, um garantieren zu können, dass der Konvoi das Gebiet sicher verlassen kann.

Sobald sich das Wrack über Wasser befindet, wird es (inklusive aller angebrachten Schwimmkästen) voraussichtlich folgende Gesamtgröße haben:

Gesamtlänge:

289,6 Meter

Größte Breite inkl. Kästen:

ca. 62,5 Meter

Maximaler Tiefgang (inkl. Ketten unter dem Rumpf):

18,5 Meter

 

 

Anschließend an das Aufschwimmen wird das Wrack gemäß aller Bedingungen aus dem Genehmigungsprozess zum finalen Abschlepphafen Genua Voltri abgeschleppt.

Der Kontrollraum
Der Aufschwimmvorgang wird vom Remote Operations Center (ROC) durchgeführt. Im Inneren dieses Kontrollraums auf der Costa Concordia befinden sich alle Kontroll- und Überwachungssysteme, um den Ballast in den Schwimmkästen handhaben und die Schiffsstabilität, Schiffsform sowie die Verteilung der auf den Schiffskörper einwirkenden Kräfte garantieren zu können. Hierzu werden die Bergungsexperten ein speziell entworfenes Softwareprogramm nutzen. Das ROC-Team wird die Fortschritte des Vorgangs sowie die Ballastmenge in jeder einzelnen Abteilung des Schwimmkastens dank der in den Caissons befestigten Sensoren und dem Einsatz von Videokameras in Echtzeit überwachen.

Senior Salvage Master Nick Sloane und die anderen ROC-Team Mitglieder (Ingenieure und Techniker, die das Projekt mitentwickelt und auch die bisherigen Arbeitsschritte betreut haben) werden die geplanten Aufschwimmvorgänge durchführen.

Sondereinsatzgruppen bestehend aus spezialisierten Technikern stehen abrufbereit einzugreifen und notwendige Anpassungen an den Systemen, der Ausstattung und den Maschinen, die während des Vorgangs genutzt werden, vorzunehmen. 

Schutz der Umwelt während des Aufschwimmens

Im Einvernehmen mit den Behörden wurde basierend auf einer sorgfältigen Risikoanalyse ein umfassender Umweltüberwachungs-Plan zur Anwendung während der gesamten Aufschwimmarbeiten entwickelt.

Zu den untersuchten Kenngrößeren gehören die Dynamik der Wassermassen, die Richtung und Intensität der Strömungen und die physikalischen Eigenschaften des Wassers (Temperatur, Salzgehalt, Trübung etc.). Auch einige Tage nach Abschluss des Aufschwimmens werden weiterhin Stichproben genommen und die Qualität des Wassers untersucht. Geplant ist außerdem eine Untersuchung der Unterwassergeräusche, während Walbeobachter nach Meeressäugetieren in der Nähe des Einsatzgebietes Ausschau halten.

Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass im Rahmen der Vorbereitungen auf das Aufschwimmen eine Reihe von vorsorglichen und risikomindernden Maßnahmen hinsichtlich des Wassers im Inneren des Wracks umgesetzt worden sind. Dies beinhaltet das Umpumpen von 2.400 Kubikmetern Wasser auf das Festland, um es dort zu behandeln.

13.07.2014

COSTA CONCORDIA WRACK: Montag 06:00 Uhr kann der Abtransport beginnen.

Concordia
Voltri
San Giorgio

Rom/Genua/Isola Giglio
Die Kontrollbehörde hat die letzte Genehmigung erteilt, berichtet ein sichtlich erleichtert Costas' CEO Michael Tham. Nun liegt es an dem Wettergott ob das Wetter mitspielt. Eine ruhige See ist nötig, Wellengang von 2 Metern und darüber könnte das Wrack doch noch zum kentern bringen, befürchten Kritiker, die das Schiff lieber nach Piombino geschleppt haben möchten.

In den vergangenen Tagen waren an dem Schiff die letzten der insgesamt 30 Schwimmkästen angebracht worden, mit denen das Schiff - Webcam - wieder schwimmfähig gemacht werden soll. Dafür wird das Ballastwasser mit Druckluft aus den Kästen entfernt, damit das Wrack den nötigen Auftrieb bekommt. Die Arbeiten, um das Wrack wieder schwimmfähig zu machen, beginnen am Montag um 6.00 Uhr und werden voraussichtlich sechs bis sieben Tagen dauern. Danach soll die Costa Concordia einen Tiefgang von etwa 18,5 Metern haben und nach Genua-Voltri geschleppt werden und dort am 21.Juli eintreffen. So der Plan.
Die Demontage der Concordia erfolgt in vier Phasen, insgesamt sind hierfür 22 Monate vorgesehen:

  1. Vor der Hafeneinfahrt von Voltri sollen die Inneneinrichtung entfernt werden sowie die Ausstattung der Brücke.
  2. Die Concordia verlässt die Reede und geht an eine Pier im Hafen von Voltri wo Deck 14 demontiert wird,
  3. Das Wrack wird vorbereitet für die Überführung zur Werft San Giorgio del Porto Küchen und Kühlräume werden gereinigt.
  4. In der letzten Phase wird das komplette Wrack demontiert, Materialwirtschaft, Abtransport und Entsorgung, Verwertung von Abfallstoffen beenden das Schiksal der Costa Concordia.

12.07.2014

Scandlines und die Werft FAYARD unterzeichnen Vertrag

Scandlines und die im dänischen Munkebo gelegene Werft FAYARD A/S haben für die Fertigstellung der beiden Schiffe, die Scandlines im März 2014 erwarb, einen Vertrag unterzeichnet. Die Reederei geht davon aus, beide Schiffe im Jahr 2015 auf der Route Rostock–Gedser in Dienst zu stellen.
Nach umfangreichen Vorarbeiten durch die Hamburger Werft Blohm+Voss soll nun FAYARD A/S auf dem ehemaligen Gelände der A.P. Møller–Mærsk-Gruppe die Fertigstellung der beiden Passagierfähren für die Route Rostock–Gedser übernehmen.

Die beiden Fähren werden die „Kronprins Frederik“ und die „Prins Joachim“ ersetzen, die derzeit die Route betreiben. Die neuen Schiffe sind für die Route maßgeschneidert und werden reichlich Platz bieten, da jede Fähre über Kapazitäten für 1.300 Passagiere und 480 Autos oder 96 Lkw verfügt. Zum Vergleich: Heute sind es 977 Passagiere und 210 Autos beziehungsweise 42 Lkw.

Die Fährschiffe wird Scandlines mit seinem innovativen und preisgekrönten Hybrid-Antriebssystem ausstatten, kombiniert mit einem Scrubber, der die Motorenabgase von Schadstoffen wie Schwefel und Feinstaub reinigt und so den Emissionsausstoß um mindestens 90 Prozent reduziert.

11.07.2014

Bundeskanzlerin tauft Tiefseeforschungsschiff SONNE

Rostock-Warnemünde,11. Juli 2014 – Nach einer Bauzeit von ca. 20 Monaten hat heute die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die Taufe des neuen Forschungsschiffs SONNE vorgenommen. Mit einer klassischen Schiffstaufe wurde der Name des neuen Forschungsschiffs offiziell in Rostock vorgestellt und dem Schiff sowie allen Menschen an Bord die besten Wünsche für die Zukunft übermittelt. Etwa 300 Gäste aus Politik und Wissenschaft nahmen an der Taufe teil.

Neben der deutschen Regierungschefin nahmen der Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommerns, Erwin Sellering, die niedersächsische Wissenschaftsministerin, Gabriele Heinen-Kljajić, sowie der parlamentarische Staatssekretär des BMBF, Thomas Rachel, an der Taufe teil. Als Vertreterin des Konsortiums Deutsche Meeresforschung sprach Prof. Dr. Karin Lochte (Alfred-Wegener Institut, Bremerhaven) ein kurzes Grußwort.

„Die niedersächsische Meeresforschung genießt einen hervorragenden Ruf. Diese Botschaft tragen wir mit dem neuen Forschungsschiff gern in alle Welt“, sagte Heinen-Kljajić. „Mit Wilhelmshaven und dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) in Oldenburg hat die SONNE als erstes Forschungsschiff eine niedersächsische Heimat.“

„Für die MEYER WERFT und die NEPTUN WERFT war es eine große Herausforderung, dieses anspruchsvolle Schiff zu konstruieren und zu bauen. Nicht nur der Schiffstyp, sondern auch die Berücksichtigung aller technologischen Anforderungen, die die Wissenschaft an ein Forschungsschiff stellt, war für die Werft  eine besondere Aufgabe. Desto mehr freut es uns, dieses Schiff heute hier in Warnemünde zu taufen“, so Bernard Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT und der NEPTUN WERFT.

Das neue Forschungsschiff SONNE hat eine Länge von 116 Metern, ist 20,6 Meter breit und zeichnet sich durch eine hohe Energieeffizienz aus. Das Schiff wurde nach den neuesten Umweltstandards konzipiert und konstruiert. Für sein umweltfreundliches Schiffsdesign wurde das Schiff mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnet. Bei dem Tiefseeforschungsschiff SONNE mit der Baunummer S. 530 wurde der erstmalige Einsatz einer innovativen Komponente mit Innovationsbeihilfen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des Landes Mecklenburg Vorpommern gefördert.

Neben der bis zu 35 Personen umfassenden Besatzung bietet das Schiff Platz für 40 Wissenschaftler. Haupteinsatzgebiete des neuen Tiefseeforschungsschiffs werden der Indische und Pazifische Ozean sein. Die SONNE wird dazu beitragen, wissenschaftlich und gesellschaftlich besonders relevante Forschungsfragen zu beantworten, vor allem hinsichtlich des Klimawandels, der Versorgung mit marinen Rohstoffen und der Folgen des Eingreifens in die Ökosysteme. Dafür steht den Wissenschaftlern mit dem neuen Forschungsschiff eines der weltweit modernsten Instrumente zur Verfügung, um den Einfluss der Meere auf unser Klima zu untersuchen.

Die Baukosten für das Forschungsschiff in Höhe von 124,4 Mio. € werden gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (90 Prozent) sowie den Küstenländern Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen (10 Prozent) getragen.

Ab Januar 2015 wird die neue SONNE der deutschen Meereswissenschaft zur Verfügung stehen. Dann wird das Forschungsschiff seinen 44 Jahre alten Vorgänger ablösen. Die Modernisierung der Flotte der deutschen Forschungsschiffe wird somit konsequent fortgesetzt.

Weitere Informationen zur Deutschen Forschungsflotte finden Sie im Internet unter: www.bmbf.de und unter www.deutsche-meeresforschung.de
Weitere Informationen auch unter www.neptunwerft.de und www.meyerwerft.de

11.07.2014

ATIWORLD gibt besonders Offerten bekannt

Im jüngsten Flyer der Aviation & Tourism Int. werden acht erstklassige Luxuskreuzfahrten der „Regent Seven Seas Cruises“ zu hervorragend günstigen Konditionen vorgestellt. Weiter sind kostenfreie Landausflüge, alle Trinkgelder u.m. inkludiert. Diese außergewöhnlichen „Alles Inklusive Luxuskreuzfahrten“ im August und September werden auf der „Seven Seas Mariner“, ein luxuriöses Kreuzfahrtschiff mit max. nur 700 Gäste (20.- 27.August, Istanbul – Athen) bereits ab 1.999,- Euro angeboten. Zudem gibt es noch einen Taxi-/Transfer Gutschein im Wert von 100,- € pro Buchung – der für die An- und Abreise genutzt werden kann. Kreuzfahrten auf der „Seven Seas Voyager“ zu besonders günstige Konditionen können Interessenten über Atiworld erfahren.

10.07.2014

COUCH CRUISER TV: COSTA CONCORDIA - Lügen, Versagen, Leid.

3SAT - Freitag, 11. Juli 2014, 20.15 Uhr
Die Dokumentation von Wiel Verlinden, die Sie am Freitag, 11. Juli 2014, 20.15 Uhr sehen können, rekonstruiert aufwendig, was in der dramatischen Unglücksnacht vor zweieinhalb Jahren vor Giglio geschah. War wirklich nur der Kapitän schuld? Deutsche Überlebende beschreiben, wie sie die Havarie und die chaotischen Stunden bis zu ihrer Rettung erlebt haben - und fordern Aufklärung. mehr...

10.07.2014

Scandlines erhebt schwerwiegende Einwände....

.... im Planfeststellungs-verfahren „Feste Fehmarnbeltquerung“

  • Umfangreiche Analyse und Beschwerden gegen die vorliegende Planung eingereicht
  • Die Errichtung eines Absenktunnels unter dem Fehmarnbelt wird nachhaltigen negativen Einfluss auf Umweltschutzgebiete und die Region haben

Die Scandlines Deutschland GmbH hat sich zum Ablauf der Einwendungsfrist der massiven Kritik aus der Bevölkerung und der Naturschutzverbände angeschlossen. Die Reederei hat ihre Bedenken gegen die geplante Errichtung eines Absenktunnels unter dem Fehmarnbelt in einer mehrere Hundert Seiten langen Einwendung vorgebracht. Zu dem wichtigsten Bedenken gehören der massive Eingriff in die Nutzung des Hafens Puttgarden und den Fährbetrieb und eine sicherheitstechnisch inakzeptable Bauausführung ohne Rettungskonzept, die nicht den deutschen Sicherheitsstandard entspricht. Weiterhin sieht das Unternehmen schwere Eingriffe in anerkannte Schutzgebiete und die sensible Tier- und Pflanzenwelt des Fehmarnbelts, geschönte Verkehrsprognosen ohne nachgewiesenen Bedarf und in grober Unkenntnis des Marktes keine echte Alternativenprüfung sowie unrealistische Kostenansätze. mehr...

10.07.2014

DFDS SEAWAYS: Schlemmertrends unter freiem Himmel

Kopenhagen
Es dampft, es zischt, es brodelt – und vor allem duftet es herrlich an jeder Ecke: Street Food ist im Trend. Die kulinarische Szene setzt dabei auf innovative Kreationen aus hochwertigen Produkten und Schlemmen unter freiem Himmel. Die EAT! Festivalreihe im nordenglischen Newcastle widmet sich bereits seit 2007 der Produktion und dem Genuss guten Essens. Highlight in diesem Jahr: das EAT! OUT vom 8. bis 17. August. Ob Outdoor-Menüs von Spitzenköchen aus der Region, kulinarische Spaziergänge, Angel-Workshops, Feinkost-Open-Airs oder Kinder-Kochkurse – hier ist im wahrsten Sinne des Wortes für jeden Geschmack etwas dabei. Seine Fortsetzung findet das Food-Festival im Februar 2015 mit der Winter-Edition EAT! IN.

Schon die Anreise ist für Kulinarik-Fans ein Genuss: Die Reederei DFDS Seaways hält auf ihren Kreuzfahrt-Fähren der Route Amsterdam – Newcastle drei exklusive Restaurants bereit. Hier genießen die Gäste feine internationale Küche, Premium-Steaks vom Bio-Rind oder ein reichhaltiges maritimes Buffet. Eine viertägige Kurzreise nach Newcastle gibt es inklusive Fährüberfahrten in der Standardkabine und Hotelübernachtung mit Frühstück ab 119 Euro pro Person. Mehr Informationen unter www.dfds.de/newcastle und www.newcastlegateshead.com/eat-festival.

10.07.2014

Luxuriöse Fluss-Kreuzfahrtschiffe bieten neue Jobs

Deutschlands größte Agentur für die Vermittlung von Jobs auf Kreuzfahrtschiffen  CONNECT sucht Bewerber für 11 Flussschiffe. Für die luxuriöse Flotte von A-Rosa in Köln am 20. Juli 2014 direkt an Bord vorstellen; Anmeldung erforderlich! 
Neben den Hochsee-Kreuzfahrten boomt auch der Urlaub auf dem Fluss. Einer der führenden Anbieter von luxuriösen Fluss-Kreuzfahrten in Europa, die A-Rosa Flussschiff GmbH, sucht für seine elf Schiffe dringend weitere Crew-Mitglieder und bittet deshalb am 20. Juli in Köln an Bord.

Der Vorteil: „Die Bewerber können sich direkt an Bord vorstellen und lernen gleichzeitig den künftigen Arbeitsplatz, die Unterbringung an Bord und auch das Konzept der Schiffe kennen“, so Daniela Fahr, Geschäftsführerin von Connect, die für den Bewerbertag noch Jobs für folgende Bereiche vermitteln kann: Küche, Rezeption, Restaurant und auch Nautik. „Wichtig ist eine vorherige Anmeldung, weil wir während des Bewerbertages bereits an Bord erste Verträge unterschreiben wollen“, so Daniela Fahr weiter, die mit ihrer Agentur Connect in Deutschland führend bei der Vermittlung von Jobs auf Kreuzfahrtschiffen ist.

Anmeldungen für Bewerber: Telefon: +49 471 9268 9730 - E-Mail: office@connectjobs.de

09.07.2014

Hamburg Kreuzfahrtterminal 3: Horch erwägt eine Passagier-Abgabe

Hamburg
Woher das Geld für den Bau eines dritten Hafens für Kreuzfahrtschiffe nehmen, wenn keines da ist? Eine „scheinbar findige Idee “ hat der parteilose Ratsherrn Horch, warum nicht die Passagiere an den Kosten einbinden, um so den Bau dritten Kreuzfahrtterminals zu finanzieren. Sein Tenor: Der Standort Hamburg wird nicht der billigste Kreuzfahrthafen sein – mit dem „Passenger-Fee“ will er den Preis, die Qualität und Attraktivität deckeln. Klar ist, dass die Kreuzfahrt-Industrie dagegen wettert. Mehr noch: Sie erwarten vom Senat Rabatte. Ihr Argument: letztendlich bringen die Passagiere einen Millionenbetrag in den Stadtsäckel. Das Terminal 3 soll mehrheitlich von AIDA Cruises und CARNIVAL benutzt werden, ein Großteil der dort abgefertigten Passagiere schiffen ein oder aus und verbringen wenig Zeit in der Hansestadt, da sind die von der Kreuzfahrtbranche hochgerechneten Summen die ein Passagier in der Stadt angeblich ausgibt, eher illusorisch.
Crusiefucius says: Airports do it.....

09.07.2014

FJORD LINE: Reisen für 2015 ab sofort komplett buchbar

 

Fjord Line hat so früh wie nie das Buchungsportal für das komplette kommende Reisejahr geöffnet: Alle Abfahrten 2015 sind ab sofort online einsehbar und buchbar. Mit täglichen Fahrten auf den Linien Hirtshals (DK)-Stavanger-Bergen und Hirtshals-Langesund in Telemark setzt sich das erfolgreiche Konzept fort, das mit der Indienststellung der neuen Kreuzfahrt-Fährschiffe MS Stavangerfjord und MS Bergensfjord erstmals umgesetzt wurde So legen die Schiffe Richtung Norwegens Westküste jeweils um 21 Uhr im norddänischen Hirtshals ab und machen am folgenden Tag um 07.00 Uhr in Stavanger und um 13.00 Uhr in Bergen fest. Zurück geht es um 14.15 Uhr ab Bergen und um 21 Uhr ab Stavanger; Ankunft in Hirtshals ist am darauf folgenden Morgen um 08.00 Uhr.

In Richtung Langesund/Telemark, das nur zwei Autostunden von Norwegens Hauptstadt Oslo entfernt ist, geht es um 09.30 Uhr mit Ankunft um 14.00 Uhr. Die Rückfahrt startet in Langesund um 15.00 Uhr; Ankunft in Hirtshals ist um 19.30 Uhr.

Die Überfahrt Hirtshals-Bergen mit Fjord Line ist für ein Fahrzeug bis 5 Meter Länge und 2 Meter Höhe inkl. 2 Personen bei Übernachtung in einer Standard-Innenkabine schon ab 234 Euro inkl. Steuern und Gebühren buchbar. Für die Überfahrt Hirtshals-Langesund zahlen zwei Reisende mit einem Fahrzeug bis 5 Meter Länge und 2 Meter Höhe inkl. Steuern und Gebühren ab 54 Euro.

Katamaranfähre Hirtshals-Kristiansand im Sommer
Zusätzlich zu den Routen nach Westnorwegen und Telemark wird auf der Linie zwischen Hirtshals und Kristiansand in Südnorwegen in der Sommersaison vom 13. Mai 2015 bis 06. September 2015 die Fjord Line Katamaranfähre im Einsatz kommen. Die Fjord Line Express benötigt für die Fahrt über den Skagarrak nur 2 Stunden und 15 Minuten. Die Überfahrt Hirtshals-Kristiansand ist für ein Fahrzeug bis 5 Meter Länge und 1,95 Höhe inkl. zwei Erwachsene bereits ab 54 Euro buchbar (Steuern und Gebühren inkl.).

Buchungen für alle Routen sind ab sofort möglich.
Weitere Informationen und Buchung sowie den aktuellen Fahrplan 2015 finden Sie unter www.fjordline.com

08.07.2014

HAMBURG: Bauauftakt für das dritte Kreuzfahrtterminal

Mit einem feierlichen ersten Spatenstich starteten heute offiziell die Hochbauarbeiten auf dem Gelände des dritten Kreuzfahrtterminals am Kronprinzkai in Hamburg-Steinwerder.

In den vergangenen Jahren hat sich Hamburg zu einer der beliebtesten Kreuzschifffahrtsdestinationen in Europa entwickelt. Um von diesem Wachstumspotenzial zu profitieren, plant die Stadt den Kreuzfahrtstandort zu erweitern und hat die Hamburg Port Authority (HPA) gemeinsam mit dem Flughafen Hamburg beauftragt, ein drittes Kreuzfahrtterminal (Cruise Center 3, kurz CC3) zu errichten. Wirtschaftssenator Frank Horch begründet diesen Schritt: „Die Kreuzfahrt ist zu einem starken Wirtschaftszweig innerhalb des Hafens geworden und beflügelt den Tourismus in der Stadt. Aus diesem Grund investiert Hamburg in den Kreuzfahrtstandort. Mit der Realisierung des dritten Kreuzfahrtterminals folgt der nächste Schritt, um der Nachfrage der Reedereien nach leistungsstarken Terminalkapazitäten auch in der Zukunft zu entsprechen. Von dieser guten Entwicklung profitiert die gesamte Hamburger Wirtschaft.“ Der Auftrag beinhaltet neben dem Bau des Terminalgebäudes, der Flächenherrichtung mit Parkplätzen und Zufahrtswegen sowie der Verstärkung der Kaimaueranlagen auch den Betrieb dieses dritten Terminals sowie der bereits bestehenden in Altona und der Hafencity. Für beide Vorhaben fungiert der Flughafen Hamburg als starker Partner, der vor allem seine Expertise für die Bereiche Terminalbau- und betrieb sowie die Gepäckabfertigung mitbringt. mehr...

07.07.2014

EUROPA 2 Golferfrühstück

Hamburg
Ab sofort wird das umfangreiche Angebot auf Golf & Cruise Reisen an Bord der EUROPA 2 durch einen weiteren Aspekt ergänzt – das Golferfrühstück. Der PGA Golfpro erläutert den Teilnehmern zu Beginn der Kreuzfahrt in einem Vortrag, welche Lebensmittel auf die speziellen Bedürfnisse von Golfern ausgerichtet sind und den Körper vor dem Spiel mit optimaler Energie versorgen. So können sich die Sportler während der Reise passend ernähren, um beste Ergebnisse auf dem Platz zu erzielen.

Nach einem gesunden Frühstück starten Golfer fitter in den Tag und treten mit mehr Energie und Ausdauer das anschließende Spiel auf dem Golfplatz an. „Die perfekte Mahlzeit vor einer Runde auf dem Green besteht aus einer Mischung aus unterschiedlichen Kohlenhydraten die dem Körper die notwendige Energie geben und etwas Eiweiß, das dafür sorgt den Blutzucker stabil halten. Ein optimales Frühstück ist daher ein Vollkornbrot mit etwas Marmelade und Nussmus, dazu ein frischer Saft oder ein Müsli aus Getreideflocken, frischen und getrockneten Früchten, Nüssen und Joghurt gesüßt mit etwas Honig“ so Ernährungscoach Sylvia Gartner. Diese und weitere Lebensmittel wie Datteln, Feigen oder Cranberries sind auf dem reichhaltigen Frühstücksbuffet im Yacht Club auf Deck 9 zu finden. Mit den Ernährungsratschlägen des Golfpros und dem EUROPA 2 Golferfrühstück beginnen die Sportler ab sofort jeden Tag an Bord mit einer idealen Grundlage für ein erfolgreiches Spiel.

Das  Golf-Paket des Golf & Cruise Angebots beinhaltet neben dem neuen Golferfrühstück die jeweiligen Golfplatzgebühren (Greenfees), die Betreuung durch einen PGA-Professional, Transfers, Gepäcktransport, Reinigung der Golfschläger sowie die Nutzung der Fitting-Station, um die Passgenauigkeit der Golfschläger zu prüfen.

05.07.2014

Erstmals regelmäßige Expeditionsseereisen um Island und nach Grönland

Hamburg
Zum ersten Mal in der Geschichte des Island-Tourismus wird es ab Sommer 2015 die Möglichkeit geben, die Insel aus Feuer und Eis im Rahmen von regelmäßigen Expeditionsseereisen kennenzulernen. Mit der MS Ocean Diamond - FOTOS - VIDEO - hat der isländisch-hamburgische Reiseveranstalter Island ProTravel (IPT), Europas führender Anbieter von Islandreisen, ein Schiff unter Vertrag genommen, das neben sechs zehntägigen Island-Umrundungen auch Expeditionsreisen in Kombination mit Grönlands Ost- und Westküste durchführen wird. Das neue Kreuzfahrtangebot ist ab sofort unter dem Label Iceland ProCruises am Markt und buchbar.

„Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, erstmals ein dauerhaftes Kreuzfahrtangebot machen zu können, das aus Island selbst angeboten wird und auch entlegene Regionen der Insel erschließt“, sagt Gudmundur Kjartansson, Geschäftsführer von Iceland ProCruises. Das Konzept beinhaltet nicht nur spannende Exkursionen für Jedermann im Rahmen von Anlandungen mit eigenen Zodiacs und Landgängen, sondern auch ein rein isländisches Angebot an Bord. Dazu gehören die regionale Küche ebenso wie der renommierte Expeditionsleiter und Opernsänger Örvar Már sowie die Reiseleiterin Arndis Hella, die als Opernstar und Stimme von „Apassionata“ Weltruf genießt. Mit Bernd Stolzenberg, dem ehemaligen Leiter des deutschen Hurtigruten-Büros, konnte zusätzlich ein Kreuzfahrt- und Nordeuropaexperte für das Grönland-Lektorat gewonnen werden.

Die vier Kombinationsreisen aus spektakulären Naturbeobachtungen auf Island und Grönlandexkursionen zeigen „Höhepunkte Islands und Ostgrönlands“, führen „Auf den Spuren der Wikinger“ an deren Siedlungsstätten und bieten unter dem Titel „Island und Naturwunder Grönlands“ jeweils zwölftägige Reisen von Westisland bis zur Diskobucht oder von dort auf gleichem Weg zurück.

„Es ist uns gelungen, mit den Schiffseignern interessante Preise für den Sommercharter auf 3 Jahre hinaus auszuhandeln“, sagt Kjartansson und verweist für die Saison 2015 auf Ab-Preise von 945 Euro für die zehntägige Islandumrundung inklusive unter anderem Vollpension an Bord und allen Zodiac-Ausflügen.

Die MS Ocean Diamond, die als ehemalige „Sunflower“ vor allem in antarktischen Gewässern unterwegs war, wurde 2012 komplett umgebaut und bietet Platz für maximal 224 Passagiere und 106 Besatzungsmitglieder. Alle 109 Kabinen sind moderne und großzügige Außenkabinen.

Das Schiff kann auf Grund seiner verhältnismäßig kleinen Größe viele Orte anlaufen, die größeren Schiffen verwehrt bleiben.

Ab sofort ist die Informations- und Buchungshomepage von Island Pro Cruises online:

04.07.2014

COSTA CROCIERE: Anbringung der Schwimmkästen abgeschlossen, Abtransport in 10 Tagen möglich

Am Nachmittag des 3.Juli konnte am Wrack der Costa Concordia die Anbringung des letzten Schwimmkastens (P1) auf der hafenzugewandten Seite des Schiffs wie erwartet abgeschlossen werden. Somit können die Techniker nun in Erwartung der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörde mit den Systemtests für das endgültige Aufschwimmen der Concordia beginnen.
„Infolge der Anbringung des letzten verbleibenden Schwimmkastens startet nun der Countdown für das Aufschwimmen und den endgültigen Abtransport des Wracks von der Insel Giglio“, erklärt der CEO von Costa Crociere Michael Thamm.
„Wir konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf den erfolgreichen Abschluss einer noch nie da gewesenen technischen Herausforderung, die ein konkretes Ziel verfolgt: den schnellstmöglichen Abtransport der Concordia bei gleichzeitiger Einhaltung höchster Umwelt- und Sicherheitsstandards.“

Insgesamt wurden auf beiden Seiten der Concordia 30 Schwimmkästen angebracht. Zu Beginn des Aufschwimmvorgangs wird das Ballastwasser nach und nach mit Hilfe eines Druckluftsystems aus den Schwimmkästen entfernt, wodurch dem Wrack der für das Aufschwimmen nötige Auftrieb verliehen wird. Am Ende dieses Vorgangs wird sich der Tiefgang des Wracks auf rund 18,5 Meter belaufen und die Concordia zum Abwracken von Giglio aus nach Genua abtransportiert.

Die Abschlussphase des Abtransports wird in den kommenden Tagen näher erläutert. Informationen zur Abwicklung und ausführliche Presseinformationen finden Sie auch auf der Webseite des Projekts: www.theparbucklingproject.com.

04.07.2014

Eine Traum-Kreuzfahrt mit dem Segelschiff Star Clipper erleben

Wer als Single einmal einen besonderen Traumurlaub erleben möchte, der sollte sich eine Kreuzfahrt leisten. Aber keine, wie sie zu hundert angeboten werden, sondern eine Kreuzfahrt auf einem Segelschiff. Dabei müssen Sie keine Angst haben, selbst Hand anlegen zu müssen, aber das Gefühl und das Flair auf einem der größten Segelschiffe der Welt über die Meere zu fahren ist einmalig. Selbst der Geschäftsführer des Veranstalters adamare, Steffen Butzko, schwärmt heute noch davon, wie er am ersten Abend in den Sonnenuntergang gesegelt ist, bei dem Gedanken bekomme er heute noch die Gänsehaut, sagt er in seinem Präsentationsvideo. Eine tolle Mischung aus Komfort, aus modernster Technik und modernster Sicherheitsstandards, aber die Seereisen haben eben auch einen maritimen Charme, man fühle sich um 150 bis 200 Jahre zurückversetzt, wenn man sich über die Planken des Segelkreuzschiffes Star Clipper - VIDEO - beugt, so Steffen Butzko.

Ein Singleurlaub fernab vom Massentourismus
Fernab jedes Massentourismus erleben Singles einen Urlaub, wie er schöner nicht sein kann, Sie müssen nicht einmal einen Einzelzimmerzuschlag für die luxuriösen Zimmer im 4-Sterne-Stil zahlen. Mit einer Kreuzfahrt auf der Star Clipper erleben Sie eine ideale Kombination aus moderner Kreuzfahrt und Segelurlaub. Große Kreuzfahrtschiffe können nur große Häfen ansteuern, das doch etwas kleinere Segel-Kreuzfahrtschiff kann jedoch auch in kleineren Buchten und Häfen vor Anker gehen. Die Routen führen durch das Mittelmeer aber auch durch die Karibik, wobei die Anreise über die Lufthansa organisiert wird. An Bord ist nicht nur für Vollpension gesorgt, es gibt auch ein umfangreiches Rahmen- und Sportprogramm.

4 Sterne Niveau auf dem Segel-Kreuzfahrtschiff
Eine völlig neue Interpretation der Segelschiffe aus dem 19. Jahrhundert, das ist die Star Clipper, wobei die Inneneinrichtung jenen des 19. Jahrhunderts nachempfunden wurde. Das Schiff ist 115 Meter lang und verfügt über zwei Swimmingpools, damit sie das Sonnenbad an Bord voll genießen können. Die Kabinen sind geräumig und luxuriös ausgestattet, wie zum Beispiel mit einem voll ausgestatteten Marmorbad, einem Safe, Fernseher und Haartrockner

Von Istanbul bis nach Athen
Die nächste Reise der Star Clipper vom 02. bis 09. August 2014 führt von Istanbul bis Athen. Die Seefahrt führt als Erstes zur Stadt Canakkale, zur kleinen Insel Myrina, in die antike Stadt Ouranopolis, zur ägäischen Insel Skiathos, weiter zur Insel Skopelos, zur Vulkaninsel Poros bis ans Endziel Athen. Während dieser Woche werden Sie als Single nicht nur wunderschöne Sonnenuntergänge, Landschaften und gutes Essen genießen, sondern auch nette Leute kennenlernen und gemeinsam sehr viel Spaß erleben.

Quelle für Bild, Video & Reisedetails: http://www.adamare-singlereisen.de/kreuzfahrten/kreuzfahrt_singles_segeln.html

03.07.2014

Webseite zum Thema Liquefied Natural Gas(LNG) als Kraftstoff für Schiffe

Am 1. Juli 2014 ging die Webseite online, deren Thema „LNG als Schiffskraftstoff“ ist. Die Webseite ist initiiert worden von der „LNG Fuelled Vessels Working Group“, einer Arbeitsgruppe der WPCI, in der auch die Hamburg Port Authority (HPA) mitarbeitet. Sie befasst sich mit LNG-betriebenen Schiffen. Die Arbeitsgruppe steht unter der Schirmherrschaft der International Association of Ports and Harbors (IAPH), einer unabhängigen Non-Profit-Organisation.

Die Webseite bietet eine detaillierte Übersicht über die Möglichkeiten, LNG als Kraftstoff für Schiffe zu nutzen. Außerdem zeigt sie die technischen Anforderungen auf, die an Schiffe, Bunker-Infrastruktur, Schiffsdesign sowie Geschäftsszenarien gestellt werden. Die Webseite wurde für Interessierte aus der Industrie entwickelt, für Hafenverwaltungen und Kraftstofflieferanten sowie Reedereien, die LNG als Kraftstoff für Schiffe in Betracht ziehen. - VIDEO -

LNG ist ein sauberer und kostengünstiger Kraftstoff, mit dem die Seeschifffahrt den neuen Anforderungen der International Maritime Organisation (IMO) entsprechen kann. LNG als Kraftstoff für Schiffe kann erheblich dazu beitragen, die Auswirkungen des Seeverkehrs auf die Umwelt zu verringern, und das höchstwahrscheinlich ohne zusätzliche Kosten. Wird statt Schweröl dieser Kraftstoff eingesetzt, kann der Ausstoß von Stickoxiden und Schwefeloxiden sowie Feinstaubemissionen um 85-100% reduziert werden. Außerdem verringert sich durch den Einsatz von LNG als Kraftstoff der Ausstoß von Treibhausgasen um 20%.

LNG ist also offensichtlich der Schiffskraftstoff der Zukunft und Häfen weltweit bereiten sich darauf vor, sichere Anlagen zur Lagerung und zum Bunkern von LNG für Schiffe in ihren Häfen oder im Hafenumfeld anzubieten.

Die LNG-Arbeitsgruppe der WPCI unter der IAPH hat einheitliche LNG Bunker-Checklisten für die üblichen LNG-Bunkerszenarien ausgearbeitet: ship-to-ship (Schiff-Schiff), shore-to-ship (Land-Schiff) und truck-to-ship (LKW-Schiff). Diese Checklisten spiegeln die besonderen Anforderungen wider, die an Häfen gestellt werden, wenn sie im Hafen oder Hafenumland LNG-Bunkeranlagen betreiben möchten. Durch die Verwendung von Bunker-Checklisten können hohe Qualität und ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein seitens der Betreiber von LNG-Bunkeranlagen sichergestellt werden. Die Einführung einheitlicher Bunker-Checklisten kommt den Schiffen zugute, die LNG in verschiedenen Häfen bunkern, um möglicher Verwirrung vorzubeugen, wenn in allen Häfen einheitliche Regeln und Vorschriften gelten.

03.07.2014

PORT of KIEL: „Seafarers‘ Lounge“ am Kieler Kreuzfahrtterminal eröffnet

Am Kieler Kreuzfahrtterminal Ostseekai hat die Deutsche Seemannsmission den Neubau der „Seafarers‘ Lounge“ bezogen. Die „Seafarers‘ Lounge“ ist ein Ort ausschließlich für Besatzungsmitglieder und dient der Kommunikation und Beratung. Stellvertretend für den Bauherrn, die Firma SEEHAFEN KIEL, übergaben Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel, und Dirk Scheelje, Vorsitzender des Aufsichtsrates der SEEHAFEN KIEL, am 2. Juli symbolisch einen übergroßen Schlüssel zur offiziellen Eröffnung an Jochen Hinz, den Vorsitzenden der Deutschen Seemannsmission Kiel e.V.. Dirk Scheelje: „Ich freue mich sehr, dass wir in unmittelbarer Nähe der Kreuzfahrtschiffe einen Bereich für die Deutsche Seemannsmission schaffen konnten, der den Crew-Mitgliedern von großem Nutzen sein wird. Die „Seafarers‘ Lounge“ ist ein Vorzeigeprojekt im Ostseeraum.“ Das Konzept der „Seafarers‘ Lounge“ sieht – nach dem Vorbild von Hamburg und Venedig - einen Standort für Seeleute vor, der vertraute Umgebung schafft und Raum für Privatsphäre bietet.

Die neue „Seafarers‘ Lounge“ wurde in einer Bauzeit von acht Monaten in das Kieler Kreuzfahrtterminal am Ostseekai integriert. Auf einer Fläche von 140 m² stehen Crew-Mitgliedern Aufenthaltsräume, Computerarbeitsplätze mit Internetzugang, eine Pantry-Küche, ein kleiner Shop sowie ein Ruhe- und Beratungsraum zur Verfügung. Jochen Hinz: „Mein Dank gilt dem Land Schleswig-Holstein, der SEEHAFEN KIEL sowie allen anderen Partnern, die zur erfolgreichen Umsetzung dieses so wichtigen Projektes beigetragen haben. Die neue „Seafarers‘ Lounge“ bietet der Seemannsmission sowohl baulich als auch von der Ausstattung beste Voraussetzungen. Hier stehen die Seeleute mit ihren Wünschen und Fragen im Mittelpunkt.“ Erste Gäste waren ab Mittag Mitglieder der knapp 800 Mann starken Crew der „Mein Schiff 1“, die am Abend vom Ostseekai zu einer Nordlandkreuzfahrt startet. Geöffnet ist die „Seafarers‘ Lounge“ jeweils 1 Stunde nach Ankunft  bis ca. 1 Stunde vor Abfahrt der Schiffe.

Ermöglicht wurde der rund 400.000 Euro teure Neubau der „Seafarers‘ Lounge“ durch die Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein, der Internationalen Transportarbeiterförderation (ITF) sowie der SEEHAFEN KIEL. Dr. Frank Nägele, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein, überreichte im Rahmen der Eröffnungsfeier einen Förderbescheid, mit dem rund 300.000 Euro aus Mitteln des Bundes für Investitionen in den Seehäfen bewilligt werden. Frank Nägele: „Der Kieler Seehafen hat bereits viel geleistet, um hervorragende Infrastrukturen für Kreuzfahrtschiffe und deren Passagiere zu schaffen. Ich freue mich sehr, dass mit dem Neubau der „Seafarers‘ Lounge“ jetzt auch in beispielgebender Weise den Besatzungsmitgliedern Rechnung getragen wird. Im oft hektischen Arbeitsumfeld der Seeleute ist die „Seafarers‘ Lounge“ ein Ort, der Privatsphäre und Platz für persönliche Gespräche bietet.“

Die Seemannsmission ist der „Caretaker" für Seeleute. In der globalisierten Welt der Seefahrt sind die Stationen der Seemannsmission Häfen für Hilfe, Zuwendung und Kontakt zu Angehörigen. Praktische Hilfe, Beratung und persönlicher Zuspruch bilden eine Einheit im Selbstverständnis der Seemannsmission. In der „Seafarers‘ Lounge“ können Seeleute neben der kostenfreien Internetnutzung auch sehr günstige Telefonkarten, asiatische und andere landestypische Lebensmittel und weitere Kleinigkeiten einkaufen. Sie erhalten Hilfe bei Problemen und finden immer ein offenes Ohr bei den - meist ehrenamtlich tätigen - Mitarbeitenden der Seemannsmission. Nach dem Motto „support of seafarers´ dignity“ hilft die Seemannsmission allen Besatzungsmitgliedern der Kreuzfahrtschiffe.

01.07.2014

FTI GROUP und Reederei Peter Deilmann vereinbaren strategische Vertriebskooperation


Schiller und Nolde

An Bord der DEUTSCHLAND, 1. Juli 2014
Die FTI GROUP übernimmt die Vertriebs- und Marketingaktivitäten für die DEUTSCHLAND auf dem deutschen, österreichischen und Schweizer Reisebüromarkt. Direktkunden können wie gewohnt auch weiterhin bei der Reederei Peter Deilmann buchen. „Wir freuen uns sehr auf die Bereicherung, auch Kreuzfahrten auf dem Luxus-Liner anbieten zu können und unser Kreuzfahrt-Portfolio der FTI Cruises um ein Fünf-Sterne-Schiff zu erweitern“, sagt Ralph Schiller, Group Managing Director der FTI GROUP. „Sie hat als Original-Traumschiff einen sehr großen Bekanntheitsgrad und passt insofern zu unserer BERLIN, die als Vorgängerin von 1986 bis 1998 als Traumschiff auf den Weltmeeren kreuzte. Durch das Grand Hotel auf See haben unsere Reisebüros zudem die Möglichkeit, eine weitere solvente und attraktive Zielgruppe zu erschließen“. Die Vermarktung übernimmt FTI Cruises, die Kreuzfahrtmarke der FTI GROUP.

Reisen auf der DEUTSCHLAND sind ab dem 1. Oktober 2014 (für die Fahrten mit Abreisedatum ab dem 1. November 2014) über die FTI GROUP in insgesamt 11.400 Reisebüros erhältlich. Die Kunden können sich dann dank des flächendeckenden Vertriebsnetzes der FTI GROUP im Reisebüro in ihrer Nähe über die DEUTSCHLAND informieren und direkt ihre Kreuzfahrt buchen.

Die beiden Kooperationspartner erwarten eine signifikante Steigerung der Buchungszahlen. „Mit der FTI GROUP gewinnen wir einen starken und dynamisch wachsenden Vertriebspartner. Als viertgrößter deutscher Reiseveranstalter hat er eine enorme Marktkraft, von der wir nachhaltig profitieren werden. Produktführung – also die Pflege des exklusiven Markenkerns unseres kleinen, feinen Luxusliners – bleibt selbstverständlich in unserer Hand“, sagt Christopher Nolde, Geschäftsführer der Reederei Peter Deilmann. Sowohl Schiller als auch Nolde schließen auch zukünftige Skaleneffekte in der Bereederung der beiden One-Ship-Companies nicht aus.

Das erfahrene Berater-Team im hauseigenen Call Center der Reederei Peter Deilmann bleibt als kompetenter Ansprechpartner für Agenturen bestehen. Auch für Kunden, die ihre Reise direkt über die Reederei buchen möchten, ändert sich nichts. „Für uns ist es eine große Bereicherung das wohl weltweit bekannteste TV-Kreuzfahrtschiff zu vermarkten. Die FTI Reisebüros, die bisher keine Berührungspunkte mit einem solchen Luxusliner wie der DEUTSCHLAND hatten, werden nun intensiv durch (Produkt-) Schulungen und Schiffsführungen von den Kreuzfahrt-Teams der beiden Kooperationspartner auf ihre neue Herausforderung vorbereitet. Denn nur so können wir dem exklusiven Standard gerecht werden“, erklärt Ralph Schiller. In die Vertriebsaktivitäten werden alle Bereiche der FTI GROUP einbezogen. So wird das Team der regionalen Verkaufsleiter den Reisebüros vor Ort zur Verfügung stehen. Ein speziell geschultes Kreuzfahrtteam im Service Center der FTI GROUP steht als telefonischer Ansprechpartner zur Verfügung. Die DEUTSCHLAND wird auch in FTI-Marketingaktionen wie Messen, Anzeigen und Roadshows für die Reisebüros thematisiert.

01.07.2014

MEYER WERFT: Übernahme STX Finland Werft & Großaufträge winken

STX Turku

Helsinki/Papenburg
Finnische Medien berichten das die Verhandlungen mit den koreanischen Eigentümer der STX Finnland, gestern einen großen Fortschritt im Übernahmepoker erzielt haben.  
"Das Käufer-Konsortium hat eine vorläufige Vereinbarung mit dem koreanischen Verkäufer über die wesentlichen Bedingungen des Erwerbs erreicht. Eine Reihe von Fragen sind noch offen und diese müssen gelöst werden, einschließlich Vereinbarungen mit anderen Akteuren", sagte in einer Erklärung das Ministerium für Arbeit und Wirtschaft. "Es ist unser gemeinsames Ziel, bis zum Ende der nächsten Woche  weitere Fortschritte zu machen, so dass weitere Informationen dann zur Verfügung gestellt werden können", so das Ministerium. Die finnische Regierung plant, eine Minderheitsbeteiligung an der STX Finnland Werft in Turku zu erwerben, die Joseph L. Meyer Werft wird dann die Mehrheitsbeteiligung an der Werft der erwerben. mehr...

Gleichzeitig wurde verlautet das Meyer Werft mit Norwegian Cruise line (NCL) über den bau zweiter 200.000 BRT Schiffen verhandelt. Diese Einheiten wären in der Tat zu groß um auf dem Stammsitz in Papenburg gefertigt zu werden. Asiatische Fachjournalien berichten das auch Genting Hong Kong (Star Cruises) mit Meyer über den Bau weiterer Schiffe zu verhandeln. Hierbei sollen es sich um zwei 150.000 BRT Kreuzfahrer handeln. Bekanntlich hat das Unternehmen bereits zwei Neubauten bei Meyer in den Auftragsbüchern stehen.

01.07.2014

SCANDLINES: Hybrid-Antriebssystem erneut ausgezeichnet

Scandlines wurde vom Internationalen Magazin „Electric & Hybrid Marine Technology International“ mit einem Award ausgezeichnet. Der ‚Engineer of the Year Award 2014‘ ging an Senior LTO Carsten Johansen für seine Arbeit an Bord der „Prinsesse Benedikte“. Nominiert waren neben ihm 13 weitere Kandidaten. Der Award des Magazins würdigt und ehrt die weltweit besten Hersteller, Zulieferer, Ingenieure, Innovationen sowie Produkte für elektrische und Hybrid-Antriebssysteme im maritimen Sektor. Die Jury setzt sich zusammen aus international führenden Schifffahrtsjournalisten, Wissenschaftlern sowie Branchenexperten.

Scandlines‘ Hybridfähre ist ein wichtiger Meilenstein, denn sie repräsentiert weltweit der größte maritime Batteriepack für einen Hybridantrieb – das System entspricht etwa 600 Hybridautos und macht es möglich, das 8.800 Tonnen schwere Schiff für etwa 30 Minuten ohne Dieselkraftstoff zu betreiben. Auf diese Weise sollen bis zu 15 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden. Scandlines‘ Senior LTO Carsten Johansen spielte bei der Planung und Durchführung des wegweisenden Projektes eine wichtige Rolle.

In Scandlines‘ Strategie für mehr nachhaltigen Fährverkehr geht dem Hybrid-Antriebssystem auf Puttgarden–Rødby eine Schlüsselfunktion zu. Es symbolisiert außerdem den Beginn einer Serie großer Investitionen in umweltfreundliche Technologien. 2013–2015 investiert Scandlines auf der Route Puttgarden–Rødby mehr als 25 Millionen Euro in nachhaltige Technologien. Weitere Aufwendungen sind für die anderen Routen geplant.

Mithilfe des Hybrid-Antriebssystems eignete sich Scandlines grundlegende Kenntnisse über den Einsatz von Batterien im Fährbetrieb an und ist nun bereit für den nächsten Schritt: In weniger als einem Jahr könnte auf Helsingør–Helsingborg die erste Fähre verkehren, die ausschließlich per Batterie betrieben wird, vorausgesetzt die Kommunalbehörden sind bereit, ausreichend Planungssicherheit zu garantieren.

Scandlines‘ Reise geht weiter: Herkömmlicher Fährbetrieb war gestern, das Hybrid-Antriebssystem ist die Technik von heute, emissionsfreie Fähren sind die Zukunft.

Copyright © Seereisenportal 2000-2016
Webdesign & Realisierung: Siteway.de