August

Home»News»Archiv»2014»August

30.08.2014

AIDA Studenten stechen mit Segelschulschiff "Großherzogin Elisabeth" in See

Rostock
21 Studierende von AIDA Cruises sind am 29. August 2014 erstmals an Bord des Segelschulschiffes "Großherzogin Elisabeth" gegangen. Auf ihrem Ausbildungstörn rund um die Ostsee, werden die angehenden Seeleute in rund 21 Tagen die seemännische Grundausbildung vor dem ersten Einsatz an Bord der AIDA Flotte absolvieren. Neben den Studierenden von AIDA Cruises sind in diesem Jahr erstmals auch 8 Kadetten von Carnival UK bei dieser Ausbildungsreise dabei. 
Der mehrwöchige Praxisexkurs an Bord der „Lissi“ gehört zum umfassenden Ausbildungsprogramm bei AIDA Cruises und bereitet die Studenten optimal auf ihr Seefahrtsstudium und ihren ersten Bordeinsatz bei AIDA vor.

"An Bord des Segelschulschiffs erfahren unsere Studenten, wie sich ein Schiff bei Wind und Wetter verhält und erlernen neben Segelsetzen auch nautisches und technisches Basiswissen. Zudem sind Teamgeist und Engagement gefragt. Dies sind ideale Voraussetzungen, um an Bord der AIDA Flotte zu arbeiten", sagt Steffi Heinicke, Director HR Development. AIDA Cruises kooperiert seit vier Jahren mit dem Schulschiffverein "Großherzogin Elisabeth" e.V.

Um 16.30 Uhr hieß es im Rostocker Hafen schließlich "Leinen los". Am 19. September 2014 wird die "Lissi" wieder vor dem AIDA Firmensitz am Warnowufer festmachen, bevor es dann auf die letzte Tour in diesem Jahr geht.

Ab dem 1. September 2014 befinden sich 160 junge Menschen in einer Ausbildung oder einem Studium mit nautisch-technischer Ausrichtung bei AIDA Cruises. Der Marktführer für Kreuzfahrten in Deutschland bietet Fach- und Führungskräften an Bord der Schiffe und an Land berufliche Herausforderungen. Bis 2016 wird AIDA Cruises zwei weitere Schiffsneubauten in Dienst stellen und damit über eine Flotte von 12 Schiffen verfügen. Aktuell beschäftigt AIDA Cruises 6.900 Mitarbeiter aus 40 Nationen an Land und an Bord der zehn AIDA Schiffe.

Auch für das Jahr 2014 bietet AIDA Cruises wieder Bachelor-Studiengänge für die Bereiche Schiffsbetriebstechnik, Nautik und Schiffselektrotechnik an. Weitere Informationen zu Studium und Ausbildung bei AIDA sind verfügbar auf www.aida-jobs.de. Bewerbungen für das kommende Studienjahr sind ab sofort möglich.

29.08.2014

PASSAT KREUZFAHRTEN: Indischer Investor gibt auf, aus für MS DELPHIN!

Hamburg
Das Ende war schon seit Monat vorhersehbar. Die geplatzte Charter mit Semester at Sea hat anscheinend Pradeep Agrawal gänzlich die Lust verdorben. Am kommenden Dienstag, den 2. September wird die MS Delphin in Bemerhaven festmachen und damit das Abenteuer beenden. Der Eigner Vishal Cruiises verhandelt mit mehreren Charter Interessenten, so die Firma. Auch sollen angeblich diverse Kaufangebote vorliegen, dieses aber konnten Broker nicht bestätigen. Laut dem management bemüht man sich die Delphin dem deutschen markt zu erhalten. In der kommenden Woche weitere Informationen bekanntgeben.

29.08.2014

Dänische Reederei Nordisk Faergefart: plant Kreuzfahrten mit Oldtimer BRAHE

Faaborg
Nordisk Faergefart hat die MS BRAHE (BJ43) - Fotos - von der finnischen Saiman Matkaverko gechartert, sie befindet sich auf dem Wege nach Faaborg, wo sie am Samstag Vormittag festmachen wird. Nordisk Faergfart plant 5/6-Tagesfahrten mit dem Oldtimer, ab Dänemark nach Deutschland und Schweden. Eine Website - NORDISK Cruise Line -  für die Vermarktung der Brahe soll in Kürze online gehen. Das Schiff hat eine bewegte Vergangenheit, in guter Erinnerung als MS Kristina Brahe, vor dem Konkurs der Kristina Cruises in Jahre 2013.

29.08.2014

NABU-Kreuzfahrtranking 2014: Erste Anbieter nehmen Kurs auf Umweltschutz

Nabu Ranking
AIDAprima
Royal Princess
Costa Luminosa
Norwegian Epic

Hamburg
Vertreter des NABU stellten am heutigen Donnerstag in Hamburg eine Rangliste der umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiffe in Europa vor. Demnach setzte sich der deutsche Marktführer AIDA Cruises mit seiner Ankündigung, umfassende Abgastechnik auf allen Schiffen einbauen zu wollen, an die Spitze des aktuellen Kreuzfahrt-Rankings. Vorjahressieger TUI Cruises fiel zurück, da auch der jüngste Flottenzugang, die „Mein Schiff 3“ und die kommenden Schiffe „Mein Schiff 4“ bis „Mein Schiff 6“ immer noch über keinen Rußpartikelfilter verfügen und die eingebauten Stickoxid-Katalysatoren lediglich die Abgase der Hilfsmotoren, nicht aber der Hauptmaschinen reinigen. Das Ranking umfasst alle 28 Schiffsneubauten für den europäischen Kreuzfahrtmarkt im Zeitraum 2014 bis 2019 und bewertet die Umweltfreundlichkeit eines Schiffes anhand des verwendeten Kraftstoffs sowie der eingesetzten Abgastechnik.

NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller: „‘Geht nicht, gibt’s nicht, brauchen wir nicht‘ – mit diesen Standardaussagen haben sich die Kreuzfahrtanbieter lange Zeit gegen moderne Abgassysteme auf ihren Ozeanriesen gesperrt. Mit der Ankündigung von AIDA Cruises, die gesamte Flotte mit moderner Abgastechnik in Form von Rußpartikelfilter und Stickoxid-Katalysator auszustatten, kommt endlich Bewegung in den Markt. Der deutsche Marktführer setzt sich damit weltweit an die Spitze der Branche. Unsere Analyse zeigt aber auch, dass sich die meisten Anbieter weiterhin weigern, den Schadstoffausstoß ihrer Schiffe auf ein Minimum zu reduzieren.“

Noch im Dezember 2011 hatte der NABU AIDA Cruises mit dem Umwelt-Negativpreis „Dinosaurier des Jahres“ ausgezeichnet und damit das Umweltproblem der Schiffsabgase prominent adressiert.

NABU-Leiter Verkehrspolitik Dietmar Oeliger: „Seit dem an AIDA Cruises verliehenen Umwelt-Dino und den Rankings der vergangenen beiden Jahre können wir deutliche Verbesserungen bei einzelnen Reedereien erkennen. Allerdings handeln nicht alle Akteure aus reinem Altruismus, sondern bereiten sich auf eine Verschärfung der Abgaswerte in Nord- und Ostsee ab 2015 vor. Dann werden strengere Vorschriften zum Schwefelgehalt der Kraftstoffe gelten, die nur mit einem Wechsel auf höherwertigen Schiffsdiesel oder Flüssiggas eingehalten werden können. Ein Abgaswäscher, der sogenannte Scrubber, ermöglicht leider fast allen Reedereien, auch künftig mit dem billigeren, aber giftigen Schweröl zu fahren, das im Falle von Havarien zu Umweltkatastrophen riesigen Ausmaßes führt.“

Laut dem internationalen Verkehrsexperten Axel Friedrich sind vor allem die enormen Abgasmengen das zentrale Problem der Kreuzfahrtschiffe, hinter das alle anderen Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsbemühungen der Unternehmen zurücktreten. „Der Luftschadstoff Dieselruß, der von den in dicht besiedelten Hafenstädten ankernden Schiffen in die Luft geblasen wird, verursacht Herzkreislauferkrankungen wie Herzinfarkte, aber auch Krebs und trägt nach Kohlendioxid am deutlichsten zum Klimawandel bei. Doch auch Schwefel- und Stickoxide schaden der menschlichen Gesundheit und sensiblen Ökosystemen und müssen daher dringend reduziert werden. Daher muss die Verwendung von schwefelarmen Kraftstoffen sowie der Einsatz von Rußpartikelfiltern und Stickoxid-Katalysatoren auch in der Hochseeschifffahrt obligatorisch sein.“

Malte Siegert, Leiter Umweltpolitik des NABU Hamburg, verwies am Beispiel von Hamburg zudem auf die Situation der Hafenstädte: „Die zunehmende Abgasbelastung durch die wachsende Zahl von Kreuzfahrtanläufen in Hamburg, Rostock oder Kiel ist alarmierend. Ein Mittel zur Senkung der Emissionen sind Landstromanschlüsse, die jedoch verpflichtend genutzt werden sollten. Der NABU fordert eine Bonus-Malus-Regelung für alle Schiffe. Reeder, die den Landstrom nutzen, sollten Rabatte bei den Hafengebühren erhalten. Alle anderen Reedereien, die die Motoren ihrer Schiffe ohne Abgastechnik in den Häfen weiter laufen lassen, sollten hingegen mit einem Malus belegt werden, also höhere Gebühren zahlen.“

Hintergrundpapier: www.NABU.de/kreuzfahrtranking2014Link zum Messvideo

28.08.2014

A-ROSA auf Erfolgskurs – starkes Wachstum in 2014

Rostock/Hamburg/München 
Die im vergangenen Jahr eingeführte Strategieänderung und Neuausrichtung der A-ROSA Flussschiff GmbH geht auf. Endkunden und Reisebüros nehmen die konsequente Premiumausrichtung und das Alles-inklusive-Konzept der Rostocker Reederei sehr gut an. So kann das Ziel von mehr als 20 Prozent Umsatzsteigerung in 2014 erreicht werden. Damit ist die Rostocker Reederei klarer Favorit unter den Anbietern in 2014 und beweist weiterhin ihre Vorreiterrolle im Markt. Zugleich hat das Unternehmen heute den Katalog für die Saison 2015 vorgestellt. Er präsentiert Neuerungen, die den A-ROSA Urlaub noch attraktiver gestalten und eine Verbreiterung der Zielgruppen konsequent vorantreibt.

Select Premium alles inklusive und zusätzliche Super-Frühbuchertermine 
Das im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführte zweistufige Preis- und Tarifsystem, wird mit Select Premium alles inklusive und Select Classic weitergeführt. „Mit dem Tarif Select Premium alles inklusive bieten wir branchenweit ein extrem hochwertiges Produkt an, das eine Vielzahl von Leistungen umfasst.“, begründet Jörg Eichler, CEO und Geschäftsführer bei A-ROSA den Mehrwert für die Gäste. Alle Speisen und ganztags hochwertige Getränke, Vergünstigungen auf Massage-, Beautybehandlungen, exklusiv buchbare wie zubuchbare Leistungen und Routen, Wunschkabine mit fester Kabinennummer, Nutzung aller Bordeinrichtungen wie Sauna, Fitness und Pool, Abholung vom Bahnhof des Einschiffungshafens und zurück, kostenloses WLAN sowie an vielen Terminen Kabinen ohne Zuschlag für Alleinreisende. Hinzu kommen attraktive Frühbucherrabatte und die Super-Frühbucher-Ermäßigung bei Buchungen bis zum 30. November 2014 für ausgewählte Routen und Termine.

Neu: Familien an Bord - Kinder reisen ab 2015 kostenfrei! „Den Urlaub zum Traumurlaub werden lassen, das ist erklärter Wunsch unserer Gäste und unser Ansporn“, sagt Markus Zoepke, als Chief Operating Officer verantwortlicher Manager für den operativen Betrieb bei A-ROSA. Und ergänzt: „Wir haben ein attraktives Premium-Produkt, das auch Paaren mit Kindern im schulpflichtigen Alter die perfekte Reiseform bietet. So waren bei den Familienreisen 2014 zahlreiche Kinder an Bord – hier sehen wir Potential. Daher reisen Kinder bis 15 Jahren ab 2015 kostenfrei. In den Sommerferien wird altersgerechte Kinderbetreuung angeboten und mit neuem Spielzeug und zahlreichen Überraschungen sind wir bestens gerüstet.“ Für Zoepke, selbst Familienvater, ein konsequenter Schritt im Rahmen der strategischen Neuausrichtung und Ansprache von weiteren Zielgruppen.

Neu: Die Städtereisen der Zukunft mit langen Aufenthalten und Overnights Das Katalog-Angebot 2015 deckt nahezu alle Urlaubsbedürfnisse und Reisemotive ab: von Wellness und Natur bis hin zu Shopping und Erlebnis. „Die Städtereise der Zukunft ist für mich die „Kurz-Kreuzfahrt Amsterdam und Rotterdam“. Mit Overnights und langen Aufenthalten in den Städten bleibt viel Zeit, die jeweilige Destination kennenzulernen und auch mal ein Konzert am Abend zu besuchen“, so Jörg Eichler. Bei der neuen Reise „Mainerlebnis“ zwischen Frankfurt am Main und Passau steht der Main-Donau-Kanal mit seinen 171 Kilometern Länge, 16 Schleusen und 242,90 m Höhenunterschied im Mittelpunkt, während bei der neuen Reise „Rhein Weihnachtsmarktzauber“ Shopping, Glühwein und Adventszeit unter anderem in Köln, Frankfurt, Mainz und Koblenz überwiegen.

Neu: A-ROSA Talk „Gespräche im Fluss“ und „Musikalische Hoffnungsträger 2015“ etablieren neues Mediaformat. 
Neu ist der A-ROSA Talk „Gespräche im Fluss“ mit Uwe Hübner. Der Moderator, dessen besondere Stärke es ist, mit Menschen ins Gespräch zu kommen und ihnen Dinge zu entlocken, über die sie noch nie gesprochen haben, feiert im kommenden Jahr sein 25jähriges Bühnen- und TV-Jubiläum. In Kooperation mit A-ROSA lädt er an vier verschiedenen Reiseterminen besondere Gäste und Persönlichkeiten an Bord, wie Markus Krampe, Medienmanager von Lukas Podolski, Markus Schöffl, TV bekannter Tanzlehrer, Verena Herzog, Sommelière und diplomierte Weinakademikerin oder Nicole Mühle, die mit ihrer Stimme auch bereits die Gäste bei Guido Maria Kretschmer verzauberte. Mit Blick für Trends und junge, vielversprechende Talente entdeckte Uwe Hübner das Duo Rosenstolz. Seine große Bekanntheit und sein fundiertes Musikwissen prägen die fünfte Veranstaltung im Rahmen der A-ROSA Talk Reihe: „Musikalische Hoffnungsträger 2015“.
Alexander Ferro, Kerstin Merlin, Steffen Jürgens und Rony werden hier seine Gäste sein, die die Reise Rhein Romantik am 07. April 2015 begleiten werden.
Der Katalog 2015, dessen Titel Yvonne Catterfeld schmückt, stellt alle Neuerungen ausführlich vor und macht deutlich, dass das Angebot von A-ROSA durchgängig höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Über A-ROSA 
Die A-ROSA Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock ist mit ihren modernen Kreuzfahrtschiffen auf die Donau, Rhein/Main/Mosel sowie Rhône/Saône spezialisiert und bietet vielfältige Reisen zu Kultur und Genuss. Mit einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm auch für Familien und luxuriöser Ausstattung an Bord, bieten die elf modernen Premium-Schiffe Kreuzfahrten auf den schönsten Flüssen Europas. Der Rundum-Sorglos-Tarif “Premium alles inklusive” gewährt eine schöne Zeit an Bord und Land. Hier trifft maximaler Genuss auf maximalen Komfort. Mit Gourmet-Buffets, Spezialitätenabenden, hochwertigen Getränken und vielen weiteren Inklusivleistungen ist ein traumhafter Urlaub garantiert.

28.08.2014

Mit Hurtigruten zum Aktionspreis in die Antarktis

Hamburg
Ab sofort können die Hurtigruten Antarktis Expeditionsreisen mit MS Fram bis zu 28 Prozent günstiger als zum Katalogpreis gebucht werden, wenn man die Wahl der Kabinennummer Hurtigruten überlässt. Das Angebot ist gültig für Antarktisreisen im Zeitraum November 2014 bis Februar 2015.
Die Expeditions-Seereisen „Auf den Spuren großer Entdecker“, „Im Land der Pinguine“ und „Expedition Südpolarkreis“ führen die Reisenden bis ans südliche Ende unserer Erde. Die Ursprünglichkeit der Elemente sorgt für echten Expeditionscharakter: Aktuelle Wetter- und Eisverhältnisse bestimmen die Route, weshalb jede Reise einzigartig verläuft. MS Fram ist mit dem verstärkten Rumpf und Eisklasse, modernster Technologie und komfortabler Ausstattung das ideale Expeditionsschiff für die polaren Regionen. Denn es ist klein genug, um die entlegensten Orte zu erreichen und groß genug, um bequemen Fahrkomfort zu bieten.

Immer mit an Bord ist das fachkundige Expeditions- und Lektoren-Team der Fram. Die Wissenschaftler und Forscher halten spannende Vorträge zu Biologie, Geologie und Polargeschichte und begleiten Eisberg- Wal-, oder Pinguinbeobachtungen. Auch während der Anlandungen mit Polarcircel-Booten zu verlassenen Walfang- und Forschungsstationen, gigantischen Pinguin-Kolonien oder Futterplätzen von Walen und Robben ist das Expeditionsteam mit interessanten Informationen zum Geschehen dabei. Die Atmosphäre an Bord ist entspannt und leger. Im Mittelpunkt der Reisen steht immer das Erleben der Natur.

Die Hurtigruten Expeditionsreisen sind für den Reisezeitraum November 2014 bis Februar 2015 um bis zu 28 Prozent vergünstigt. Die Spezial-Angebote  bieten Gelegenheit den antarktischen Sommer zu attraktiven Preisen zu erleben: ab 5.988 Euro pro Person ist beispielsweise die 13-Tage-Reise „Im Land der Pinguine“ buchbar. Auf der Abfahrt am 19. November 2014 können Einzelkabinen sogar ohne Zuschlag gebucht werden. Das Reisepaket umfasst die Hurtigruten Seereise in der Garantiekabine inklusive Vollpension und Inlandsflüge in Argentinien. Weitere Informationen zu aktuellen Antarktis Angeboten gibt es hier.

27.08.2014

HAPAG-LLOYD:MS HANSEATIC stellt neuen Rekord für Passagierschiffe auf

Hamburg
Das Expeditionsschiff MS HANSEATIC von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hat im Rahmen der Nordostpassage einen neuen Rekord für Passagierschiffe aufgestellt. Gestern Mittag erreichte das lediglich 122,8 Meter lange Schiff die nördlichste Position auf 85° 40,7' Nord und 135° 39,6' Ost. Auf dieser Breite war die HANSEATIC nur noch 480 Kilometer vom Nordpol entfernt.

Kapitän Thilo Natke dazu: „Eine ungewöhnliche Eislage hat diesen Rekord ermöglicht. Nördlich der neusibirischen Inseln in der russischen Arktis erstreckte sich eine große eisfreie Zone des Polarmeeres Richtung Norden, die zu diesem spontanen Abstecher genutzt wurde.“ Die Passagiere unternahmen bei Temperaturen um null Grad und frischem Nordostwind eine Zodiac-Rundfahrt entlang der Packeiskante. Anschließend wurde dieses Ereignis bei einer Party an Deck gebührend gefeiert.

Die Expedition Nordostpassage startete am 12.8.14 in Nome/Alaska und führt in den nächsten Tagen weiter nach Sewernaja Semlja, bietet Expeditionsanlandungen und die Fahrt durch die Karasee, Nowaja Semlja, Fahrt durch die Barentssee, Murmansk (Ende der Nordostpassage), Hammerfest/Norwegen und Bodö/Norwegen, wo die Expedition am 10.9.14 endet.

Im August 2015 wird sich zum ersten Mal MS BREMEN auf die legendäre Nordostpassage zwischen Europa und Asien begeben: Expedition Nordostpassage, von Tromsø nach Nome, 11.8. – 10.9.2015, 31 Tage, ab 21.470 Euro p.P. inkl. An- und Abreisepaket.

27.08.2014

HAPAG-LLOYD:MS HANSEATIC stellt neuen Rekord für Passagierschiffe auf

Hamburg
Das Expeditionsschiff MS HANSEATIC von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hat im Rahmen der Nordostpassage einen neuen Rekord für Passagierschiffe aufgestellt. Gestern Mittag erreichte das lediglich 122,8 Meter lange Schiff die nördlichste Position auf 85° 40,7' Nord und 135° 39,6' Ost. Auf dieser Breite war die HANSEATIC nur noch 480 Kilometer vom Nordpol entfernt.

Kapitän Thilo Natke dazu: „Eine ungewöhnliche Eislage hat diesen Rekord ermöglicht. Nördlich der neusibirischen Inseln in der russischen Arktis erstreckte sich eine große eisfreie Zone des Polarmeeres Richtung Norden, die zu diesem spontanen Abstecher genutzt wurde.“ Die Passagiere unternahmen bei Temperaturen um null Grad und frischem Nordostwind eine Zodiac-Rundfahrt entlang der Packeiskante. Anschließend wurde dieses Ereignis bei einer Party an Deck gebührend gefeiert.

Die Expedition Nordostpassage startete am 12.8.14 in Nome/Alaska und führt in den nächsten Tagen weiter nach Sewernaja Semlja, bietet Expeditionsanlandungen und die Fahrt durch die Karasee, Nowaja Semlja, Fahrt durch die Barentssee, Murmansk (Ende der Nordostpassage), Hammerfest/Norwegen und Bodö/Norwegen, wo die Expedition am 10.9.14 endet.

Im August 2015 wird sich zum ersten Mal MS BREMEN auf die legendäre Nordostpassage zwischen Europa und Asien begeben: Expedition Nordostpassage, von Tromsø nach Nome, 11.8. – 10.9.2015, 31 Tage, ab 21.470 Euro p.P. inkl. An- und Abreisepaket.

27.08.2014

Rückblick auf die DEUTSCHLAND-Tage

vom 23. bis 26. August sprachen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über 100 Jahre Deutschland und beleuchteten aktuelle Krisenherde wie den Ost-West-Konflikt. Moderiert wurden die Diskussionsrunden, mit Persönlichkeiten wie den ehemaligen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein und Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, den Finanzexperten Gottfried Heller und Michael Schramm, den Historikern Prof. Dr. Sönke Neitzel und Prof. Dr. Andreas Rödder sowie dem ehemaligen russischen Botschafter Vladimir Kotenev, von den Moderatoren Carola Ferstl, Prof. Dr. Guido Knopp und Cherno Jobatey.

Die DEUTSCHLAND-Tage boten einen ungeheuren Mehrwert: Die Gäste konnten mit den Politikern auf Tuchfühlung gehen und die diskutierten Themen bei einem privaten Gespräch an Bord weiter vertiefen. Dabei ging es nicht darum, sein Gegenüber von der eigenen Meinung zu überzeugen, sondern vielmehr darum, die Meinungsvielfalt zu fördern.

Den krönenden Abschluss fand die Reise am Montagabend mit der Laudatio von Dr. Günther Beckstein und der Verleihung des „Hansepreises“ an Ian Karan. Der ehemalige Senator für Wirtschaft und Arbeit der Hansestadt Hamburg, wurde von der Reederei Peter Deilmann für sein wohltätiges Engagement und seine Bemühungen für Integration in Deutschland ausgezeichnet (siehe Bild).

26.08.2014

TUI CRUISES: Mein Schiff 1 & 2 nach China verkauft!

Shanghai
Chinesische Medien berichten das der Online Reisevermittler CTRIP die MEINS CHIFF 1 und MEIN SCHIFF 2 gekauft hat, sowie in Verhandlung steht auch die MS Celebrity Century zu erwerben.
Laut Liang Zhang Jian, CEO der CTRIP - welche laut eigenen Aussagen über 10% der in China verkauften Reisen über ihr Portal abwickelt - sieht er die Kreuzfahrtbranche als eine wichtige Zukunftsstrategie des Unternehmens an. Vor kurzem hat das Unternehmen auch eine Filiale in Korea eröffnet. Die Aktie von CTRIP wird auch in den USA gehandelt.    
Wann die Schiffe übernommen werden sollen wurde nicht gemeldet.

26.08.2014

SEMESTER AT SEA: Charter der MS Delphin hat sich zerschlagen

Charlottesville, VA/Mauritius
The Institute for Shipboard Education, Betreiberin der Semester at Sea Programme, wird weiterhin ihre MS EXPLORER betreiben. Die Verhandlungen mit einem Käufer des Schiffes und einer Rückcharter, sind gescheitert. Das Institute plante nur noch zwei Reisen pro jahr zu veranstalten, statt eines ganzjährigen Programms. Für die zwei Reisen sollte die MS Delphin gechartert werden. Für den indischen Eigner Pradeep Agrawal, eine bittere Enttäuschung.  Seine Bemühungen das Schiff - Klasse statt Masse -  für 12 US$ zu verkaufen haben kein Interesse geweckt. Bleibt ab zu warten wie lange noch die Delphin in heimsichen Gewässern dümpeln wird.

26.08.2014

TT-Line erhöht Kapazität und investiert in Umweltschutz

Lübeck-Travemünde
Das im Świnoujście-Verkehr überwiegend eingesetzte Fährschiff  Nils Dacke verfügt über 163 Kabinen und eine Ladekapazität von über 2.200 Lademetern. „Insbesondere auch die Crew der Nils Dacke und unsere neue Niederlassung in Świnoujście haben maßgeblich zum guten Start unseres neuen Dienstes beigetragen. In Anbetracht der kontinuierlich gewachsenen Nachfrage ist die jetzige Kapazitätsausweitung ein logischer Schritt“, erklärt Bernhard J. Termühlen.

Im Travemünde-Trelleborg-Verkehr, der 2014 erfreuliche Zuwächse im intermodalen Verkehr verzeichnet, werden ab 1.9.2014 unverändert wöchentlich 46 Abfahrten angeboten. Auf der Rostock-Trelleborg-Route erhöht TT-Line in Folge der erfreulichen Entwicklung des Passageverkehrs die Anzahl der Anläufe der Premiumschiffe Nils Holgersson und Peter Pan. Gleichzeitig wird die Anzahl der für dieses Segment interessanten Abfahrten entlang der Ostseeküste Travemünde-Rostock und Rostock-Travemünde ebenfalls ab 1.9. erhöht.

TT-Line investiert weiter in Umweltschutz: Robin Hood erhält Scrubber 
Anfang August hat TT-Line zunächst die Robin Hood während eines Werftaufenthalts auf die neuen Anforderungen durch Marpol Annex VI vorbereitet und mit einer Rauchgasentschwefelungsanlage (Scrubber) ausgerüstet. Bis zum Jahresende wird diese Anlage zunächst im laufenden Betrieb getestet, um ab 1.1.2015 verlässlich im Einsatz zu sein und dem Anspruch der TT-Line an den Umweltschutz gerecht werden zu können. Weitere Informationen:

www.ttline.com/de/Germany/TT-Line/Unternehmensphilosophie/Umweltschutz_Scrubber/

Mit täglich bis zu 17 Abfahrten verbindet TT-Line die größten kontinentalen Ostseehäfen Travemünde, Rostock und Świnoujście mit dem südschwedischen Verkehrsknotenpunkt Trelleborg, dem bedeutendsten Fährhafen Schwedens. TT-Line befördert mehr als 630.000 Fahrgäste, ca. 100.000 Pkw sowie mehr als 330.000 Lkw und ist damit Marktführer im Direktverkehr zwischen Deutschland und Schweden. Mit mehr als 600 Mitarbeitern erwirtschaftet TT-Line jährliche Umsatzerlöse von etwa 140 Millionen €. Die deutschen Unternehmer Dr. Arend Oetker und Dr. Bernhard Termühlen halten paritätisch die Anteile der Trampschiffahrt GmbH & Co. KG, der Holding der TT-Line.

24.08.2014

DFDS SEAWAYS: Herbst in Schottland - 5 Tage Kurztrip

Hamburg
Der Herbst nähert sich mit schnellen Schritten - endlich! Denn während der goldenen Jahreszeit erwarten Sie im Herzen Schottlands blühende Heidelandschaften und gemütliche Stunden in unseren ausgewählten Partnerhotels.
Genießen Sie bei einem ausgedehnten Spaziergang die romantische Natur am Ufer des Loch Lomond und freuen Sie sich auf eine Scottish Teatime am prasselnden Kaminfeuer.

Bei unseren 5-tägigen Kurztrips beginnt die Erholung bereits während der Anreise. An Bord unserer komfortablen Fähren steht Ihnen ein reichhaltiges Restaurant- und Unterhaltungsangebot zur Verfügung. Buchen Sie jetzt Ihre persönliche Herbst-Auszeit schon ab € 179!

Hier klicken: Herbst in Schottland - 5 Tage Kurztrip

24.08.2014

COUCH CRUISER TV: Unsere TV Tipps für August

TV-Tipps rund um die Welt der Kreuzfahrten

Luxus auf dem Meer- Die Geschichte der Kreuzfahrt - 25.08.2014, 14:30 Uhr, phoenix

Traumziel Arktis - Kreuzfahrt ins Nichts - 25.08.2014, 14:45 Uhr, 3sat

Hamburg - New York: Kreuzfahrt in die Kälte - 25.08.2014, 16:00 Uhr, phoenix

Wunderschön! Die große Ostseekreuzfahrt - 31.08.2014, 20:15 Uhr, WDR

22.08.2014

DFDS unterbricht Fährverkehr auf der Linie Travemünde-Klaipeda

Kopenhagen
Der dänische Reedereikonzern DFDS hat am 14. Juni dieses Jahres eine neue RoRo-Fährlinie zwischen Travemünde und dem litauischen Hafen von Klaipeda eingerichtet, um Kundenwünschen nach der Verschiffung unbegleiteter RoRo-Ladung zu entsprechen. Die Linie bedient Kunden und Branchen aus zahlreichen europäischen Ländern, einschließlich Russland und den baltischen Ländern. Der aktuelle Handelsstreit zwischen der EU und Russland hat insbesondere für diese Linie im DFDS-Liniennetz Auswirkungen auf das zu befördernde Frachtvolumen. DFDS rechnet damit, dass der deutliche Rückgang an Frachtaufkommen zu einer finanziellen Schieflage der Route führen wird, die nicht zu verantworten ist. Als Konsequenz aus dieser Entwicklung hat sich DFDS entschlossen, den Betrieb der Linie Travemünde-Klaipeda solange einzustellen, bis das Frachtvolumen wieder ein akzeptables Maß erreicht hat.

“Wir hoffen auf das Verständnis unserer Kunden für unsere Entscheidung und werden alles dafür tun, ihre Transportbedarfe auf unserer Linie Kiel-Klaipeda zufriedenzustellen, auf der wir sechs wöchentliche Abfahrten je Richtung anbieten“, sagt Anders Refsgaard, Vice President Baltic routes bei DFDS Seaways.

Die letzte Abfahrt von Travemünde wird am 23 August stattfinden 
“Da es sich hoffentlich um eine Übergangssituation handelt, werden wir unser Büro in Travemünde aufrechterhalten. Auch die personelle Besetzung unseres Büros in Klaipeda sowie dessen Aufgaben werden von der aktuellen Schließung der Linie unberührt sein. Bis auf weiteres wird das Schiff für andere Aufgaben im ausgedehnten Liniennetz von DFDS zum Einsatz kommen“, ergänzt Refsgaard.

22.08.2014

CHILE: Fähre nach Grundberührung gekentert

Paso Kirke
Am 19.August 2014, um 21 Uhr, zwang Wassereinbruch den Kapitän seine Fähre MV AMADEO I   - VIDEO - an die Küste zu manövrieren um sie vor dem versinken zu retten. Die Amadeo I kann 54 Passagiere befördern, zur Zeit der Havarie befanden sich 17 Passagiere sowie 28 Besatzungsmitglieder an Bord. Alle konnten gerettet werden, von den 250 Rindern an Bord konnten sich 40 schwimmend ans Land retten, . 40 Tonnen Lachs, sowie 58 LKWs und PKWs wurden vernichtet.  Die Fähre der NAVIMAG verkehrt auf der Route Puerto Montt und Puerto Natales, Patagonien. Die Fähre Baujahr 76 dürfte ein ähnliches Schicksal, wie der berühmten Concordia, widerfahren, ein Parbuckling und Media Hype hoffentlich erspart bleiben.

22.08.2014

Fjord Line: Norwegische Telemark lädt zu herbstlichem Wandervergnügen zwischen Küste und Bergen

Gygrestolen
Gaustatoppen
Stavangerfjord

Ribnitz-Damgarten/ Hamburg (FL).
Atemberaubende Küstenwanderwege, Rund- und Fernrouten durch Wälder und in den Bergen, Ausfüge auf die Hardangervidda, Europas größte Hochebene – Telemark ist das perfekte Ziel für Wanderer. Bis weit in den Oktober bieten die Wandergebiete in der südnorwegischen Ferienregion die Aktiverlebnisse in einer konstrastreichen Natur. Die beliebtesten Wandergebiete in den südlichen und zentralen Teilen von Telemark und sind damit vom Fährhafen Langesund bequem zu erreichen Nicht weit von Langesund entfernt liegt auch der „wanderbare“ Küstenweg – eines der Highlights der Region. Auch Tages- oder Mehrtageswanderungen entlang des berühmten Telemarkkanals, der Bergwelt und Küste verbindet, sowie das seenreiche Lifjell gehören zu den besten Wandertipps von Telemark.

Sind diese Touren auch für weniger sportliche Wanderer ein Genuss, zählen der Aufstieg zum steilen Felsen Gygrestolen oder zum bekannten Gaustatopppen in der Region Rjukan zu den anspruchsvollen Routen der Region. Die Tour zum Gipfel des 1883 Meter hohen Gaustatoppen und zurück dauert mindestens fünf Stunden – vor allem Familien mit Kindern sollten über ausreichend Wandererfahrung verfügen. Im Westen der Telemark liegt auch der Lårdalstigen, ebenfalls eine Tour für geübte Wanderer. Besser geeignet sind für Fans leichterer Touren Wege wie der „Solstien“ und der 2012 eröffnete Wanderweg „Falkeriset“ in Rauland. Im Rahmen der einstündigen Wanderung können auch Familien mit Kindern herrliche Ausblicke in die norwegische Bergwelt genießen. Ein Stück norwegischer – und deutscher – Geschichte ist eine Wanderung auf dem sogenannten Saboteurpfad bei Rjukan, den die norwegische Widerstandsbewegung im Zeiten Weltkrieg bei ihren Einsätzen gegen die deutschen Besatzer nutzte. Wer diese Tour mit einem ortskundigen Guide geht, erfährt spannende Hintergründe und historische Details.

Mit Fjord Line zu den Wanderrevieren in Telemark

Die norwegische Reederei bietet ganzjährig tägliche Fährverbindungen nach Telemark. Ab Hirtshals im Norden Dänemarks geht es mit den beiden modernen Kreuzfahrt-Fährschiffen MS Stavangerfjord und MS Bergensfjord ohne Umweg nach Langesund. Dort liegen die Wanderregionen gleich vor der Haustür oder sind mit dem eigenen Pkw in kurzer Zeit zu erreichen. Eine Überfahrt Hirtshals–Langesund und zurück mit dem eigenen Pkw und 2 Personen ist an einem Samstag im Oktober beispielsweise schon ab 60 Euro unter www.fjordline.com buchbar.

22.08.2014

Kreuzfahrt-Trends: Fluss im Kommen, kürzere Dauer, preisbewusste Gäste

Frankfurt
Größerer Anteil an Flusskreuzfahrten, kürzere Reisedauer, preisbewusste Gäste: e-hoi, das umfassende Buchungsportal für Kreuzfahrten weltweit, veröffentlicht mit seinem Kreuzfahrt-Bericht 2014 eine 
umfassende, reedereiübergreifende Analyse des Buchungsverhaltens und der Gästestruktur für Kreuzfahrten im ersten Halbjahr 2014. Ausgewertet wurden Buchungen auf www.e-hoi.de zwischen 1. Januar und 30. Juni 2014 mit Reiseantritt ab Januar 2014 im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. 
Ein auffälliger Trend: Eine verkürzte Reisedauer. Kreuzfahrten werden vermehrt als Schnupper- und Kurzkreuzfahrten angeboten und gebucht. Hochseekreuzfahrten  dauern 2014 im Schnitt 9,8 Tage und sind somit drei Prozent kürzer als im Vorjahr  (2013: 10,1 Tage). Noch auffälliger ist der Trend bei den Flusskreuzfahrten: Sie  dauern 2014 im Schnitt sieben Tage (2013: 7,9) und verkürzen sich damit um elf  Prozent.

Auch die Wahl der Preiskategorie beeinflusst die durchschnittlichen Reise- und Tagespreise: Besonders bei den Flusskreuzfahrten ist ein Trend zu preisgünstigen  Kategorien zu beobachten. Hier gab es 2014 in der Kategorie Budget* einen deutlichen Anstieg auf 72 Prozent des Buchungsanteils (2013: 54 Prozent). Die höhere Kategorie Standard* ist hingegen um fast 41 Prozent auf 16 Prozent Buchungsanteil gesunken (2013: 27 Prozent Buchungsanteil). Die Flusskreuzfahrer geben 2014 also, wie oben bereits festgestellt, deutlich weniger Geld pro Tag aus.

21.08.2014

FÄHREN NEWS: Tallink Silja - Charter der MV Superfast IX verlängert

Tallin
Die Baltic SF IX Limited and Marine Atlantic Inc., eine kanadische Gesellschaft mit staatlicher Beteiligung und gleichzeitig Tochtergesellschaft der AS Tallink Grupp, hat den Chartervertrag für die MV Atlantic Vision (ehemals Superfast IX) um ein weiteres Jahr verlängert. Der Vertrag läuft nun bis zum November 2015. Das Schiff ist seit dem 14. November 2008 verchartert. Die Atlantic Vision verkehrt zwischen Port aux Basques and/or ArgentiaNewfoundland andNorth Sydney, Nova Scotia
2002 in Dienst gestellt, wurde sie bei HDW,Kile für die griechische Reederei Superfast gebaut und verkehrte zunächst auf der Linie Södertälje, SChweden und Rsotock. mehr...

21.08.2014

Europas größtes Heavy-Metal-Festival auf See nach einer Stunde ausgebucht

Hamburg
Nach der bereits ausverkauften Full Metal Cruise II, die im April 2015 stattfindet, hat auch die Full Metal Cruise III (August 2015) einen rekordverdächtigen Verkaufsstart hingelegt: Innerhalb einer Stunde hatten sich die Metal-Heads alle verfügbaren Kabinen der Heavy-Metal-Kreuzfahrt gesichert. "Diese enorme Nachfrage zeigt uns, dass wir mit dem Konzept voll ins Schwarze getroffen haben", so Richard Vogel, CEO von TUI Cruises. "Es freut uns sehr, dass die Full Metal Cruise so gut von den Metal-Heads angenommen wird. Unser Ziel war es, ein weiteres Event zu kreieren, bei dem die Community das zelebrieren kann, was ihr wichtig ist - nämlich Metal", ergänzt Thomas Jensen, Geschäftsführer der ICS Festival Service GmbH. Gemeinsam mit ICS, dem Veranstalter des Wacken Open-Airs, setzt TUI Cruises die einzigartige Full Metal Cruise um.

Erste Künstler stehen fest
Für die Full Metal Cruise sind bislang die Bands Betontod, Die Apokalyptischen Reiter, Knorkator, Mambo Kurt, Uli Jon Roth, Emil Bulls, Lord of the Lost und Feuerschwanz bestätigt. Vom 27. bis 31. August 2015 heißt es dann "headbangen" und Luftgitarre spielen bis die Mein Schiff 1 bebt. Beim Landgang in den Metalhochburgen Göteborg und Kopenhagen kommen die Gäste bei Konzerten zusätzlich auf ihre Kosten.  Weitere Informationen gibt es unter: www.tuicruises.com/full-metal-cruise
Cruciesfuius says: Vogel's sag zum Abscheid BANG! BANG! BANG! BOOM! BOOM!

21.08.2014

MSC Kreuzfahrten läuft Haifa vorläufig nicht mehr an

MSC Kreuzfahrten ändert die Route der MSC Fantasia an fünf Terminen zwischen November 2014 und März 2015, um die Sicherheit seiner Gäste und Crewmitglieder zu gewährleisten. Statt des Seehafens Haifa werden insgesamt vier Mittelmeerhäfen neu angelaufen: Rhodos, Izmir, La Valletta und Messina.
Die fünf 12-tägigen Kreuzfahrten mit der MSC Fantasia ab Genua fahren weiterhin zunächst Katakolon (Olympia) und Heraklion auf Kreta an. Anschließend werden anstelle von Haifa die Häfen von Rhodos und Izmir angelaufen. Auf der Rückfahrt geht es nach einem planmäßigen Halt in Athen über die zwei neuen Stopps in La Valletta (Malta) und Messina (Sizilien) zurück nach Rom und Genua.

20.08.2014

TUI AG: fusioniert mit britischer Tochter TUI Travel plc

Hannover
TUI AG Chef Joussen will das Kerngeschäft - Hotels und Kreuzfahrtschiffe -  von Europas größtem Reiseveranstalter  weiter expandieren. "Wir wollen sowohl bei den Hotels wie bei den Kreuzfahrtschiffen wachsen - und dazu Kapazitäten ausbauen", sagte  Joussen dem "Handelsblatt" am vergangenen Montag.  Die TUI AG hatte im Jahre 2007 die Hälfte des Aktienkapitals der britischen TUI Travel plc erworben.  Bis dato waren die Briten oft als Konkurrenten am markt tätig, damit soll nun Schluss sein.  TUI Travel plc betreibt die Kreuzfahrt unter dem Brand Thomson Cruises, deren Flotte zur zeit aus fünf Schiffen besteht, davon sind zwei von der zypriotischen Louis Cruises gechartert. So genannte Experten rechnen nun damit, das die Mein Schiff 1 & 2 nach Britannien abgeschoben werden, sobald die Neubauten Mein Schiff 4-6 abgeliefert wurden. Das scheint ein logischer Schritt zu sein, die eingecharterten Schiffe könnten dann abgegeben werden. Für die island Escape sucht man immer noch verzweifelt nach einem Käufer.

20.08.2014

Passagierzuwachs bei Tallink Silja

Tallin 
Für das zweite Quartal (1. April bis 30. Juni) des Geschäftsjahres 2014 kann Tallink Silja, die größte Fahrgastreederei der nördlichen Ostsee, einen leichten Zuwachs bei Passagieren und Fahrzeugen vermelden. Lediglich die Zahl der Cargo-Einheiten ging leicht zurück. Daneben minderte sich der Konzerngewinn leicht, was auf Modernisierungsmaßnahmen einzelner Fähren zurückzuführen ist. Passagiere, Fahrzeuge, Cargo-Einheiten
Im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2014 beförderten die AS Tallink Grupp und ihre Tochtergesellschaften mit fast 2,4 Millionen rund 0,5 Prozent mehr Fahrgäste als im selben Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der beförderten Frachteinheiten nahm um 1,0 Prozent ab; die Anzahl der beförderten Passagierfahrzeuge stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,7 Prozent.

Konzerngewinn
Das konsolidierte Ergebnis des Konzerns im zweiten Quartal betrug 246,5 Millionen Euro und lag damit um 1,0 Prozent beziehungsweise 2,6 Millionen Euro unter dem des Vorjahres. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2014 erzielte der Konzern einen Bruttogewinn von 51,0 Millionen Euro und einen EBITDA von 41,1 Millionen Euro, was 6,0 Millionen Euro beziehungsweise 5,7 Millionen Euro unter den Beträgen des Vorjahreszeitraums liegt. Der Rückgang des Konzerngewinns ist auf Wartungs- und Modernisierungsarbeiten an den Schiffen Star, Galaxy und Baltic Princess zurückzuführen. Auch waren im zweiten Quartal mehr Schiffe außer Betrieb als im selben Zeitraum des Vorjahres, wodurch insgesamt weniger Überfahrten durchgeführt werden konnten.

Route Estland – Finnland
Auf der Route Estland - Finnland war mit einem Minus von 2,7 Prozent bei den Fahrgastzahlen und einer Zunahme der Frachteinheiten um 6,6 Prozent ein leichter Rückgang zu verzeichnen, die Umsätze blieben jedoch stabil auf dem Niveau des Vorjahres. Das Schiff Star konnte wegen laufender Reparaturarbeiten an der Rampe zum Fahrzeugdeck im April 68 Überfahrten nicht durchführen und wurde in diesem Zeitraum nur teilweise durch andere Schiffe ersetzt. Dies wirkte sich negativ auf den operativen Erfolg aus. Im gleichen Zeitraum hat der Mitbewerber auf dieser Route die Anzahl seiner Überfahrten erhöht.
Route Finnland – Schweden
Im zweiten Quartal lag das Ergebnis für den Geschäftsbereich Finnland - Schweden um 4,9 Millionen Euro unter dem des Vorjahres. Die Umsatzrückgänge entstanden durch die Route Turku - Stockholm, auf der es aufgrund regulärer Wartungsarbeiten an den Schiffen Galaxy und Baltic Princess zu Betriebsausfällen kam. Außerdem spiegelte sich die schwache Konjunkturentwicklung im Ausgabeverhalten der Fahrgäste wieder. Die vor Kurzem erfolgte Modernisierung des Kreuzfahrtfähre Silja Serenade, das auf der Route Helsinki - Stockholm fährt, hat positive Entwicklungen angestoßen. Die hohe Kundenzufriedenheit und die gestiegenen Einnahmen pro Fahrgast zeigen, dass die Investition erfolgreich war und sich langfristig günstig auf die Geschäftsergebnisse auswirken wird.

M/S Isabelle
Das neue Schiff Isabelle hat die Abschreibungskosten im Geschäftsjahr 2014 erhöht und der Konzern hat außerdem die geschätzte Nutzungsdauer für einige Schiffe geändert. Im zweiten Quartal lagen die Abschreibungskosten um 1,8 Millionen Euro höher als im Vorjahreszeitraum.

Aktien-Gewinne
Der ungeprüfte Nettogewinn für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2014 belief sich auf 6,1 Millionen Euro beziehungsweise 0,01 Euro je Aktie. Im Vorjahreszeitraum betrug der Nettogewinn 9,3 Millionen Euro bzw. 0,01 Euro pro Aktie. Im Juni 2014 beschloss die Aktionärsvollversammlung die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 0,03 Euro pro Aktie. Die Dividenden in einer Gesamthöhe von 20,1 Millionen Euro wurden Anfang Juli 2014 (drittes Quartal) ausgezahlt.

Wirtschaftliche Lage Europas und Auswirkungen auf den Fährverkehr
Die instabile makroökonomische Lage in Europa hat den operativen Erfolg des Konzerns negativ beeinflusst. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres gingen die Fahrgastzahlen aus dem russischen Markt deutlich zurück.

Liquidität
Die liquiden Mittel der Gruppe, Kassenliquidität und nicht in Anspruch genommene Kreditlinien zusammen genommen, liegen am Ende des ersten Quartals bei 75,2 Millionen Euro und bieten eine stabile Grundlage für einen nachhaltigen operativen Erfolg. Am Ende des zweiten Quartals 2014 verfügte die Gruppe über 70,2 Millionen Euro in Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten und die nicht in Anspruch genommenen Kreditlinien lagen bei 5,0 Millionen Euro.

CO2-Grenzwerte
Um die ab 2015 geltenden neuen Schwefelemissionsgrenzwerte einhalten zu können, bereitet der Konzern derzeit in Zusammenarbeit mit seinem Kraftstofflieferanten einen reibungslosen Übergang vom bisherigen Schiffskraftstoff mit einem Schwefelgehalt von 1,0 Prozent zu einem schwefelarmen Schiffskraftstoff vor.

20.08.2014

AMADEA – Kochbuch, Phoenix-Reisen, Bonn

Kreuzfahrten sind mega-in, diese Urlaubsform und Freizeitgestaltung findet mehr und mehr Anhänger. Eine Reise mit einem Luxusliner ist natürlich anders zu bewerten als eine Fahrt auf einem Liner der Mittelklasse oder ein Schiff der Einsteigerklasse. Ob nun ein kleines Kreuzfahrtschiff oder ein Big-Cruiser, jeder findet „sein“ Schiff. Wer eine Seereise gemacht hat, der weiß vieles zu erzählen – schwärmt von „seinem“ Schiff, von den Erlebnissen und Begegnungen an Land und an Bord. So bleibt die Frage offen: „…und wie war das Essen“? Denn die frische Seeluft und eine Seefahrt, die macht hungrig!

Wer die Flotte der Hochseeschiffe der Phoenix-Reederei kennt, dem ist bekannt, dass MS Amadea das First-Class-Schiff der Reederei ist. Der in Bonn beheimatete Reise-Veranstalter präsentiert hier

ein neues Kochbuch, das „Amadea-Kochbuch“, nimmt Sie mit auf eine Reise auf dem Flaggschiff.
So fern die Destinationen auch sind, die das deutschsprachige Vier-Sterne-Schiff anläuft, so exotisch können die Speisen sein. Wer nicht allein seine unvergesslichen Reiseeindrücke auf Fotos, Videos und Reisenotizen mit nach Hause nehmen will, der kann hier lukullische Highlights ebenfalls in bester Erinnerung behalten. Die kulinarischen Leckerbissen, sind in fünf Rubriken unterteilt und stammen mit Unterstützung der „Sea chefs“, aus der Feder des MS Amadea Küchenteams. Auf 78 Seiten findet der begeisterte Hobbykoch in der Rubrik Vorspeisen und Salate sechs Rezepte mit Zutatenliste, wie Hinweise über die Zubereitung und zum Anrichten – mit jeweils einer großformatigen Abbildung. Diese Chronologie gilt auch bei den Suppen und Kaltspeisen, und ebenfalls bei Vegetarischem, Pasta, Hauptgerichten und Desserts. Ein Register von A – Z und obendrein persönliche Tipps von den Küchenchefs, wie man eine Speise, wie „Hirsch und Kürbis in Süssweingelee mit Pilzsalat“, eine „Tomatencremesuppe mit Ingwer“ oder „Pasta Aglio e Olio“, noch zusätzlich toppen kann.

Alle Hinweise sind allgemein verständlich und die Mengenangaben handelsüblich (Abkürzungen werden erklärt), sodass die 30 ausgesuchten Gerichte mit Sicherheit gelingen werden. Einzig einen Wermutstropfen gibt es – zurzeit kann man das „Amadea – Kochbuch“ nur auf dem Schiff erwerben.

19.08.2014

Kreuzfahrt-Trends: Deutsche Reedereien und Häfen gewinnen

Hamburg und Kiel vor Venedig, das Mittelmeer bleibt beliebt und deutsche Reedereien holen auf: ImKreuzfahrt-Bericht 2014 analysiert e-hoi,das umfassende Buchungsportal für Kreuzfahrten weltweit, reedereiübergreifend die beliebtesten Kreuzfahrt-Ziele, Ausschiffungshäfen und Reederei-Kategorien nach Herkunft.*
Vor allem die deutschen Starthäfen für Hochseekreuzfahrten konnten 2014 an Bedeutung gewinnen: Der Anteil Hamburgs an den Gesamtbuchungen auf www.e-hoi.de stieg auf 22 Prozent und verzeichnet damit gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 47 Prozent. Auch Kiel mit 23 Prozent (2013: 22 Prozent) und Warnemünde mit neun Prozent (2013: fünf Prozent) Buchungsanteil sind als Starthäfen im Vergleich zu 2013 noch wichtiger geworden. Einen großen Einbruch gab es in Venedig – hier ist der Anteil um acht Prozentpunkte auf neun Prozent Buchungsanteil zurückgegangen, die Lagunenstatt liegt damit nun gleichauf mit Warnemünde. Bei den Starthäfen für Flusskreuzfahrten sind Passau mit 51 Prozent Buchungsanteil (2013: 46 Prozent) und Köln mit 32 Prozent (2013: 30 Prozent) mit deutlichem Abstand die wichtigsten Ausgangspunkte und verbessern sich im Vergleich zu 2013 noch einmal deutlich um elf Prozent (Passau) und sieben Prozent (Köln). Erst mit großem Abstand folgen Lyon mit fünf Prozent, Düsseldorf mit vier Prozent und Paris mit zwei Prozent Buchungsanteil. mehr...

18.08.2014

USA: KfW IPEX-Bank beschlagnahmt Kreuzfahrtschiff

Die deutsche Bank, KfW IPEX-Bank hat die MS YORKTOWN (BJ88/138 Pax.) beschlagnahmt, nachdem der Eigner Explorer Maritime Cruises die Hypothek seit März nicht mehr bedienen konnte. Vermarktet wurde die Yorktown seit 2012 von Travel Dynamics, beide Firmen gehören einem illustren griechischen Brüderpaar. Laut Seatrade hat die Bank das Schiff im Juli übernommen. Travel Dynamics soll US$ 9.85 Mio. schulden. KfW- IPEX bank will nun das in den USA gebaute Schiff verkaufen, ein eher schwieriges Unterfangen wie Experten meinen.

18.08.2014

Hapag-Lloyd: Hamburger Gourmetnacht auf MS EUROPA

Hamburg
Bei der Hamburger Gourmetnacht verwandeln Gourmetköche aus der Hansestadt an der Elbe das Lido Deck der EUROPA in eine Genussmeile. Zudem werden die Gäste an Ständen weiterer kulinarischer Akteure mit besonderen Kreationen verwöhnt. Unter dem Motto „White Night“ tragen an diesem Abend an Bord nicht nur alle Köche „weiß“, sondern auch die Gäste und lassen so die EUROPA ganz in weiß erstrahlen. Als Moderator führt der norddeutsche Fernsehkoch Rainer Sass durch das Event.

Der Küchenchef von MS EUROPA, Thorsten Gillert und Sternekochlegende Dieter Müller, der seit 2009 sein eigenes Restaurant an Bord des Luxusschiffes betreibt, begrüßen als „Hausherren“ sechs Gourmetköche aus Hamburg zu der einmaligen Hamburger Gourmetnacht auf der EUROPA. An eigenen Kochstationen zaubern Cornelia Poletto, Ali Güngermüs, Heinz Wehmann, Karlheinz Hauser, Thomas Martin und Christoph Rüffer köstliche Gaumenfreuden für die Eventgäste. Die Sylter Sansibar wird ihre legendäre Currywurst als Mitternachtssnack servieren.

Passend zu den unterschiedlichen Kreationen der Gourmetköche, bieten verschiedene Winzer ihre Weine an – darunter auch ein norddeutscher Tropfen: der Sylter Wein, Balthasar Ress Söl´ring vom nördlichsten Weinberg Deutschlands. Für das typische norddeutsche Flair sorgen zudem weitere Akteure an Bord wie Aale Dieter – der in seiner typischen Manier mit lockerem Hamburger Slang auf den Lippen leckere Fischhäppchen an die Gäste verteilt – Dittmeyer's Austern-Compagnie, die ihre edle Zucht, die Sylter Royal, präsentiert oder auch der Hamburger Apfel-Cider elber, der mit Äpfeln aus dem „Alten Land“ an der Elbe hergestellt wird.

Übersicht der Teilnehmer

Gourmetköche:

Cornelia Poletto, Gastronomia Cornelia Poletto

Ali Güngörmüs, Le Canard, 1 Michelin Stern, 2 Gault Millau Hauben

Heinz Wehmann, Landhaus Scherrer, 1 Michelin Stern, 2 Gault Millau Hauben

Karlheinz Hauser, Restaurant Seven Seas, 2 Michelin Sterne, 3 Gault Millau Hauben

Thomas Martin, Jacobs Restaurant, 2 Michelin Sterne, 3 Gault Millau Hauben

Christoph Rüffer, Restaurant Haerlin, 2 Michelin Sterne, 3 Gault Millau Hauben

Torsten Ibers, SANSIBAR Sylt, 1 Gault Millau Haube

15.08.2014

NABU kritisiert Kreuzfahrten durch Nordost- und Nordwestpassage

Hamburg
Anlässlich der bevorstehenden Kreuzfahrten durch die Nordost- und Nordwestpassage am 13. beziehungsweise 16. August 2014, kritisiert der NABU die Ausweitung dieses Tourismusangebots in das besonders sensible Ökosystem des Nordpolarmeeres. Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten schickt mit der „MS Hanseatic“ ein über 20 Jahre altes Schiff, dem es an jeglicher Abgastechnik fehlt, auf die Reise durchs ehemals ewige Eis. Wenige Tage später startet das britische Kreuzfahrtunternehmen Crystal Cruises durch die Nordwestpassage, der nördlichen Umrundung Amerikas.

NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller: „Mit diesen Kreuzfahrten fällt eine der letzten Hürden, die Arktis auch in touristischer Hinsicht auszubeuten. Ausgerechnet in diesem hoch sensiblen Ökosystem setzt Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ein technisch veraltetes Schiff ein. Damit werden die klimaschädlichen und giftigen Schiffsabgase genau dort ungefiltert in die Umwelt geblasen, wo sie den größten Schaden anrichten.“ Das Passieren dieser Routen für die kommerzielle Schifffahrt war erst vor Kurzem durch die immer geringere Ausdehnung des arktischen Packeises möglich geworden. Es sei nicht nachvollziehbar, dass ein Reiseveranstalter mit der einmaligen Schönheit des Nordmeeres werbe, genau diese dann aber mit seinem Geschäftsmodell gefährde. mehr...

14.08.2014

TUI AG: Operatives Ergebnis 3. Quartal nahezu verdoppelt

Hannover
Die TUI AG erwartet ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2013/14. Ein überzeugendes Mainstream-Geschäft der TUI Travel, starkes Wachstum bei den Hotels, eine höhere Auslastung und bessere Kostenstrukturen bei Riu und Robinson sowie ein gesteigerter Ergebnisbeitrag von TUI Cruises lassen den Konzern sehr optimistisch auf das Gesamtjahr blicken, das am 30. September endet. Im 3. Geschäftsquartal konnte die TUI AG das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) nahezu verdoppeln. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbesserte sich das bereinigte EBITA des Konzerns um 89 Prozent auf 163 Millionen Euro (Vorjahr 87 Millionen Euro).

TUI Cruises: Wachstum konkretisiert 
TUI Cruises profitierte im Berichtszeitraum vom stark steigenden Interesse in Deutschland an Kreuzfahrten. Das Joint Venture zwischen der TUI AG und Royal Caribbean Cruises hat einen neuen Premium Standard im Markt gesetzt und erschließt neue Zielgruppen für das Kreuzfahrtgeschäft. Dies verhalf TUI Cruises zu weiterem Wachstum im Berichtszeitraum. Der Ergebnisbeitrag des Unternehmens für die TUI AG kletterte auf 8 Millionen Euro (Vorjahr 7 Millionen Euro). Dazu beigetragen haben höhere Durchschnittspreise pro Passagier (+7 Prozent) trotz eines leichten Rückgangs (-1 Prozent) der bereits außerordentlich hohen Auslastung. Joussen: „TUI Cruises und die Mein Schiff-Flotte sind eine entscheidende Säule für die Differenzierungs- und Wachstumsstrategie des TUI Konzerns. Die Marke TUI Cruises genießt hohes Vertrauen und eine enorme Attraktivität bei den Kunden. Wir sehen einen anhaltend starken Bedarf nach weiteren Kapazitäten in diesem Segment, auf den wir frühzeitig mit dem Ausbau der Flotte auf sechs Schiffe bis 2017 reagieren.“ Mitte Juni wurde mit der Mein Schiff 3 der erste Neubau in die Flotte aufgenommen und in Dienst gestellt. Im nächsten Jahr kommt die derzeit im Bau befindliche Mein Schiff 4 hinzu.

13.08.2014

MEYER WERFT: Live: "Quantum" verlässt Baudock

Nach wetterbedingten Verzögerungen ist es so weit: Die "Quantum of the Seas" wird aus dem Baudock der Papenburger Meyer Werft gezogen. NDR.de zeigt das Ausdocken jetzt live.

13.08.2014

Alles Öko auf dem Traumschiff?

Die Kreuzfahrtbranche boomt. 2013 haben allein in Warnemünde 191 Kreuzfahrtschiffe festgemacht. Und Hamburg haben immerhin 171 Kreuzfahrer angelaufen. Doch die Ozeanriesen bringen nicht nur Glanz in Norddeutschlands Hafenstädte, sondern auch Abgase - FILM AB -. Die meisten Schiffe fahren mit Schweröl und Schiffsdiesel. Aber nicht nur an der Küste ist die Belastung die Abgasbelastung durch Schiffe hoch auch in küstennahen Bereichen haben diese Emissionen etwa einen 20 bis 50 Prozent Anteil an der gesamten Luftverschmutzung. mehr...

13.08.2014

Vogels Wohlfühlschiff 3: Nach La mer folgt La suie!

Auf See
Als dass non plus ultra, das beste was die Technik derzeit aufzuweisen hat, wurde das 3. Wohlfühlschiff lang und breit gepriesen. Nun regnet es auf die Parade von Richard J.Vogel, dem ausscheidenden CEO von TUI Cruises. Kein Konfetti, sondern hässliche, schwarz-ölige Rußflocken regnen auf die Wohlfühlgäste hinab, die sich an den Außendecks wohlig rekeln. Verantwortlich für den Ausstoß der Rußpartikel ist dem Unternehmen zufolge das neuartige Abgasnachbehandlungssystem, das zum ersten Mal auf einem Kreuzfahrtschiff dieser Größe eingebaut worden und noch in der Einstellungsphase ist.  TUI Cruises bietet den betroffenen Passagieren an, durch den Rußausstoß verschmutzte Kleidungsstücke an Bord kostenlos zu reinigen und im schlimmsten Fall zu ersetzen. Die genau technische Ursache sei mittlerweile ermittelt, heißt es weiter, man arbeite unter Hochdruck an der Lösung des Problems.
Cruisefucius says: Silent is golden....!

12.08.2014

MEYER WERFT- UPDATE: Ausdocken der Quantum of the Seas

Papenburg
Nach aktuellen Planungen beginnt das Ausdocken des Kreuzfahrtschiffes Quantum of the Seas, das für die amerikanische Reederei Royal Caribbean International gebaut wird, am Mittwoch, den 13. August ab ca. 06:00 Uhr.  
Der vorläufige Plan zum Ausdocken sieht wie folgt aus:

Dienstag, 12.08.2014

Ab 19:00 Uhr: Sperrung der Dockschleuse

Ab ca. 20:00 Uhr: Ausdocken des 2. Schwimmteils der Anthem of the Seas

Mittwoch, 13.08.2014

Ab ca. 06:00 Uhr: Ausdocken der Quantum of the Seas

Ab ca. 09:00 Uhr: Festmachen der Quantum of the Seas am Ausrücktungspier

Je nach Wetterlage im Laufe des Mittwochs: Eindocken Schwimmteil 1 und Schwimmteil 2 der Anthem of the Seas Wetterbedingte zeitliche Verzögerungen sind nach wie vor möglich. . mehr...

12.08.2014

GRIECHISCHE FÄHRE: Maschinenschaden strandet 1.300 Passagiere in Italien

Igoumenitsa
Am vergangenen Samstag erlitt die MF LARKS der griechischen Reederei EGNATIA SEAWAYS einen Maschinenschaden und konnte die Überfahrt von Igoumenitsa nach Brindisi nicht ausführen. Nur 200 der gebuchten Passagiere konnten auf andere Fähren umgebucht werden, während in Italien ca. 1.300 Urlauber auf die Überfahrt nach Griechenland  warteten und vergebens nach Ersatzfähren Ausschau hielten.  Die MF Larks war die ehemalige Larkspur der im April in Konkurs gegangene belgische Reederei TransEuropaFerries.  Der Oldtimer, 1976 auf der Schichau Werft gebaut, liegt immer noch in Igoumenitsa. Die Griechen sind wohl knapp bei Kasse, fehlte ihnen anscheinend das Geld ihr Schiff, wie auf der Website zu sehen ist, in ARK umzubennen.

12.08.2014

LANDAUSFLÜGE: Alternative zu den Angeboten der Reedereien und Veranstalter

Der Verkauf von Landausflügen ist für die Reeder eine erhebliche  Einnahmequelle, entsprechend hoch sind oft die Preise die verlangt werden. Erfahrene Kreuzfahrer suchen daher immer öfter Alternativen. Das Seereisenportal hat mit CRUISE EXCURSIONS einen günstigen Anbieter gefunden.

12.08.2014

MEYER WERFT: Ausdocken Quantum of the Seas am Dienstag?

Papenburg/NDR.de
Am Dienstag? Oder doch später? Das ist die Frage, die viele Schiff-Fans derzeit umtreibt. Es geht um die "Quantum of the Seas", das drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt. Denn eigentlich war das Ausdocken des Riesen bereits für vergangenen Sonnabend geplant. Doch das Wetter spielte nicht mit und die Ausfahrt aus dem Baudock musste verschoben werden. Nun also Dienstag - doch ob dieser Termin eingehalten werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar. Erneut könnte das Wetter den Plänen der Meyer Werft einen Strich durch die Rechnung machen. In Papenburg warten alle auf ein Windloch, das die Passage möglich macht. Genauere Informationen, wann das Ausdocken beginnt, soll es am Dienstagvormittag geben. Ob am Dienstag oder doch später: NDR.de wird das Ausdocken an dieser Stelle live im Videostream zeigen. mehr...

11.08.2014

ROYAL CARIBBEAN: Legend of the Seas erstmals in Hamburg festgemacht

Hamburg 
Gestern war es soweit: In den frühen Morgenstunden des 10. August hat die Legend of the Seas von Royal Caribbean International erstmals Hamburg angelaufen. Um 7 Uhr erreichte sie Altona, um gegen 17 Uhr wieder aufzubrechen. Dabei traf sie auf ihren „Namensvetter“, die Hamburger Legende Uwe Seeler.
Nun zeigt Kapitän Arild Hansen seinen Gästen ab der/bis zur Hansestadt auf vier 7-Nächte-Kreuzfahrten seine Heimat, die Norwegischen Fjorde. Dabei macht das Kreuzfahrtschiff für 1.832 Gäste bei Doppelbelegung in Oslo, Stavanger, Geiranger und Alesund fest ehe es auf eine 16-Nächte-Transatlantik-Kreuzfahrt von Hamburg nach New York (Cape Liberty) geht, die unter anderem einen Übernachtaufenthalt in Reykjavik beinhaltet.
Cruisefucius says: Mensch Uwe! erst der Hammer und jetzt die Legend?

11.08.2014

Umweltschutz: Hapag-Lloyd will Dumping-Abwracker künftig meiden

Hamburg/SPON 
Unterbezahlte Arbeiter, miserable Bedingungen für Umwelt- und Arbeitssicherheit - alte Schiffe werden oft unter haarsträubenden Umständen abgewrackt - VIDEO -. Die deutsche Reederei Hapag-Lloyd will die Praxis jetzt beenden.  Die Reederei Hapag-Lloyd will ihre ausgedienten Frachtschiffe künftig nicht mehr auf dem Gebrauchtmarkt verkaufen, sondern umweltgerecht auf Abwrackwerften entsorgen. Eine entsprechende Änderung der Firmenpolitik habe der Vorstand beschlossen, bestätigte ein Firmensprecher in Hamburg. Damit wolle Hapag-Lloyd sicherstellen, dass die "Old Ladys" nach jahrzehntelanger Fahrt nicht unter überaus fragwürdigen Umwelt- und Sozialbedingungen an Stränden von Indien, Pakistan und Bangladesch enden.
Mehr als tausend Frachtschiffe werden Jahr für Jahr ausgemustert und abgewrackt, die meisten davon auf den Stränden des indischen Subkontinents. mehr...

11.08.2014

Mit MS BREMEN zur Expeditionspremiere nach Brasilien

Brasilien ist ein Land der Superlative: Der bevölkerungsreichste Staat Südamerikas begeisterte seine Besucher während der WM mit seiner Vielfalt, Kultur und der Lebensfreude der Brasilianer. Diese Bandbreite erleben die Gäste an Bord der BREMEN, wenn sich das für maximal 155 Passagiere ausgelegte Schiff auf eine besondere Expeditionspremiere entlang der brasilianischen Küste begibt. Nach dem Start der Expedition in Montevideo/Uruguay fährt MS BREMEN zur ersten Station Rio Grande. Die südliche Küstenebene ist berühmt für sein artenreiches Naturreservat, in dem mit Glück Kormorane, Reiher, Störche und Eisvögel beobachtet werden können. Weiter geht es in Richtung Norden entlang der Küste unter anderem mit einem Premieren-Stopp vor den Traumstränden und Höhlen der „Honiginsel“ Ilha de Mel, die bisher nur selten von Kreuzfahrtgästen besucht werden konnte. Weitere Expeditionspremiere ist die Ilha Grande, welche durch unberührte Natur mit Sagui-Affen und Schmetter­lingen besticht. Eine weitere Premiere steht auf dem Programm, wenn MS BREMEN die größte Flussinsel der Welt im Amazonasdelta, Ilha de Marajo, ansteuert. Die 12 bordeigenen Zodiacs bringen die Gäste an Land, wo Büffel, Alligatoren und Riesenschild­kröten in freier Wildbahn leben. Zu den weiteren Höhepunkten der Expedition gehören die Abstecher nach Rio de Janeiro, wo die BREMEN zwei komplette Tage anlegt, Salvador mit seinen afrikanischen Wurzeln und dem Kolonialerbe sowie Recife – das „Venedig Brasiliens“.

Im März 2016 unternimmt die HANSEATIC, das zweite Expeditionsschiff von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, ebenfalls die Expedition Brasilien und fährt von Buenos Aires in 20 Tagen bis Belem im Amazonasdelta.

10.08.2014

SEEHAFEN ROSTOCK: meldet sattes Plus

Rostock
In Rostock gingen im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 12,9 Millionen Tonnen (brutto) Güter über die Kaikanten. Davon wurden 11,9 Millionen Tonnen im Seehafen und eine Million Tonnen in anderen Rostocker Hafenanlagen wie dem Chemiehafen Yara sowie Fracht- und Fischereihafen umgeschlagen. Die Gütermengen aller Rostocker Hafenanlagen verzeichnen damit ein sattes Plus von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr. Die Zahl der beförderten Fährpassagiere von und nach Nordeuropa stieg von Januar bis Juni 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34.000 auf 850.000. 

Beliebtester deutscher Hafen für Kreuzfahrttouristen aus aller Welt
Insgesamt 182 Kreuzfahrtanläufe von 36 Schiffen werden dieses Jahr an der Warnowmündung erwartet. Davon werden 170 Anläufe in Warnemünde und zwölf im Überseehafen abgefertigt. Die Saison 2014, die am 5. Mai mit einem Anlauf von AIDAbella begann, endet voraussichtlich am 18. Oktober mit einem Anlauf des Kreuzfahrtschiffs Marco Polo. „Seit nun schon 25 Jahren ist der Passagierhafen Warnemünde der beliebteste deutsche Hafen für Kreuzfahrttouristen aus aller Welt. Gingen in den 1990er Jahren vornehmlich Engländer und Nordamerikaner in überschaubarer Zahl von Bord der Urlauberschiffe sind es mittlerweile auch etliche Italiener, Spanier, Australier, Japaner und Chinesen, die das internationale Stimmengewirr an der Mündung des Flusses Warnow zur Sommerzeit noch vielfältiger machen. Zwischen Mai und September geht es nirgendwo an der deutschen Ostseeküste so international zu wie im Ostseebad Warnemünde“, sagt Ulrich Bauermeister, Geschäftsführer der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock. In diesem Jahr rechnen wir mit 365.000 Kreuzfahrttouristen an Bord der Urlauberschiffe, die für 730.000 Passagier-bewegungen im Hafen an der Warnow sorgen werden.

„Die Kreuzschifffahrt ist für Warnemünde und die Region ein bedeutender Wirtschaftsfaktor geworden. Dem müssen Stadt und Bürger in ihren vielfältigen Überlegungen Rechnung tragen. Kreuzschifffahrt ist eine sehr mobile Industrie, die sich sehr schnell aus Häfen und Regionen verabschiedet, wenn die Bedingungen gegenüber Wettbewerbern zu nachteilig werden. Die Alleinstellungsmerkmale von Warnemünde sind nicht so signifikant, dass der Anlauf unserer Passagierterminals ein Muss ist. Die guten Kreuzfahrtzahlen sind vor allen Dingen das Ergebnis einer hervorragenden Zusammenarbeit aller hier agierenden Dienstleistungsunternehmen und Behörden in den vergangenen Jahren“, so Ulrich Bauermeister.

Die Rostocker Reederei AIDA Cruises startet wieder mit zwei Schiffen, AIDAbella und AIDAmar, von Warnemünde aus zu insgesamt 38 Rundreisen in die Ostsee. Die amerikanischen Reedereien Norwegian Cruise Line und Princess Cruises sowie die italienischen Reedereien Costa und MSC führen Teilreisewechsel durch. Ein Vierfachanlauf am 22. Juni, bei dem ein Schiff in den Überseehafen ausweichen musste, und 16 Dreifachanläufe stehen im Anlaufkalender für 2014. Vier Schiffe steuerten erstmals die Warnowmündung an: Royal Princess, MSC Poesia, Legend of the Seas und Explorer.

Am häufigsten sind die Kreuzfahrtschiffe AIDAmar (20 Mal), MSC Poesia (19 Mal), AIDAbella (18 Mal), Costa Fortuna (15 Mal), Norwegian Star (14 Mal) und Royal Princess (11 Mal) in Rostocks Ostseebad zu Gast. Das 330 Meter lange Kreuzfahrtschiff Royal Princess ist das größte Schiff, das je den Rostocker Hafen angesteuert hat.

„Von den 182 Schiffsanläufen der 26 Kreuzfahrtreedereien findet bei 99 ein voller bzw. teilweiser Reisewechsel am Warnemünder Passagierkai statt, was eine signifikante Steigerung dieses wertschöpfungsintensiven Bereiches des Kreuzfahrtgeschäfts bedeutet“, so Ulrich Bauermeister.

08.08.2014

AIDA & COSTA: Synergien nutzen, Verschmelzung Fortführung

Rostock/Hamburg
Aida und Costa haben ihre Gruppenabteilungen zusammengelegt und einen gemeinsamen Vertrieb gestartet. Mit diesem Schritt ist auch eine personelle Umstrukturierung verbunden. Ab sofort gibt es jeweils im Außen- und im Innendienst einen Mitarbeiter für jede Marke. Änderungen haben die beiden Reedereien auch bei den Vertriebskonditionen eingeführt. Erstmals fließt der Gruppenumsatz von Costa ab der kommenden Saison als fester Bestandteil in die Berechnung des Gesamtumsatzes ein. Dadurch ergäben sich für die Agenturen bessere Möglichkeiten für das Erreichen höherer Provisionsstufen, versichert Aida Cruises. Weitere Infos unter www.costa-inside.de

07.08.2014

MEYER WERFT: Ausdocken der Quantum of the Seas findet nicht am Samstag statt

Papenburg 
Aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen wird die Quantum of the Seas nicht wie geplant am Samstag, den 9. August das überdachte Baudock II der MEYER WERFT verlassen.
Auch werden die geplanten Aus- und Eindockaktivitäten für die beiden Schwimmteile des Schwesterschiffes Anthem of the Seas, von denen eines bereits im Werfthafen liegt, nicht stattfinden. 
Der neue Termin für das Ausdocken wird voraussichtlich Anfang der kommenden Woche bekannt gegeben.

07.08.2014

Die spinnen die Römer: Schettino hält fragwürdiges Referat als Gastdozent in Rom.

Professore Schettino

Rom
"Ist Capitano Schettino nun von allen guten Geistern verlassen“, der Dekan der Universität La Sapienza wie Politiker und Staatsanwalt sind empört. Das Verhalten des Kapitäns, der die katastrophale Havarie der Costa Concordia vor der Insel Giglio zu verantworten hat, ist wirklich ungeheuerlich – zudem erhielt er für seinen zweistündigen Vortrag vor Medizin-Studenten über Panik Management eine Auszeichnung. Der Kapitän, dem fahrlässige Tötung und Verlassen eines Schiffes in Seenot vorgeworfen wird, brüstete sich dabei laut Bericht mit seiner langjährigen Erfahrung als Schiffskommandant. «Ich bin in der ganzen Welt gereist und weiss daher, wie man in solchen Situationen reagiert» sagte Schettino demnach.

Er sei «empört, wenn ich sehe, was in diesem Land möglich ist», kommentierte der Staatsanwalt im Prozess gegen Schettino, Francesco Verusio, den Vorfall. Bildungsministerin Stefania Giannini bezeichnete den Auftritt als «wirklich verwirrend». La Natione....

07.08.2014

Buchprojekt der Traditionsschiffe „Feuer am Wind“ wird auf der Hanse Sail vorgestellt

Rostock
Am Donenrstag wird der Hafen von Rostock in ein Meer von Masten, Segeln und alten Schiffsrümpfen verwandelt. Die Zukunft der Traditionsschiffe ist jedoch weiterhin ungewiss. Nun erscheint pünktlich zur Hanse Sail das Buch „Feuer am Wind“. Es ist ein aufwändiges Gemeinschaftsprojekt von 22 Schiffseignern und Vereinen und möchte einen Einblick in die weite und
vielfältige Landschaft der Traditionsschifffahrt geben.

Mit dem Buch soll daran erinnert werden, welchen wichtigen Beitrag Traditionsschiffe zum gesellschaftlichen Leben leisten und wie sie die maritime Kultur von heute bereichern. „Es geht in der Traditionsschifffahrt darum, Traditionen und Kulturgüter lebendig zu halten und damit auch für die Gegenwart und Zukunft nutzbar zu machen.“
sagt Kulturwisenschaftlerin Anne Leutloff, die Herausgeberin des Buches. Aus dieser Überzeugung heraus entstand die Idee für den Titel, eine Anspielung auf den bekannten Ausspruch von Thomas Morus: „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“

Während derzeit die Verhandlungen um eine neue Traditionsschiffahrtsrichtline laufen, soll das Buch den Blick auf die Schiffe lenken. Es erzählt vom Alltag an Bord und dem großen Engagement,
welches damit verbunden ist, von der Freude auf den Schiffen zu fahren und den Begegnungen an Bord.

Und es soll Mut machen. „Was wir an Bord unserer Schiffe praktizieren, gemeinsames zielgerichtetes Handeln, das müssen wir nun auch miteinander so halten.“, ist im Vorwort von Jochen Storbeck, der im Betreiberverein der „Petrine“ aktiv ist, zu lesen. Und weiter: „Ein Ergebnis dieses
neuen gemeinschaftlichen Handelns ist dieses Buch.“

Die Hanse Sail bietet einen guten Rahmen das Buch vorzustellen. Holger Bellgardt, Leiter des Hanse Sail Büros, hat daher die Grußworte im Buch verfasst. „Die Eigner der Schiffe müssen für ihr Engagement gelobt und belohnt werden.“ so Bellgardt.

Informationen zu dem Buchprojekt, Ansichtsexemplare und Bestellmöglichkeit finden sich während des Zeitraums der Hanse Sail am Stand 321 der „Hansephil“ im Stadthafen Rostock oder unter
www.traditionsschiffe.info.

07.08.2014

Mitsegelangebote zur 24. Hanse Sail Rostock

Stad Amsterdam
Dar Mlodziezy

Rostock
Mal wieder Planken unter den Füßen haben und sich eine frische Meeresbrise um die Nase wehen lassen, das wünschen sich im Sommer an der Ostseeküste Einheimische und Urlauber gleichermaßen. Hervorragende Möglichkeiten hierfür bietet die bevorstehende Hanse Sail in Rostock. „Wir erwarten in Rostock und Warnemünde 211 Teilnehmerschiffe an den Kaikanten und die meisten von ihnen bieten während der Sail Segeltörns an“, so Annett Heiden, Leiterin der Tall-Ship Buchungszentrale des Hanse Sail Vereins. „Einige Schiffe sind schon komplett ausgebucht, andere haben noch freie Plätze an Bord.“

Ticket gibt es beispielsweise noch für Ausfahrten am Freitag (8.8.) auf der niederländischen „Stad Amsterdam“ von 10 bis 16 Uhr (99,00 EUR p.P.) oder von 19 bis 23 Uhr (89,00 EUR p.P.). Kinder von 6 bis 12 Jahren erhalten eine Ermäßigung. Auf dem 76 Meter langen Vollschiff verbindet sich das Flair eines traditionellen Handelsschiffs des 19. Jahrhunderts mit dem Komfort eines Luxus-Hotels: Mahagoni-Treppen, eine gemütliche Lounge und natürlich Essen vom Feinsten.

„Die Abendausfahrten mit Sonnenuntergang auf der Ostsee sind bei unseren mitsegelnden Gästen ganz besonders beliebt“, sagt Annett Heiden. Ein Angebot hierfür gibt es auf der „Dar Mlodziezy“. Das 108,6 Meter lange polnische Vollschiff bietet Plätze an für die Abendausfahrt am Freitag (8.8.) von 19 bis 23 Uhr (69 EUR p.P.) sowie für die Feuerwerksausfahrt am Samstag (9.8.) von 19 bis 23 Uhr (75 EUR p.P.). Auch hier erhalten Kinder von 7 bis 14 Jahren die Tickets zu ermäßigten Preisen.

Weitere Informationen zu den Törns und Buchungen unter Tel. (0381) 381 29-75/-76 oder auf www.hansesail.com. Freuen Sie sich auf einen Segeltörn der Extraklasse zur 24. Hanse Sail Rostock.

06.08.2014

FÄHREN FÄHRVERBINDUNGEN: update

Norman Asturias
Sorolla

ENGLAND/FRANKREICH: die französische Reederei LD-Line wird die Fährverbindung Pool, England nach Santander, Spanien im September einstellen. Auch Gijon wird von Pool aus bedient, die letzte Abfahrt ist am 30.September ab Pool. Diese Fährverbindung wurde erst am 3.November 2013 aufgenommen. Grund für die Einstellung ist die Überkapazität sowie ein Preiskampf mit Mitbewerber Britanny Ferries. Die Fähre Norman Asturias, welche Stena Line gehört, soll auf der Strecke Karlskrona - Gdynia die Stena Baltica ersetzen.

USA/KANADA: einen denkbar schlechten Start hat die ms NOVA STAR  -  VIDEO -zu verzeichnen. Die Fähre der Reederei Nova Star Cruises hat bereits in den ersten zwei Monaten nach beginn der Fährverbindung zwischen Portland, Maine und Yarmouth, Nova Scotia, einen Großteil der zugesagten Subventionen aufgebraucht. Vorgesehen waren 3 Mio. CA$ über 7-Jahre. Um die Betriebskosten zu decken waren 500 Passagiere pro Überfahrt einkalkuliert, im Monat Mai und Juni waren es durchschnittlich aber nur 150. Mit beginn der Urlaubszeit in den USA sind die Zahlen etwas gestiegen, gleichzeitig hatte die Reederei die Fährpassage drastisch reduziert, sodass die Einnahmen nicht die Gewinnzone erreicht haben. Die Provinzregierung von Nova Scotia versucht weitere Mittel zur Verfügung zu stellen, auch Main bemüht sich um weitere Unterstützung.

SPANIEN: der spanische Mischkonzern ACCIONA will sich von ihrer Tochter Acciona Transmediterranea- VIDEO - trennen und sucht einen Käufer. Mit einer Flotte von 18 Fähren bietet die Reederei Fährverbindungen von Spanien, zu den Balearen, Kanaren sowie Nordafrika an. Im vergangenem Jahr wurden 2.56 Mio. Passagiere sowie 630.212 Fahrzeuge befördert. Für das erste Halbjahr 2014 hatte die Reederei einen Umsatz von 185 Mio. EUROS, der Verlust belief sich auf 5 Mio. EUROS, im Vorjahreszeitraum waren es noch 7 Mio. EUROS.

06.08.2014

Kreuzfahrt: Neue Chance für andere Berufsbilder

Bremerhaven
Moderne Kreuzfahrt-Reedereien heuern jetzt auch Fachpersonal abseits der typischen Hotel-, Touristik- und Nautik-Berufe an. Außergewöhnliche Chance und Erfahrung für Berufsanfänger und Profis aus den Bereichen Handwerk, Dienstleistung und IT.  
Kellner in weißen Jacketts, adrette Stewards, Barkeeper, Köche und natürlich der Kapitän: Geht es um Jobs an Bord von Kreuzfahrtschiffen, denkt man gemeinhin zuallererst an diese Berufe. Was viele nicht wissen: Auch Personal fernab der typischen Bereiche wie Hotel, Touristik oder Nautik wird immer mehr gesucht. Darunter: IT-Fachleute, Erzieher/innen, Friseure/innen oder Kosmetiker/innen. Kurz: absolut bodenständige Jobs aus den Bereichen Handwerk und Dienstleistungen.

„Die Arbeit an Bord ist eine tolle Chance, vor allem für Berufsanfänger, die häufig nach einer spannenden Alternative zum Betrieb um die Ecke suchen“, empfiehlt Daniela Fahr, Gründerin von „Connect“, der größten deutschen Agentur zur Vermittlung von Fachpersonal auf Kreuzfahrtschiffen.

Doch auch für erfahrene Fachkräfte bietet die Arbeit auf einem Schiff eine willkommene Abwechslung nach Jahren im alten Trott – also immer dann, wenn der Job zwar noch Spaß macht, ein „Tapetenwechsel“ aber dennoch nicht schaden kann.

IT-Spezialisten, Kindergärtner und auch Grafiker gesucht
„Die Schiffe werden nicht nur immer größer, sondern auch moderner“, weiß Daniela Fahr. „Deshalb bieten sich jetzt vermehrt gute Chancen für IT-Spezialisten, Show-Koordinatoren, Kindergärtner, Grafiker, Fitnesstrainer, Spa-Mitarbeiter, Human Resources Manager, Verkäuferinnen in den Boutiquen und Duty Free Shops. Sogar Tauchlehrer und Diskjockeys werden gesucht.“

Neben einem guten Gehalt locken freie Kost und Logis sowie die unbezahlbare und garantiert unvergessliche Erfahrung, als Teil einer großen Mannschaft an Bord die Welt zu entdecken.

Die Connect Worldwide Recruiting Agency ist Deutschlands größte Agentur für die Vermittlung von Fach- und Führungskräften an Bord von Kreuzfahrtschiffen, Privatyachten sowie in der Luxus-Hotellerie. Im Jahr 2000 gegründet, zählen mehr als 30 weltweite Hochsee- und Flussreedereien mit rund 1.000 Schiffen im 4- bis 5-Sterne-Segment zum festen Kundenstamm: Von AIDA Cruises über Holland America Line, Royal Caribbean Cruises, sea chefs (u.a. für Hapag Lloyd Kreuzfahrten), TUI Cruises bis zu Seabourn Cruise Lines und der Viking River Cruises. Mehr als 50.000 qualifizierte Bewerber umfasst die Datenbank, auf die Geschäftsführerin Daniela Fahr zurückgreifen kann. 500 Positionen vermittelt Connect jährlich, Tendenz weiter steigend.

www.connectjobs.de

Barkhausenstr. 4 
D-27568 Bremerhaven 
Telefon: +49 471 9268 9730

06.08.2014

Royal Caribbean: Frischzellenkur für Voyager of the Seas

Singapur
Im Oktober 2014 wird die Voyager of the Seas von Royal Caribbean International im Trockendock in Singapur einen Monat lang umfassend revitalisiert. Im Wert von mehreren Millionen US-Dollar stattet die Reederei das Kreuzfahrtschiff dabei mit Einrichtungen wie auf der neuen Quantum- und Oasis-Klasse aus. Dazu zählen Innenkabinen mit virtuellen Balkonen, ein zwölf Meter langer FlowRider Surfsimulator, ein 3D-Kino sowie neue Restaurants. Im Anschluss startet die Voyager of the Seas nach einer Repositionierungs-Kreuzfahrt ihre dritte Australien-Saison.

Als erstes Schiff neben der neuen Quantum-Klasse ist die Navigator of the Seas Anfang des Jahres mit den Innenkabinen mit virtuellen Balkonen ausgestattet worden. Nun folgt die Voyager of the Seas, sodass auch ihre Gäste auf einem bodentiefen 80-Zoll-Monitor in Echtzeit den Ausblick auf den Ozean oder Hafen sowie die Töne von draußen genießen. Das neue 3D-Kino, bekannt von der Oasis of the Seas und Allure of the Seas zeigt unter anderem die aktuellsten DreamWorks Animations-Filme. Zudem wird eine 20 Quadratmeter große Outdoor Kinoleinwand am Hauptpool eingerichtet, die auch für Videospiel-Wettbewerbe genutzt wird.

05.08.2014

DNV GL-Konzept: Fähren ohne Schadstoffemissionen zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel

Saubere Schifffahrt kann gleichzeitig auch ökonomisch effizient sein. Das zeigt DNV GL mit einem wegweisenden Fährkonzept für den Personen-, Pkw- und Lkw-Verkehr zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel. Das umfassende Konzept befasst sich sowohl mit sauberen, emissionsfreien Treibstoffalternativen als auch mit der optimalen Infrastruktur für einen effizienten Elbverkehr in der Region.

Neben dem hochwertigen Gasmotorenbetrieb mit der umweltfreundlichen und bislang günstigeren Alternative Flüssiggas (LNG) greifen die DNV GL-Experten beim Treibstoff auf die sauberste und nachhaltigste Variante zurück: den Wasserstoff. „Überschüssige Energie von nahegelegenen Windkraftanlagen könnte dazu dienen, lokal flüssigen Wasserstoff zu erzeugen, der in Brennstoffzellen emissionsfrei wieder zu Wasser ‚verbrannt‘ wird. Batterien würden die Brennstoffzellen für kurzfristige Energieschübe etwa beim Manövrieren ergänzen“, erklärt Fridtjof Rohde, Schiffsentwerfer bei DNV GL. mehr...

05.08.2014

Alle Jahre wieder: NCL zum siebten Mal in Folge zu „Europe' Leading Cruise Line“ gewählt

Miami
WORLD TRAVEL AWARDS: Europe's Leading Cruise Line 2014
In diesem Sommer ist Norwegian zum dritten Mal in Folge mit vier Freestyle Cruising® Resorts in Europa unterwegs. Zudem wird die Reederei ab der Sommersaison 2015 das derzeit größte Flottenmitglied, die Norwegian Epic, ganzjährig in Europa stationieren.
„Diese Auszeichnung zum siebten Mal in Folge zu erhalten, ist ein Beleg für das einzigartige Kreuzfahrerlebnis das Norwegian Cruise Line bietet, sowie die große Auswahl spannender Reiserouten“, sagt Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line. „Die Ehrung zeigt, dass Fachleute wie Gäste gleichermaßen unsere Weltklasse-Kreuzfahrten schätzen. Wir sind stolz, erneut als Europas führende Kreuzfahrtgesellschaft ausgezeichnet zu werden.“

04.08.2014

MEYER WERFT bündelt Kräfte mit STX Finnland

Papenburg/Turku
Die MEYER WERFT bündelt ihre Kräfte mit STX Finnland: Nach zahlreichen Gesprächen über eine engere Zusammenarbeit mit der Kreuzfahrtwerft STX Finnland in Turku wurde jetzt eine Beteiligung der Papenburger Schiffbauer vereinbart. Mit ihrem 70%-Anteil übernimmt die MEYER WERFT das operative Management der finnischen Werft.

In Finnland arbeiten derzeit ca. 1300 direkt beschäftigte Menschen am Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 4 für die deutsche Reederei TUI Cruises. Die Hamburger Reederei TUI Cruises, ein Joint Venture von TUI und Royal Caribbean Cruises Ltd. (RCCL), hat zudem jetzt bekannt gegeben zwei weitere Schiffe dieser Klasse (Mein Schiff 5 & 6) in Turku zu bestellen. STX Finland ist ein ausgewiesener Spezialist für Kreuzfahrtschiffe und eine Werft mit sehr hohem technologischem Know-how.

Positive Effekte sind durch eine höhere Flexibilität gegenüber den Kunden gegeben. Auch durch ein zukünftig noch stärkeres, gemeinsames Vorgehen im Bereich Forschung & Entwicklung im Kreuzfahrtmarkt sowie gegenseitige Lerneffekte bei den Arbeitsabläufen sind positive Synergien möglich.

„Wir stärken alle Standorte gleichermaßen. Positive Effekte sind durch eine höhere Flexibilität gegenüber den Kunden gegeben. Auch durch ein zukünftig noch stärkeres gemeinsames Vorgehen im Bereich Forschung & Entwicklung im Kreuzfahrtmarkt sowie gegenseitige Lerneffekte bei den Arbeitsabläufen sind positive Synergien möglich. Ein Personalabbau in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern oder in Finnland sind kein Thema“, so Geschäftsführer Dr. Jan Meyer. Mit dem Land Niedersachsen wird sogar derzeit ein Vertrag zur Standortsicherung in Papenburg diskutiert. Das macht sehr klar, dass es hier nicht um eine Verlagerung von Kapazitäten geht, sondern um eine deutliche Stärkung der gebündelten europäischen Kompetenz im Kreuzfahrtsektor.

Die Akquisition steht derzeit unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch die beteiligten Finanzinstitute sowie der Freigabe durch das Bundeskartellamt.

04.08.2014

Phoenix Reisen: Der Ganzjahreskatalog für orientalischen Urlaub ist erschienen

Bonn
Zum Augustbeginn ist der Phoenix Reisen Katalog "Orient 2015" an die Reisebüros ausgeliefert worden. Auf 120 Seiten sind Klassiker und Innovationen für Reiseerlebnisse in Nordafrika, dem Vorderen Orient, Zentralasien und Indien zusammengefasst.
Neu im Katalog:In Ägypten bietet die einwöchige Nilkreuzfahrt "Hathor" durch zusätzliche Nilpassagen neben einem attraktiven Besichtigungsprogramm großen Erholungswert.In Marokko locken zwei neue Rundreisen den kulturinteressierten Gast – "Das Reich der Mauren und Berber" als auch die Reise "Kalif" verbinden die schönsten Impressionen aus den Königsstädten mit malerischen Panoramen des Hohen Atlas und typischer Lehmdörfer. Zwei weitere neue Rundreisen komplettieren das Tunesien-Angebot.
Die jeweils einwöchigen Reisen "Karthago" und "Berber & Oasen" konzentrieren sich auf die kulturellen Höhepunkte des Nordens und die faszinierenden Landschaften des Südens.

Das Oman- und Indienangebot des Bonner Reiseveranstalters wurde durch weitere Rundreisen ausgebaut.Auch für 2015 bietet Phoenix Reisen wieder die große, 14-tägige Nilkreuzfahrt zwischen Assuan und Pyramiden von Gizeh an zehn verschiedenen Terminen an. Informationen zu den "Orient"-Reisen, Flusskreuzfahrten und Hochseekreuzfahrten sowie allen anderen Reiseangeboten von Phoenix Reisen finden Sie im Internet auf www.PhoenixReisen.com und in den Phoenix Reisen Katalogen.

04.08.2014

STENA LINE: Stena Germanica ab Januar 2015 mit Methanol-Antrieb

Göteborg
Der Umbau wird alle Antriebsmaschinen der Stena Germanica betreffen; die vorhandenen Ballasttanks im Doppelboden der Fähre werden zu Methanol-Tanks umgerüstet. In Kooperation mit dem Motorenhersteller Wärtsilä schlägt Stena Line damit in der Schifffahrtsbranche einen besonders innovativen Weg ein, der zum Teil mit EU-Fördermitteln unterstützt wird.
Einer der großen Vorteile von Methanol als Treibstoff ist, dass praktisch alle Emissionen von Schwefel- und Stickstoffoxiden sowie Partikeln deutlich minimiert sind. Damit erfüllt dieser Treibstoff die neuen Anforderungen zur reduzierten Schwefeloxid-Emission in Nord- und Ostsee. Beide Gewässer gehören zu so genannten Sulphur Emission Control Areas (SECA). Ab dem 01. Januar 2015 dürfen in SECAs nur noch Treibstoffe mit einem Schwefelmassenanteil von maximal 0,1 % verbrannt werden. Dabei ist Methanol als Treibstoff genauso sicher wie zum Beispiel das häufiger verwendete LNG (Liquified Natural Gas) oder Marinediesel, der zunächst auf allen anderen Fähren von Stena Line zum Einsatz kommt.

„Mit der Zeit möchten wir für alle Schiffe, Regionen und Routen spezifizierte und passgenaue Lösungen auf den Weg bringen“, erklärt Bjarne Koitrand, Technical Operations Director. „Wir wägen alle Optionen ab. Es ist relativ einfach, zunächst auf Marinediesel umzustellen. Aber wir prüfen auch den Einsatz von Scrubbern, LNG und Methanol. Und in diesem Zuge haben wir uns entschlossen, die Stena Germanica auf Methanol umzurüsten. Der Umbau funktioniert in diesem Fall. Prinzipiell ist das aber stets von dem jeweiligen Schiffstyp und der Route abhängig.“ ,so Koitrand. 
Über Stena Line
Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2013 transportierte die Flotte etwa 14,6 Millionen Passagiere, 3 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee  zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 39 Schiffen, die Ziele auf 23 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie  Stena Line in Kiel als Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg. www.StenaLine.de

03.08.2014

Das waren die Hamburg Cruise Days 2014

Drei Tage Traumwetter, ein neuer Rekord von 600.000 begeisterten Besuchern und keine besonderen Vorkommnisse – besser könnte das Fazit einer Großveranstaltung nicht ausfallen. Die Hamburg Cruise Days 2014 waren ein voller Erfolg.
Gut 600.000 Besucher fanden sich am Hamburg Cruise Days-Wochenende auf der mehr als vier Kilometer langen Eventmeile zwischen dem Cruise Center Altona und der HafenCity ein und erlebten die Welt der Kreuzfahrt aus nächster Nähe. Höhepunkt der Veranstaltung war unbestritten die Große Hamburg Cruise Days-Parade am Samstagabend, bei der vier der sechs teilnehmenden Cruiseliner begleitet von einem Feuerwerk durch den blau illuminierten Hafen die Elbe abwärts zogen. Aber auch das Landprogramm mit seinen 12 Themeninseln zog Hunderttausende von Besuchern an.

Dementsprechend positiv fällt auch die Bilanz der Veranstalter Katja Derow und Uwe Bergmann aus: „Wir sind sehr glücklich über den Verlauf dieser drei Tage. Die Hamburg Cruise Days 2014 waren nicht nur überdurchschnittlich gut besucht, sondern sie waren vor allem eine stilvolle und friedliche Veranstaltung, die die Herzen der Menschen erreicht hat.“

Auch das Hamburg Convention Bureau, das Lizenzgeber der Veranstaltung ist, zeigte sich mehr als zufrieden mit dem Event: „Die Hamburg Cruise Days und der Blue Port Hamburg sind aus der Veranstaltungslandschaft unserer Metropole nicht mehr wegzudenken. 600.000 Besucher, ein erheblicher Anteil davon auswärtige Gäste, belegen eindrucksvoll die Strahlkraft unserer Stadt und der Welt der Kreuzfahrt. Nun schauen wir nach vorn und freuen uns auf 2015, wenn wir mit der neuen, weltweit einmaligen Kreuzfahrtwoche den Kreuzfahrtstandort Hamburg weiter stärken.“

02.08.2014

Fulminanter Auftakt: 180.000 Besucher am ersten Tag der Hamburg Cruise Days

Die Hamburg Cruise Days 2014 haben bereits am ersten Veranstaltungstag eine Rekordbesucherzahl zu vermelden. Wie die Polizei offiziell bekanntgab, besuchten rund 180.000 Menschen am Freitag die verschiedenen Themeninseln entlang der über 4 Kilometer langen Hafenkante. Höhepunkte am ersten Tag der maritimen Veranstaltung waren der Einlauf der „Delphin“ am Morgen, die Hamburg Cruise Night am frühen Abend sowie das MSC Kreuzfahrten Feuerwerk um 22.45 Uhr, das den Einlauf der MS Europa in den Hafen begleitete.

Zwischenfälle wurden seitens der Polizei nicht gemeldet.

Veranstalterin Katja Derow: „Wir sind mehr als zufrieden mit dem ersten Eventtag. Das attraktive Programm auf dem Wasser und an Land sowie das herrliche Wetter haben den Besuchern und uns einen gelungenen Auftakt beschert.“ Zur Hamburg Cruise Days-Parade am Samstag gegen 21:30 Uhr erwarten die Veranstalter noch einmal deutlich mehr Besucher.

Der HVV verstärkt an diesem Wochenende sein Angebot. Auf allen U- und S-Bahn-Linien kommen längere Züge zum Einsatz. Von Freitag bis Sonntag fahren die U- und S-Bahnen bis 0:30 Uhr im 10-Minuten-Takt.

02.08.2014

Dritte Auflage der Full Metal Cruise noch im Sommer 2015

Schneller, härter, lauter! 
Alle guten Dinge sind drei: So geht vom 27. bis 31. August 2015 die dritte Full Metal Cruise von TUI Cruises an den Start. "Nachdem die Full Metal Cruise II bereits nach zwei Stunden komplett ausgebucht war, haben wir uns gemeinsam mit unserem Partner, dem Wacken Open-Air Veranstalter, der ICS Festival Service GmbH, entschieden, 2015 noch eine weitere Heavy-Metal-Kreuzfahrt zu veranstalten", erklärt Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. Fünf Tage heißt es dann "headbangen" und Luftgitarre spielen bis die Mein Schiff 1 bebt. Beim Landgang in den Metalhochburgen Göteborg und Kopenhagen kommen die Gäste bei Konzerten zusätzlich auf ihre Kosten.

Europas größtes Heavy-Metal-Festival auf See - VIDEO -
Auf insgesamt drei Bühnen präsentieren sich an Bord der Mein Schiff 1 hochkarätige Bands der Heavy-Metal-Szene. Erste Bands für die härteste Kreuzfahrt Europas werden pünktlich zum Buchungsstart am 20. August 2014 bekanntgegeben. Für Full-Metal-Wohlfühlstimmung sorgt das umfangreiche Rahmenprogramm der Reise mit AllStarBand - unter anderem mit Uli Jon Roth -, Comedy, Metal-Karaoke, Meet and Greet mit den Stars, Lesungen, Kino, Tätowierer, Metal-Wellness, Musik-Workshops und natürlich mit dem legendären Alleinunterhalter Mambo Kurt.

01.08.2014

MEYER WERFT PAPENBURG: Quantum of the Seas verlässt Baudock II

Am Samstag, den 9. August 2014 wird das mit 167.800 BRZ drittgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt, die Quantum of the Seas, das überdachte Baudock II der MEYER WERFT verlassen. Das Ausdocken des für die amerikanische Reederei Royal Caribbean International gebauten Schiffes, beginnt um ca. 07:30 Uhr. Nachdem die Quantum of the Seas ausgedockt ist und eine Nacht an der Ausrüstungspier der Werft verbracht hat, wird sie am 10. August erneut ablegen und gedreht werden, um dann die erforderlichen Tests der Querstrahler und Stabilisatoren durchzuführen. Bis zur Emsüberführung Richtung Nordsee, die voraussichtlich ab Mitte September stattfindet, liegt das Schiff im Werfthafen und es werden die restlichen Arbeiten und Erprobungen an Bord durchgeführt.

Zeitliche Verzögerungen beim Ausdocken sind aufgrund von Wetterbedingungen möglich. 
Um das Anlegen der Quantum of the Seas am Pier zu ermöglichen, wird das zurzeit am Ausrüstungskai liegende erste Schwimmteil der Anthem of the Seas verlegt. Das zweite Schwimmteil, welches derzeit im Baudock II der Werft  liegt, wird vor der Quantum of the Seas ausgedockt und dann ebenfalls im Werfthafen liegen. Dadurch ist es notwendig, die Überquerung der Dockschleuse vom 7. August ab ca. 8:00 Uhr bis zum 10. August um ca. 18:00 Uhr zu sperren. Nach dem Ausdocken der Quantum of the Seas werden die beiden Schwimmteile für den weiteren Bau in das freie Baudock II manövriert. Bereits Mitte April nächsten Jahres wird das Schwesterschiff der Quantum of the Seas an die Reederei Royal Caribbean International übergeben.

Die Quantum of the Seas ist 347,75 Meter lang und 41,4 Meter breit. Das 167.800 BRZ große Kreuzfahrtschiff bietet 4188 Passagieren Platz. Die Quantum-Klasse führt Branchenneuheiten ein. Darunter sind der Fallschirmsprung-Simulator Ripcord by iFly, der North Star, eine Reise in einer Glaskuppel auf über 90 Metern Höhe, SeaPlex, der größte, überdachte Sport- und Unterhaltungskomplex auf See mit Autoscooter und Roller-Skating sowie Two70° mit bisher nicht dagewesenen Technologien wie beweglichen Mega-Screens und den zur Zeit größten Passagierkabinen der Kreuzfahrtflotte.
Das Ausdocken kann über eine Webcam unter www.meyerwerft.de mit verfolgt werden.

01.08.2014

MS „DEUTSCHLAND“ Beteiligungsgesellschaft mbH hält leichte Verfehlung der Ziele 2014 für möglich und strukturiert Geschäftsführung neu

Deutschland
Christopher Nolde

Neustadt in Holstein
Die MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft mbH („MS Deutschland GmbH“), informiert frühzeitig über eine sich andeutende Unterschreitung der internen Umsatzziele für das laufende Geschäftsjahr 2014 beim Kreuzfahrtschiff DEUTSCHLAND. Nach aktuellem Stand beläuft sich die Umsatzabweichung auf knapp 6 Prozent der Planungen. Dies ist insbesondere auf Vertriebsaktivitäten zurückzuführen, die sich in den vergangenen Wochen nicht zufriedenstellend entwickelt haben.

Die vorliegenden Daten zeigen, dass die DEUTSCHLAND als Traumschiff unvermindert eine herausragende Akzeptanz bei bestehenden Kunden genießt. Diese schlägt sich in weit überdurchschnittlichen Anschlussbuchungen nieder, die zum erheblichen Teil bereits direkt an Bord des Schiffes vorgenommen werden und somit eine direkte Folge der überragenden Produktqualität sind. Nicht im Rahmen der Erwartungen bewegt sich allerdings die strategisch wichtige Akquisition von Neukunden, auf welcher der spezielle Fokus des Vertriebs liegt. Hier bedarf es zusätzlicher Impulse, die vom Mehrheitsgesellschafter umfassend unterstützt werden.

Christopher Nolde, der noch durch den vormaligen Hauptgesellschafter AURELIUS AG eingesetzte bisherige Sprecher der Geschäftsführung der MS Deutschland GmbH, wird nach einer konstruktiven Zusammenarbeit im beiderseitigen Einverständnis das Unternehmen verlassen. Er wird auch aus der Geschäftsführung der Reederei Peter Deilmann GmbH ausscheiden. Das Finanzressort des Unternehmens wird unverändert von Frank Thüringer geführt. Das hohe Potenzial der DEUTSCHLAND soll in den kommenden Monaten mittels zusätzlicher, bereits definierter Vertriebsaktivitäten beschleunigt gehoben werden. Dies erfordert insbesondere Schnelligkeit, Flexibilität und Innovationskraft sowie weitere Investitionen in die Produktqualität. So führt der geplante mehrwöchige Werftaufenthalt zum Ende des Jahres zu einer nachhaltigen Steigerung der Attraktivität der DEUTSCHLAND und wirkt sich bereits heute positiv auf den Buchungseingang für die kommenden Jahre aus. mehr...
Cruisefucius says: Nolde sollte, Nolde wollte, nun geht er und schmollte!

01.08.2014

SeaTravel veröffentlicht neue Kataloge für die Saison 2015/2016

Hamburg 
Drei neue Kataloge für die Saison 2015/2016 Nachdem SeaTravel gerade den neuen Katalog … unter weißen Segeln … 2015/2016 mit den Großseglern der Reederei Star Clippers veröffentlicht hat, legt der Spezialreiseveranstalter noch zwei Kataloge nach. Die neuen Kataloge, Expeditionskreuzfahrten 2015/2016 mit den Mega-Yachten der Reederei Compagnie du Ponant sowie Kreuzfahrtenzauber …märchenhafte Buchten und die Magie der Meere entdecken… 2015/2016 mit den kleinen Yachten der Reederei Variety Cruises, sind ebenfalls fertiggestellt.

Kleine Schiffe sind gefragt – weg vom Massentourismus 
Der Spezialveranstalter SeaTravel ist somit für die Saison 2015/2016 sehr gut aufgestellt. Die Kunden können sich ab sofort über die besonderen Kreuzfahrten bei jedem Reisebüro oder direkt bei SeaTravel informieren und buchen. Herr Thomas Petersen, Vertriebschef bei SeaTravel, berichtet, dass kleine Schiffe absolut nachgefragt sind und die Kunden wieder das besondere für Ihren Urlaub suchen, weg vom Massentourismus. Der Vorjahresumsatz ist schon überschritten und das zeigt eindeutig, dass Kreuzfahrten im kleinen Kreis Kunden begeistern.

Weitere Informationen über das SeaTravel Programm bietet jedes Reisebüro oder SeaTravel unter der Telefonnummer 040 – 374 123 55 und via E-Mail unter info@seatravel.de. Das komplette SeaTravel Programm und weitere Angebote und Informationen können auch auf der Homepage www.seatravel.de gefunden werden.

01.08.2014

Schlag auf Schlag, Hit auf Hit auf MS Ocean Majesty

Geirangerfjord
Bergen

Die beeindruckende Fahrt durch die wildromantische Landschaft des Storfjords und die Einfahrt in den Geirangerfjord mit den spektakulären Wasserfällen sowie die gleichnamige Ortschaft sind einfach grandios. Wir sind neben einem modernen britischen Cruiseliner das einzige Kreuzfahrtschiff, das hier auf Reede liegt.
Unser Guide Tobias, ein Wahlhamburger aus Thüringen veranschaulicht uns die zeitweilige Schieflage dieses Ortes mit nur 300 Einwohnern, wenn mehr als 12.000 Passagiere von großen Schiffen die Region täglich übervölkern. Die anschließende Überlandfahrt und Fotostopp am Flydalsjuv (tolle Aussicht auf den von der UNESCO in die Weltkulturliste aufgenommenen Geirangerfjord mit dem Königinnenstuhl) führt über steile Kehren am Bergsee Djupvatnet vorbei, zum fast 1.500  Meter hohen Dalsnibba hinauf. Die atemberaubende Fernsicht hat es in sich: Das Tal mit Blick auf die Adlerkehre und dem monumentalen Gletschermassiv, auf den vor uns liegenden Bergen, sind ergreifend und von bleibender Erinnerung.

Die nächste Superlative: Auf der engen Hochgebirgsstraße nach Grotli geht die Fahrt vorbei an wildromantischen Wasserfällen. Diese Ereignisse unterstreicht unser Guide mit dramatischer Musik von Grieg und Morricone. Nächste Highlights: Das Jostedalsbreen-Nationalpark-Center mit norwegischem Schmankerl, Fotostopp am Hornidalsee (tiefster See Europas) sowie Hellesylt mit seinem zerklüfteten Wasserfall, wo wir zur „OMY“ tendern.

Bergen ist unser letztes Ziel in Norway. Auch hier wird den Passagieren ein interessantes Besucher-Programm angeboten: Fahrt mit der „Fløibanen“ zum Wandern auf dem Hausberg, wandeln auf den „Spuren der Hanse“ (Tyske Bryggen mit den typischen buntbemalten Giebelhäusern aus Holz) wie der Besuch des „Torgets“(Marktplatz). In Troldhaugen, idyllisch am Nordassee gelegen, wird das Erbe des Komponisten Edvard Grieg besichtigt und last but not least am bewaldeten Südrand Bergens die rekonstruierte „Fantoft-Stavkirke“ aus dem 12. Jahrhundert.

Aber alles Schöne hat leider mal ein Ende – die letzten Seemeilen zum Start- und Zielhafen Kiel sind mit Vorbereitungen ausgefüllt. Ein Dankeschön der gesamten Crew und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen auf der „OMY“. 
Der komplette Reisebericht folgt zeitnah hier an dieser Stelle.

Copyright © Seereisenportal 2000-2016
Webdesign & Realisierung: Siteway.de