Suche:

News - Maritime Nachrichten

20.03.2017

Venice Cruise 2.0: Bau des neuen Kreuzfahrterminal am Lido (fast) genehmigt

Rom/Venedig

Das Umweltministerium in Rom hat das Projekt für den Bau eines neuen Terminals für Kreuzfahrtschiffe am Eingang des Lido von Venedig genehmigt. Das Projekt "Venis Cruise 2.0", dessen Kosten mit 144Mio. EUR veranschlagt werden, genehmigt. Noch fehlt das OK des Verkehrsministerium. Schon 2012 wollte der damalige Minister grünes licht geben, aber er musste seinen stuhl räumen.

Das von der Grupo Duferco Engineering entworfene Projekt soll Venedig von den großen Kreuzfahrtschiffen entlasten und verhindern, dass diese am Markusplatz vorbeifahren. Zwei Jahre sind für den Bau des Terminals notwendig, der 128 Millionen Euro kosten soll, sagten die Initiatoren des Projekts. Die Europäische Kommission begleitet das Projekt Investment Project EIPP-20160215 (s.hier) und zeigt den Baubeginn mit Mai 2017 an. Die Bauzeit wird mit 2 Jahren veranschlagt.  

Dieses muss noch Grünes Licht vom Verkehrsministerium in Rom erhalten, berichteten italienische Medien. 

Dazu meldet der Minister für Infrastruktur und Verkehr, Graziano Delrio „  In der Frage der großen Schiffe in Venedig müssen wir eine Balance finden. Wir müssen mit Vorsicht, Intelligenz und Sensibilität handeln. Wir werden eine sehr kurze mittel- bis langfristige Lösung für den Minister für Umwelt und Kulturerbe vorschlagen, damit die Reiseveranstalter aus der ganzen Welt erlauben würde, Kreuzfahrten, ohne weiterer Verzögerung zu planen ". Ähnliche Versprechen gab es bereits im Jahre 2012 vom Vorgänger Minister Clini, der musste aber seinen Sessel nach einer Regierungsumbildung vorzeitig Räumen. Ein in Italien kein ungewöhnlicher Vorgang.