Suche:

News - Maritime Nachrichten

24.03.2017

RUSSLAND PER DEKRET: Vladimir Vladimirovic Putin‘ neue Cruise Line

Royal Iris

Royal Iris - Chalkis Shipyard

Infoflot Werbung

Sotschi

Am 21. März 2014 unterzeichnete Putin den „Beitrittsvertrag“ , die Krim sei zurück im Heimathafen, so der lupenreine Demokrat. Die daraufhin vom Westen verhängten Sanktionen, so dürfen auch Schiffe mit europäischer Flagge die Häfen der Krim nicht ansteuern. Das ausbleiben der Touristen trifft die Tourismusbranche hart. Der Besuch in Jalta und Sewastopol, ein highlight jeder Schwarzmeer-Kreuzfahrt. Im Dezember 2016 befahl Putin russische Firmen müssen ins Kreuzfahrtgeschäft investieren.

Die Resonanz war eher bescheiden, sodass die staatliche FSUE ROSMORPORT angewiesen wurde ein Schiff zu kaufen. Für ca. 11,2 Mio Euro wurde die MS ROYAL IRIS (s.hier) gekauft. Zuletzt fuhr sie bis 2014 für die israelische Mano Cruises

Momentan befindet sich das Schiff – mal heißt sie Royal Iris, oder Roy Star - auf der griechischen Werft Chalkis, wo sie vor ihren Dienstantritt renoviert wird. 

Für die Beerederung wurde eine neue Firma gegründet „ Black Sea Cruises“ mit Sitz in Sotschi. Das Schiff wird unter der russische Flagge kreuzen. 

Die Vermarktung der Kreuzfahrten übernimmt INFOLFOT 

Vom 1. Mai bis Oktober werden ab/an Sotschi siebentägige Kreuzfahrten angeboten.
Von Sotschi geht es zunächst nach Novorossiisk , dann zwei Tage in Jalta, danach Sevastopol ( laut Katalog the city of Military glory!) 

Geplant war auch ursprünglich Istanbul anzulaufen und obgleich Präsident Putin sich mit Erdogan ziemlich angefreundet haben soll, wurde dieses Vorhaben verworfen.