Suche:

News - Maritime Nachrichten

08.03.2017

Griechische Fähre Panagia Tinou geborgen, zum abwracken in die Türkei verkauft

Piräus

Im April 2016 drang Wasser durch einen riss im Rumpf der Fähre ein und sie legte sich auf die Streubordseite. Die Panagia Tinou der Ventouris Sea Lines lag bereits seit dem Januar 2015 in Hafen von Piräus an der Pier, wo sie arretiert, wurde nachdem Gläubiger, darunter die Besatzung für ausstehende Heuer, geklagt hatten.

Nachdem der Patriach am 18.08.2010 im alter von 83 Jahren verstarb, befanden sich seine fünf Kinder in einer Schlammschlacht, es ging um das Erbe von geschätzten 100 Mio. Euro. (s.hier

Da weder die Versicherung noch die Ventouris Reederei für die Bergung der Fähre aufkommen wollte oder konnte, hatte die Hafenverwaltung das Schiff über einen Bieterwettbewerb zum Verkauf ausgeschrieben. Die Resonanz war ernüchternd, nur die Bergungsgesellschaft Antipollution SA hatte ein Gebot eingereicht und den Zuschlag erhalten. Die Panagia Tinou schwimmt wieder und soll in wenigen Tagen nach Aliaga verschleppt werden.

Weitere Foto und die bewegte Geschichte der Fähre sind hier zu sehen...