Suche:

News - Maritime Nachrichten

02.02.2017

Scandlines und Partnerschaftsgemeinden feiern die „Copenhagen“

v.l.: Roland Methling (Oberbürgermeister von Rostock), John Brædder (Bürgermeister der Guldborgsund Kommune), Christian B. Jensen (Seniorkapitän Scandlines)

Rostock

Gemeinsam mit der Hansestadt Rostock und der Guldborgsund Kommune feierte Scandlines am 02. Februar 2017 die Inbetriebnahme der neuen Hybridfähre „Copenhagen“. Zur festlichen Zusammenkunft an Bord waren lokale Geschäftsfreunde und Partner der Reederei sowie der beiden Partnerschaftsgemeinden Rostock und Guldborgsund geladen.

 

 

Die Gemeinden Rostock und Guldborgsund sind im Jahr 2014 eine Partnerschaft eingegangen, deren Ziel es ist, die länderübergreifende Entwicklung des Wirtschafts- und Kulturwachstums auf beiden Seiten der Ostsee zu fördern. Mit der Inbetriebnahme der neuen Hybridfähren „Berlin“ und „Copenhagen“ verdoppelt Scandlines die Kapazität auf der Route Rostock-Gedser und trägt damit in hohem Maße dazu bei, dem Wunsch einer engeren Zusammenarbeit der beiden Gemeinden nachzukommen.

Aus diesem Grund luden Scandlines’ CEO Søren Poulsgaard Jensen sowie Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock und John Brædder, Bürgermeister der Guldborgsund Kommune, heute am 02. Februar 2017 zu einer Feier an Bord der „Copenhagen“ ein. Während einer Doppeltour von Rostock nach Gedser und zurück hatten die Gäste die Möglichkeit, sich die neue Fähre einmal genauer anzusehen und sich im großzügigen Buffetrestaurant kulinarisch verwöhnen zu lassen. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Welt Musik Schule Carl Orff aus Rostock sowie die Guldborgsund Musikschule. John Brædder hob in seiner Ansprache die wichtige Rolle von Scandlines als größtem Arbeitgeber der Region hervor. Zudem unterstrich er, dass Scandlines Gedser mit Rostock und dem übrigen Europa verbindet. Anschließend daran drückte Roland Methling seine Freude über die Freundschaft zwischen Rostock und Gedser aus und bezeichnete die beiden neuen Fähren als Kronjuwelen auf der Fürstenroute. Sie seien ein deutliches Zeichen dafür, dass Europa weiter zusammenwächst. Søren Poulsgaard Jensen freute sich sehr über die rege Teilnahme der lokalen Akteure und hieß die Partnerschaft zwischen Rostock und Guldborgsund äußerst willkommen.

Anschließend überreichten die beiden Bürgermeister ein Geschenk an die beiden Vertreter von Scandlines, Seniorkapitän Christian B. Jensen und CEO Søren Poulsgaard Jensen.

Über Scandlines

Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden seit 1872. Unter den Namen Scandlines und Scandlines Helsingør-Helsingborg werden heute drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität und mit einer grünen Vision für die Zukunft vermarktet.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 90.000 Abfahrten verteilt auf 12 Fähren transportierte Scandlines 2015 insgesamt 15  Millionen Passagiere, 3,3 Millionen PKW, 900.000 Frachteinheiten sowie 65.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg.