Suche:

News - Maritime Nachrichten

12.02.2017

Nachhaltiger Güterverkehr: Von Italien nach Schweden mit Zug und Fähre

Kombizugbeladung Kiel Verona

Ganzzug Kiel Verona Trailerverladung

Erster Ganzzug Kiel Verona

Kiel

Die Transportbranche steht unter Druck: Der Kunde verlangt Schnelligkeit, geringe Kosten und maximale Zuverlässigkeit. Politik und Gesellschaft rufen nach intelligenten und nachhaltigen Lösungen. Spediteure kämpfen mit Fahrermangel, Abgaben und langfristig steigenden Treibstoffpreisen. Für ein Fährunternehmen wie Stena Line kommt ein hoher Wettbewerbsdruck an den Standorten im Ostseeraum hinzu und die Notwendigkeit, den eigenen Linienverkehr wirtschaftlich auszulasten.

 

 

Im kombinierten Verkehr werden die Vorteile aller Verkehrsträger optimal ausgeschöpft. Bereits 2012 hat Stena Line in Kooperation mit dem Schienenverkehrsunternehmen Kombiverkehr einen Direktzug zwischen Verona und Kiel gestartet. In Kiel wird die Fracht nach Ankunft des Shuttlezuges aus Verona auf die Fähren der Stena Line verladen und nach Göteborg verschifft.  

Die 1.300 Kilometer zwischen Verona und Kiel werden in 24 Stunden bewältigt. Die Fährfahrt zwischen Kiel und Göteborg dauert 14,5 Stunden. Kombiverkehr sorgt in Kooperation mit Partnerunternehmen zuverlässig für die Bereitstellung der Netzkapazität sowie der Züge und Waggons. Der Fahrplan ist genau auf die täglichen Abfahrten der Stena Line abgestimmt. Die Buchung der gesamten Transportkette Verona-Göteborg erfolgt durch den Speditionskunden durchgängig aus einer Hand bei Kombiverkehr oder dem Partner CEMAT in Italien.  

„Die langjährige Zusammenarbeit mit Stena Line ist geprägt von großem Vertrauen und dem gemeinsamen Interesse an optimalen Transportlösungen. Die Kollegen bei Stena Line verstehen unser Produkt und wissen, wie sie es optimal nutzen können”, sagt Ulrich Bedacht, Leiter Nordeuropaverkehr und deutsche Ostseehäfen bei Kombiverkehr.  

Der Zug zwischen Verona und Kiel transportiert bis zu 30 Trailer pro Abfahrt. Bei sechs Zügen ab Februar können so in 47 Kalenderwochen 2017 8.460 LKW-Sendungen direkt von der Straße geholt werden. Im Vergleich zum Straßenverkehr werden pro Zug etwa 30 Tonnen CO2 (66%) eingespart. Auf der Route Kiel-Göteborg setzt Stena Line mit der Stena Germanica eine der umweltfreundlichsten Fähren der Welt ein. Die Schiffsmotoren werden mit Methanol statt Schweröl angetrieben, womit 90% der Schwefel- und Partikelemissionen, sowie 60% Stickoxide eingespart werden.  

Durch den kombinierten Verkehr zwischen Verona und Göteborg kommen Güter aller Art schneller, preisgünstiger und umweltfreundlicher von Italien nach Schweden als auf dem normalen Straßenweg. Das erkennen auch die Kunden an: Für Kjell Håkon Opheimshaugen, Eigentümer und Geschäftsführer der norwegischen Spedition BlueCargo AS, ist der Zug von Verona nach Kiel die Zukunft auf der Nord-Süd-Relation: „Auf dieser Strecke glaube ich nicht an den Straßenverkehr. Der Fahrermangel nimmt zu, es kommen mehr und höhere Abgaben und der Sprit wird über kurz oder lang auch teurer.”  

Die bis dato zwei wöchentlichen Rundläufe mit vier Zügen waren so gut ausgelastet, dass seit Februar 2017 ein dritter Rundlauf verkehrt. Ein weiterer, dann vierter Rundlauf ist im zweiten Quartal 2017 geplant. Auch bei BlueCargo ist man zuversichtlich hinsichtlich der weiteren Entwicklung: „Um die Zugverbindung zu nutzen, müssen wir in Verona in Personal und Terminalkapazitäten investieren. Das würden wir nicht tun, wenn es sich nicht lohnen würde. Der Verona-Zug macht 95% unseres Geschäfts auf der Strecke und 50% unseres Gesamtgeschäfts aus”, sagt Opheimshaugen. „Die Zusammenarbeit mit Stena Line läuft sehr positiv. Alle Beteiligten arbeiten hart daran, die Zugverbindung Verona-Kiel stetig zu verbessern. Heute läuft die Verbindung schon ziemlich optimal”

Aufgrund der positiven Entwicklung des intermodalen Transports weitet Stena Line ihr intermodales Angebot über Kiel weiter aus: Seit Februar 2017 wird in Kooperation mit Ekol Logistics türkische Ladung über Triest nach Kiel und weiter nach Schweden transportiert.  

Weitere Informationen unter www.StenaLineFreight.com