Suche:

News - Maritime Nachrichten

20.02.2017

DIT & DAT: MS Deutschland – SAGA Cruises – LOUIS Verkauf an China

Deutschland

World Odyssey

Americana ex Yorktown

Saga Neubau

Saga Neubau

Saga Sapphire

Saga Pearl II

Celestyal Nefeli

Hamburg

MS DEUTSCHLAND: Wird der Bonner Reiseveranstalter PHOENIX das ehemalige Traumschiff kaufen? Wir erinnern uns: im Mai 2015 hatte Insolvenzverwalter der MS „Deutschland“ Beteiligungsgesellschaft, Reinhold Schmid-Sperber, die MS Deutschland an den US Investor Donald Hoffmann für 18,5 Millionen Euro verkauft. Herr Hoffmann, der sein Geld mit Immobilien gemacht hat, ist in die ewigen Jagdgründe verzogen.

Als Eigner der WORLD ODYSSEY (IMO 9141807 seit 01/09/16) – fungiert die absolute Nevada LLC, zu deren Portfolio auch die kleine MS Americana gehört, soll wie gut unterrichtet Kreise melden, liquidiert werden. Donalds versuche beide Schiffe zu verkaufen sind zu seinen Lebenszeiten ergebnislos verlaufen. World Odyssey/Deutschland wird von V-ships Leisure Monaco, gemanaged. Vom 21.04 bis 12.08.18 fährt sie unter dem Namen Deutschland für den bekannten Bonner Reiseveranstalter. Bleibt abzuwarten ob dieser nun das Traumschiff für ein Schnäppchen übernimmt, oder wie seit langem gemunkelt wird doch optiert einen Neubau in Papenburg zu bestellen.

SAGA CRUISES: Die britische SAGA, „alles für Menschen über 50“ , hat die Option für ein zweites Schiff in eine Festbestellung umgewandelt. Die Schiffe werden von der Meyer Werft, Papenburg gebaut, werden mit 56.850 GRT und einer Kapazität von weniger als 1.000 Gästen, es wird keine Innen-Kabinen geben, alle außerdem mit einem Balkon ausgestattet. Die Baupläne sind so gut wie fertig, eine Entscheidung über den antrieb wurde noch nicht gefällt. Das erste Schiff soll im Sommer 2019 in Fahrt kommen die Schwester im Jahre 2021. SAGA akzeptiert „Advance Registration“, Routen sowie Online Buchung folgen bald. mehr... 

Es wird vermutet das Saga ihre Oldtimer Saga Pearl II und Saga Sapphire nach der Indienststellung  der Neubauten veräußern wird.   

LOUIS plc.: die zyprische Gruppe, Betreiber von Hotels und fünf Kreuzfahrtschiffen, soll laut Börsenkreisen sich In fortgeschrittenen Gesprächen mit chinesischen Private - Equity Fond befinden, der ein größeres Aktienpaket der Celestyal Cruises übernehmen soll. Momentan hält Louis Group 51% und die deutsche DVD Bank 45% der Aktien. 

Die Zyprioten sind schon länger auf der suche nach einem strategischen Partner um ihre ehrgeizigen Pläne für Expansion und Neubauten zu finanzieren. Die Chinesen zeigten großes Interesse an Griechenland und das Mittelmeer.