Suche:

News - Maritime Nachrichten

26.09.2016

Scandlines mit positiver Volumenentwicklung während der Hauptsaison

Scandlines MS Berlin / Foto Ptrick Kirkby

Rostock

Scandlines kann auf eine äußerst gute Hauptsaison 2016 zurückblicken. Insbesondere die neue Hybridfähre der Reederei, die „Berlin“, die im Mai auf der Strecke Rostock-Gedser in Betrieb genommen wurde, konnte zu einem Anstieg in der Anzahl transportierter Fahrzeuge beitragen.

Im Juli und August gelang es Scandlines’ neuer Hybridfähre mehrere Male hintereinander, ihren eigenen Rekord zu brechen. Somit setzte die „Berlin“ im Juli stolze 39.451 PKW über. Die Höchstzahl von PKW auf einer Überfahrt wurde am Samstag, dem 27. August 2016, um 13:00 Uhr von Gedser erreicht, als 351 PKW an Bord fuhren.

Der Positivtrend setzte sich auch im weiteren Verlauf des Sommers fort. Am Mittwoch, dem 14. September 2016, beförderte die „Berlin“ 550 LKW und brach damit ihren eigenen Rekord vom 01. Juni 2016 mit 427 LKW. Nun, wo die Hauptsaison sich langsam ihrem Ende neigt, kann Scandlines auf eine äußerst gute Saison mit hervorragenden Volumenzahlen in allen Bereichen zurückblicken. Sowohl im PKW- als auch im LKW-Bereich konnte auf der Route Rostock-Gedser ein solides Wachstum verzeichnet werden. Aber auch im Catering- und Retailbereich sehen die Zahlen für die Sommermonate gut aus. Beispielsweise wurden am umsatzstärksten Wochenende des Sommers, vom 15.-17. Juli, ganze 4361 Tassen Kaffee sowie 1,4 Tonnen Pommes Frites verkauft.

Das beigefügte Video zeigt auf beeindruckende Weise, wie an einem der verkehrsreichsten Reisetage des Jahres (Samstag, 23. Juli 2016) innerhalb von nur 15 Minuten die Be- und Entladung von insgesamt 630 Fahrzeugen von Statten geht. Später im Laufe dieses Jahres wird Scandlines das Schwesternschiff „Copenhagen“ auf der Strecke Rostock-Gedser in Dienst stellen. Pro Doppelfahrt können dann bis zu 2.600 Passagiere, 920 PKW, 192 LKW oder eine Kombination hiervon gleichzeitig zwischen Rostock und Gedser hin- und hertransportiert werden. Mit den beiden neuen Hybridfähren „Berlin“ und „Copenhagen“ verdoppelt Scandlines somit die jetzigen Kapazitäten.