Suche:

News - Maritime Nachrichten

08.09.2016

MS HANSEATIC beendet zum zweiten Mal erfolgreich Nordostpassage

MS Hanseatic Nordost Passage 2016

Hamburg

MS HANSEATIC, eines der beiden Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises, hat am frühen Morgen des 07.09.2016 erneut erfolgreich die Nordostpassage beendet. Premiere feierte Hapag-Lloyd Cruises im Sommer 2014, als die HANSEATIC als erstes nicht russisches Kreuzfahrtschiff die Nordostpassage gefahren ist. Nach insgesamt 5.542 Seemeilen wird das Schiff, das über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe verfügt, am 10.09.2016 in Nome eintreffen und seine Reise offiziell beenden.

Die Nordostpassage bezeichnet den legendären Seeweg im Nordpolarmeer entlang der Nordküsten Asiens und Europas, von der Beringstraße bis zum Weißen Meer. Die Expedition von MS HANSEATIC startete am 16.08.2016 in Tromsø/Norwegen. Erster Stopp war Murmansk/Russland, wo das Abenteuer Nordostpassage begann. Nach einer Fahrt durch die Barentssee/Nordpolarmeer folgten Stopps auf Reede vor Nowaja Semlja und Franz-Josef-Land, bevor es weiter durch die Karasee nach Sewernaja Semlja ging. Es folgten weitere Stationen auf Reede in Sibirien, vor der Wrangelinsel und der Tschuktschen Halbinsel. Die Nordostpassage war gestern, am 07.09.2016 um 6:00 Uhr geschafft, als das Expeditionsschiff Kap Deschnjow umrundet hatte.  

Im Rahmen der ausgebuchten Reise befanden sich insgesamt knapp 300 Personen an Bord der HANSEATIC. Mit den 14 bordeigenen Zodiacs, den expeditionstauglichen Schlauchbooten, wurden 20 Anlandungen und Rundfahrten unternommen. Spektakuläre Tiersichtungen gelangen von Bord der HANSEATIC aus, als die Gäste Eisbären und Walrosse erleben konnten. Auf einer Insel wurden 16 Eisbären auf einmal gesichtet, teilweise auch Mütter mit ihren Jungtieren. Insgesamt stehen 86 Eisbären auf der Strichliste der Kommandobrücke.  

„Die Nordostpassage ist eine spektakuläre Reise und wird es immer bleiben. Sie ist nicht mit einer normalen Kreuzfahrt vergleichbar. Die Natur bietet immer wieder spannende Eindrücke, die sich so nicht wiederholen. Auf dieser Reise war es die große Zahl an Eisbären, die wir beobachten konnten. Ich habe bisher auf keiner Arktisreise zuvor so viele Eisbären gesehen! Hinzu kamen fantastische Nordlichter in sternenklaren Nächten und drei sonnige Tage bei blauem Himmel auf Wrangel Island“, fasst Kapitän Natke das Erlebte zusammen.