Suche:

News - Maritime Nachrichten

13.09.2016

DIT & DAT: A-Rosa nicht nach China, Costa Ärger, Wall Street not amused...

A-Rosa Flussschiffe

Rostock

Für einen Sturm auf Europas Flüssen sorgte die gestrige Meldung des schiffsreisenportal.de , A-Rosa Flussschiff sei an Genting Hong Kong verkauft worden. Dieses wurde prompt vom Rostocker Eigner, Cruise Invest GmbH, dementiert. Mehrheitsgesellschafter ist die holländische Cruiseco, Amsterdam die wiederum der private Equity Waterland (http://waterland.nu/de) gehört.

COSTA CONCORDIA: reibungsloser als anfangs befürchtet, wurde der Restrumpf des Unglücksdampfers in das Trockendock No. 4  in Genua, bugsiert. Das Recycling Konsortium gab bekannt, in sechs Monaten wird das Projekt abgeschlossen sein. Nicht für COSTA. Eine Gruppe von französischen Passagieren erhebt schwere Vorwürfe gegen die Reederei. Die Safes in den Kabinen waren leer gewesen, Schmuck und andere Wertgegenstände geraubt. Costa weist alle Vorwürfe zurück, das Schiff war nicht mehr ihr Eigentum. mehr...

Küstenwache Kommandant Gregorio De Falco wurde von seinem Posten in Livorno abkommandiert und nach Neapel zur Marineverwaltung versetzt. Er nutzte die Gelegenheit und gab der Zeitung Il Tirreno ein Interview. Weltberühmt wurde de Falco für seinen Wutausbruch, als er Kapitän Francesco Schettino befahl wider an Bord der Concordia zu gehen. " In der Geschichte von Concordia gab es gravierende Mängel, auch administrativer Art. Das Unternehmen ist verantwortlich, das Notfallmanagment hatte nicht funktioniert, so gab es nur ein Notfalltelefon. Der Notstromgenerator der Costa Concordia und des Systems Costa Management wurde nicht aktiviert, weil es nicht existierte."

NA PRIMA - AIDAprima verlässt Hamburg: Die Prima wird nicht ganzjährig von Hamburg aus kreuzen, sondern wird ins Mittelmeer wechseln.  Hansjörg Kunze, Aida-Sprecher sagte " Wir werden uns erst am 15. September zu unseren Plänen äußern". Angeblich, so hört man, sind die Auslastungen der Prima gut, auch für die Wintermonate, aber anscheinend nicht gut genug. Eventuell spielen steigende Preise für den teuren LS-MGO (Low Sulphur Marine Gas Oil) der in der Nordsee vorgeschrieben wird aber im Mittelmeer nicht, auch eine Rolle? Schließlich besitzt die AIDAprima nur einen Motor der auch mit LNG betrieben werden kann, der während der Liegezeiten im Hafen für die Stromerzeugung sorgt. Aber nun warten alle gespannt was die Rostocker am 15. September verkünden werden.  

TUI WACHSTUM HOTELS UND KREUZFAHRTEN: Am Montag gab TUI bekannt man habe den Verkauf der weltweit als Marktführer B2B Hotelbeds Group, an den britischen Investor Cinven Capital Management, für 1,19 Mrd. Euro abgeschlossen. "Mit dem Erlös wollen wir den Wachstumskurs bei unseren Hotels und Kreuzfahrten fortsetzen und gleichzeitig auch unsere Bilanz weiter stärken“, sagt TUI-Chef Fritz Joussen. mehr...

CARNICAL CORP & ROYAL CARIBBEAN HERABGESTUFT: Brokerhäuser in den USA haben die Aktien der beiden größten Kreuzfahrtgesellschaften von KAUF auf HALTEN abgestuft. In Wall Street Speak entspricht eher einer Verkaufsempfehlung gleich. Tatsächlich schwächeln die Aktien - Royal Caribbean (NYSE: RCL)  - Carnival Corp. (NYSE: CCL) und nähern sich rasch der Jahrestiefst-Nortierung. Morgan Stanley sagt die Industrie-Metriken haben sich abgeschwächt. Eine Umfrage bei  Reisebüros die auf den Verkauf von Kreuzfahrten spezialisiert sind habe ergeben, das die Nachfrage  nach Kreuzfahrten abschwächt und die Reedereien mit immer größeren Rabatten Kunden locken.  

Die Aktie der Royal Caribbean hat seit Anfang des Jahres einen Kursverlust von über 30% erlitten und in sieben der vergangenen neuen Monate eine rückläufige Tendenz hinlegte.