Suche:

News - Maritime Nachrichten

07.09.2016

Becker Marine Systems: Neue Hochleistungsruder & LNG Hybrid Barge

Becker Marine Hochleistungsruder

LNG Hybrid Barge

Batteriesystem „Compact Battery Rack“ (COBRA)

Hamburg

Neue Hochleistungsruder für die weltweit größten Containerschiffe – Becker Marine Systems zur SMM 2016 mit stabiler Auftragslage Der Weltmarktführer für Hochleistungsruder und Energiesparlösungen im Bereich der Manövriertechnik präsentiert sich zur SMM 2016 trotz andauernder globaler Schifffahrtskrise mit einer guten Auftragslage. Auf der Leitmesse der maritimen Wirtschaft stellt Becker Marine Systems in Hamburg zudem mit dem Batteriesystem „Compact Battery Rack“ (COBRA) eine neue Produktsparte vor.

Die größten Containerschiffe der Welt fahren auch weiterhin mit Vollschweberudern des Unternehmens Becker Marine Systems. „Die chinesische Werft Shanghai Waigaoqiao Shipbuilding hat für sechs 21.000-TEU-Containerschiffe unser Becker Twist Rudder mit einer Ruderfäche von 100 Quadratmetern geordert“, berichten Dirk Lehmann und Henning Kuhlmann, beide Geschäftsführer von Becker Marine Systems, auf der vom 6. bis 9. September 2016 in Hamburg stattfndenden „leading international maritime trade fair“ SMM.

Hinzu kommen weitere Großaufträge für das Becker Performance Package, bestehend aus Becker Twist Rudder mit Ruder-Bulb und Becker Mewis Duct® Twisted.

Eine entsprechende Bestellung gab es unter anderem durch die koreanische Werft Hyundai Heavy Industries für neun 14.000-TEU-Containerschiffe.

Für das Becker Twist Rudder mit Ruder-Bulb erhielt Becker Marine Systems darüber hinaus einen Auftrag für zehn 2.800-TEU-Containerschiffe der japanischen Werft Imabari Shipbuilding. Auch das Erfolgsprodukt Becker Mewis Duct® erfreut sich weiter einer guten Auftragslage, so orderte die chinesische Werft New Times Shipbuilding Düsen für 14 ihrer 158.000-DWT-Suezmax- Tanker.

„Um die Einsatzmöglichkeiten der Becker Mewis Duct® zu erweitern arbeiten wir derzeit daran, Lösungen auch für Zweischrauber anzubieten“, so Lehmann und Kuhlmann. Durch den Einsatz aller bislang ausgelieferten Mewis-Düsen konnten weltweit mittlerweile bereits mehr als 2,8 Millionen Tonnen CO  eingespart werden – ein beeindruckender Beitrag für das Ziel einer erhöhten Nachhaltigkeit in der globalen Schifffahrt. 

Energieversorgung durch LNG Hybrid Barge funktioniert

Auf dem Hamburger Messegelände überzeugt Becker Marine Systems die Fachbesucher auf gleich zwei Ständen durch ein gelungenes Zusammenspiel von Ökonomie und Ökologie. Neben den Produktsparten Manoeuvring Systems und Energy-Saving-Devices gehört dazu auch der Bereich LNG Hybrid Concepts.

Hier hat das Unternehmen verschiedene Angebote für die Nutzung des emissionsarmen Treibstoffs LNG („Liquifed Natural Gas“) entwickelt.

„Der Betrieb unserer LNG Hybrid Barge zur Energieversorgung von an der Kaimauer liegenden Kreuzfahrtschiffen läuft dabei im Hamburger Hafen trotz erheblicher behördlicher Aufagen reibungslos und zu unserer vollsten Zufriedenheit“, berichtet Lehmann.

„Beim jüngsten Anlauf der AIDAsol hat die Barge rund 35 MWh Strom übergeben“, ergänzt Kuhlmann. Hinzu kommt der modulare und für die Stromversorgung von Schiffen entwickelte Spezialcontainer LNG PowerPac®. Bei dessen Einsatz kann der alternative Kraftstoff direkt an Bord von zum Beispiel Containerschiffen zur Anwendung kommen. Dadurch entfallen die bei der Nutzung anderer Technologien notwendigen und oft kostenintensiven baulichen Infrastrukturmaßnahmen in den Häfen.  

Maritimes Batteriesystem als neue Produktinnovation Schwerpunkte des Messeauftritts von Becker Marine Systems sind erneut Produkte, die zur Einsparung von Energie und damit gleichzeitig zur Senkung der Betriebskosten führen. Exklusiv vorgestellt wurde dabei auf der SMM eine neue Innovation:
Das preiswerte, kompakte und einfach an Bord zu installierende Batteriesystem „Compact Battery Rack“ (COBRA) befndet sich in der Testphase und kann ab dem Sommer 2017 als eigenes Produkt oder in Kombination mit Hybrid- Antrieben ausgeliefert werden.

Für diese auf Li-Ion-Zellen basierende Technologie gibt es bereits erste Aufträge, unter anderem für Passagierfähren.

Auch die Nutzung für interne Produkte wie beispielsweise das LNG PowerPac® ist möglich und geplant. „Wir haben es geschafft, eine bewährte Anwendung aus der E-Mobilität erfolgreich in die maritime Welt zu transferieren“, sagt Lehmann.

Viele dieser innovativen Ideen tragen dazu bei, dass der Umsatz des Schiffszulieferers im Vergleich zur letzten SMM vor zwei Jahren stabil geblieben ist und sich bei über 100 Millionen Euro etabliert hat. „Aufgrund unserer Stärke und Innovationskraft im Kerngeschäft sowie der stetigen Produktentwicklung im Bereich alternativer Treibstoffe sehen wir die Wachstumsaussichten trotz eines schwierigen Marktumfeldes in der Schifffahrt weiter stabil“, so Kuhlmann.

Die Mitarbeiterzahl des Hamburger Unternehmens liegt derzeit bei rund 250 weltweit, kürzlich hat Becker Marine Systems ein Büro im japanischen Kobe eröffnet.