Suche:

News - Maritime Nachrichten

24.11.2016

Carnival Corp. verklappt ihre Gutmensch Marke Fathom

Tina Russe - the Lady in Red

Miami

Carnival Corp. Hat, was nicht wirklich überraschend ist, ihre Fathom Marke „Social Impact“ mit Wirkung Juni 2017, eingestellt. Die kleine MS Adonia kehrt zu P & O Cruises zurück. Tara Russel darf weiterhin Präsidentin von Fathom bleiben. Noch. Carnival hofft Kuba erteilt Genemigung für andere Marken des Empires.

Im April dieses Jahres, begleitet von enormen Media Hype, nahm Fathoms  MS Adonia Kurs auf Kuba. Keine "normalen“ Passagiere an Bord, sondern Social Impact Volontäre sollten auf der Zuckerinsel den Farmern zur Hand gehen und Fidels Zöglinge Englisch beibringen.

Als am 2. November Carnival in einer Pressemeldung (hier) bekannt gab, man werde das Fathom Social Impact Programm auf andere Marken des Mutterkonzerns ausweiten, war bereits abzusehen, dass das Abenteuer gescheitert ist.

"Wir denken, dass dies eine Strategie ist Fathom aus einem einzigen Schiff zu entwickeln, noch mehr unserer Gäste, auf alle unsere Marken das Fathom Social Impact feeling zu vermitteln ", sagte Carnival Kommunikationschef Roger Frizzell.

Das diese Erfahrung nun als kostenpflichtige Landausflüge angeboten werden, lies Roger unerwähnt. 

„Fathom bleibt weiterhin die einzige Reederei, die mit freundlicher Genehmigung der kubanischen Regierung von Kuba, direkt aus den USA nach Kuba fahren darf“.
Carnival hofft nun das die Kubaner der Reederei gestatten werden, ein Ersatz Schiff zu stellen, die dann ab Juni 2017 die Adonia ablösen wird. Welches Schiff das werden könnte wurde nicht mitgeteilt, Gerüchte kursieren es könnte sich hierbei um eines der Fantasy-Klasse Schiffe handeln.