Suche:

News - Maritime Nachrichten

28.07.2016

Mit dem Kreuzfahrtschiff in den Hafen der Ehe

Ahrensburg

Traumhafte Kulissen und eine exklusive Atmosphäre: Viele Paare äußern den Wunsch, die eigene Hochzeit auf einem Kreuzfahrtschiff stattfinden zu lassen. Um diesen Traum auch umzusetzen, gibt es im Vorfeld jedoch eine Menge zu beachten. „Eine Trauung ist nicht auf jedem Schiff rechtsgültig“, gibt Malte Köster, Geschäftsführer von kreuzfahrtberater.de zu bedenken. Zudem variieren die Möglichkeiten und Angebote abhängig von der jeweiligen Reederei.

Rechtsgültige oder symbolische Trauung

Bestimmte Kreuzfahrtflotten, die in internationalen Gewässern – sprich 12 Seemeilen von der Küste entfernt – unterwegs sind, dürfen in Deutschland anerkannte Eheschließungen durchführen. Darunter fallen Schiffe, die unter der Flagge Maltas, der Bahamas oder der Bermudas fahren. „Dementsprechend ist die Annahme, dass der Kapitän eines jeden Schiffes rechtlich anerkannte Trauungen durchführen darf, ein weit verbreiteter Irrtum. Bei vielen Kreuzfahrten ist eine rechtsgültige Trauung auch nur an bestimmten Orten während der Liegezeiten möglich“, erklärt Malte Köster. Dabei wird die Vermählung dann von einem ansässigen Standesbeamten und nicht vom Kapitän durchgeführt. Für die endgültige Anerkennung der Hochzeit in Deutschland müssen zudem folgende Punkte beachtet werden: Zum einen ist die Trauung nur rechtsgültig, wenn sie nach den in dem jeweiligen Land gültigen Vorschriften durchgeführt wurde. Zum anderen ist eine sogenannte Apostille nötig: eine zusätzliche Beglaubigung der ausländischen Heiratspapiere durch die dortigen Behörden. Unter bestimmten Voraussetzungen müssen die Papiere in einem weiteren Schritt durch die deutsche Botschaft oder ein Konsulat vor Ort legalisiert werden.

„Wer auf einem nicht für Hochzeiten autorisierten Kreuzfahrtschiff fährt, kann jedoch auf eine Trauung mit symbolischem Charakter zurückgreifen. In dem Fall leitet der Kapitän oder ein Bordgeistlicher die Zeremonie“, weiß der Experte von kreuzfahrtberater.de.

Nicht nur von der Stange

Abhängig von der Reederei werden unterschiedliche Arrangements in unterschiedlichen Preisklassen angeboten. Darüber hinaus gibt es buchbare Zusatzpakete: Hierzu zählt ein Hochzeitsplaner genauso wie Eisskulpturen, die passende musikalische Untermalung durch beispielsweise Solisten oder ein Champagner-Wasserfall mit schokolierten Erdbeeren. „Je früher die Hochzeit gebucht wird, desto eher können individuelle Wünsche berücksichtigt werden“, erklärt Köster dazu. „Hierzu zählt im Übrigen auch, dass viele Kreuzfahrtflotten auf die Anwesenheit von zwei volljährigen Trauzeugen bestehen, welche die Reise ebenfalls buchen müssen. Um den schönsten Tag im Leben wahr werden zu lassen, können diese bei manchen Redereien auf Wunsch des Brautpaars aber auch vom Personal gestellt werden.“

Kurzprofil:
kreuzfahrtberater.de wurde 2003 von Friedrich Köster, Malte Köster und Andreas Köster-Clobes als ein auf Kreuzfahrten spezialisiertes Reisebüro mit modernen Vertriebskanälen entwickelt. Über das Online-Portal sind Kreuzfahrten zu günstigen Konditionen buchbar. Auf Wunsch erhalten Kunden individuelle Beratung von ausgebildeten Spezialisten. Als Pendant zur deutschen Website betreibt das Unternehmen die englischsprachige Seite seascanner.com. Derzeit stellt das Unternehmen das zweitgrößte Online-Portal zur Buchung von Kreuzfahrten dar. Neben dem Online-Portal wird ein Hapag-Lloyd Reisebüro in Ahrensburg bei Hamburg betrieben.