Suche:

News - Maritime Nachrichten

16.08.2016

Dreamlines: Frisches Kapital für die Geldvernichtungsmaschine

Hamburg

Wieder mussten Investoren Dreamlines mit frischem Kapital unterstützen. Nachdem November 2014 20 Mio. Euro investiert wurden, erhielt das laut eigenen Angaben Europas größte Online Kreuzfahrtenvermittler, weitere 14 Millionen Euro Spielgeld.

Die Investoren Allpoint - Dima Ventures - Hasso Plattner Ventures - Holtzbrinck Ventures - Target Global - Truventuro, sind überzeugt auf dem richtigen Dampfer zu sein. Wachstum, Expandierung um jeden Preis, Gewinne nicht in Sicht. Ein Geschäftsmodell aus dem Playbook der Samwaer-Brüdern, die mit Rocket Internet gigantische Summern vernichten. 

Laut Felix Schneider, dem Gründer der Dreamlines, ist sein Laden 60% größer als EHOI.

Felix verweist auf die globale Aufstellung, so habe man Niederlassungen in Australien, Brasilien, Frankreich, Italien, Holland und Russland. Die russische Niederlassung hat mit der Fluggesellschaft AEROFLOT einen Fünfjahresvertrag geschlossen, wonach Dreamlines den Aeroflot Kunden "top-quality service" anbieten wird. 

Auf der russischen Website verspricht der ehemalige Traumschiff-Mime, Kapitän Towarisch Siegfried Rauch, strahlend den Daumen-Hoch, 60% Rabatt. Ob der pensionierte Kapitän für sein Konterfeit entlohnt wurde? 

Mitarbeiter von Dreamlines, mit Sitz in Hamburg, sind not very amused wenn man den Einträgen (hier) glauben schenken darf, wobei besonders die Lobestiraden aka Beweihräucherung auffallen.

Cruisefucius says: Honi soit qui mal y pense